Thomas
Gräßle

geboren 1976, wuchs in Esslingen am Neckar auf und studierte von 1998 bis 2002 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Sein erstes Engagement trat er in der Spielzeit 2002/03 am Pfalztheater Kaiserslautern an. Es folgten Engagements an der Württembergischen Landesbühne Esslingen und am Theater Lübeck. Seit 2010 ist er Ensemblemitglied am Residenztheater, im selben Jahr erhielt er den Kurt-Meisel-Preis der Freunde des Residenztheaters. Außerdem dreht er für Film und Fernsehen und arbeitet als Sprecher für den Hörfunk.

als Lerma
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 21. Nov 18, 18:30 Uhr
  • Sa 15. Dez 18, 18:30 Uhr
  • Sa 22. Dez 18, 18:30 Uhr
als Duperret
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 30. Nov 18, 20:00 Uhr
  • Fr 07. Dez 18, 20:00 Uhr
  • So 23. Dez 18, 19:00 Uhr
  • So 30. Dez 18, 19:00 Uhr
als Buchdrucker Aslaksen
weitere Termine
Residenztheater
  • Mo 03. Dez 18, 20:00 Uhr
als Mr. Astley
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 14. Dez 18, 19:30 Uhr
  • So 16. Dez 18, 18:00 Uhr
  • Fr 21. Dez 18, 19:00 Uhr
als 2. Mörder
weitere Termine
Residenztheater
  • Di 18. Dez 18, 19:30 Uhr
als Flaneur der Nacht
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 02. Jan 19, 19:00 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • In 80 Tagen um die Welt als Jean Passepartout
  • Der Kirschgarten als Semjon Pantelejewitsch Jepichodow, Kontorist
  • CALL ME GOD
  • Der Untergang des Hauses Usher als Roderick Usher
  • Stiller als Bohnenblust
  • Die Ratten als Erich Spitta, ehemaliger Theologiestudent
  • Das weite Land als Paul Kreindl
  • Phosphoros als Schröder, Martin
  • Die Irrfahrten des Odysseus (JUNGES RESI) als Gefährte; Polyphem; Lachmöwe; Freier
  • Lesen und Lauschen: Die unendliche Geschichte Teil 3
  • Kongress der Autodidakten als Jean-Luc Perrac
  • ICH ICH ICH als Aubin, sein Diener
  • BUNBURY oder VON DER NOTWENDIGKEIT, ERNST ZU SEIN als The Rev. Canon Chasuble, D. D.
  • Madame Bovary als Monsieur Homais
  • Robin Hood als Guy of Gisbourne
  • Eine Familie als Sheriff Deon Dilbeau
  • König Ödipus als Ein Diener
  • Die schmutzigen Hände als Prinz Paul
  • Phädras Nacht als Asklepios, Arzt
  • Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie
  • Foxfinder als Samuel Covey

Premierenreigen eröffnet #resi1819

"Marat/Sade" | "UR" | "Die Verlobung in St. Domingo"

Die achte und letzte Spielzeit unter der Intendanz von Martin Kušej eröffnet mit einem Premierenreigen: Am 27. September feiert Tina Laniks Inszenierung von Peter Weiss‘ "Marat/Sade" im Residenztheater Premiere. Der kuwaitische Autor und Regisseur Sulayman Al Bassam bringt am 28. September sein Projekt "UR" im Marstall zur Uraufführung. "Die Verlobung in St. Domingo" von Heinrich von Kleist feiert in der Inszenierung von Robert Borgmann am 29. September im Cuvilliéstheater Premiere.

Premierenreigen eröffnet #resi1819

Gefeierte Inszenierungen zum letzten Mal auf unseren Bühnen!

Verpassen Sie nicht die letzten Vorstellungen u. a. von "Eines langen Tages Reise in die Nacht"

Im Juni und Juli verabschieden wir uns von Inszenierungen aus unserem Repertoire: Zum letzten Mal auf dem Spielplan steht im Marstall "In einem Jahr mit 13 Monden" am 23. Juli. Dernière feiert auch "Eines langen Tages Reise in die Nacht" am 27. Juli im Cuvilliéstheater.

Gefeierte Inszenierungen zum letzten Mal auf unseren Bühnen!
Der Spieler

Der Spieler

von Fjodor M. Dostojewskij

Bild
Marat/Sade

Marat/Sade

von Peter Weiss

Marat/Sade

Ein Volksfeind Programmheft Auszug (PDF)

Ein Volksfeind Programmheft Auszug (PDF)
Bild

EIN VOLKSFEIND

Inhaltsangabe

"Ibsen war, zunächst Shakespeare, der größte Historiendichter des neueren Europa. Ganz wie dieser wird er erst zur vollen Wirkung gelangen, wenn die Kleider seiner Gestalten Kostüme geworden sind." Egon Friedell Der Badearzt Tomas Stockmann hat seine Heimatstadt zu einem Kurort und damit reich und berühmt gemacht, bis er entdeckt, dass die Kurgäste durch die Wässerchen schleichend vergiftet werden. Krankheitserreger belasten das Ökosystem und das Gewissen des Arztes. Stockmann will seine Ergebnisse veröffentlichen und findet Unterstützung bei Presse und Bürgern.

EIN VOLKSFEIND

EIN VOLKSFEIND (FOTOGALERIE)

4 Premieren in 10 Tagen

Premierenrausch auf allen Resi-Bühnen mit "Der Balkon", "Ein Volksfeind", "Erschlagt die Armen!" + "Am Kältepol"

Innerhalb von 10 Tagen feiern 4 Neuinszenierungen auf den Bühnen des Residenztheaters Premiere: "Der Balkon" von Jean Genet ab 22. Februar im Marstall, Ibsens "Ein Volksfeind" ab dem 24. Februar im Resi, ab dem 2. März das Solo "Erschlagt die Armen!" im Marstall und die Uraufführung von Warlams Schalamows Erzählungen aus dem Gulag "Am Kältepol" am 3. März im Cuvilliéstheater.

4 Premieren in 10 Tagen
Bild 
05 Feb 18

"Waren Sie in der Nacht schon im Wald?" Foxfinder ist am Mittwoch 14.2. zurück im Marstall! #foxfinder

Foxfinder Programmheft Auszug (PDF)

Foxfinder Programmheft Auszug (PDF)
Bild

"Phädra schlaflos" Lyrische Portraits

Albert Ostermaier hat den Schauspielern der Inszenierung von "Phädras Nacht" zu ihren Figuren lyrische Portraits geschrieben. Diese wurden für den RESI BLOG von den Schauspielern jeweils selbst eingesprochen. MEHR ...
"Phädra schlaflos" Lyrische Portraits

Gemeinsam Grenzenlos

1. Juli – Aktionstag bayerischer Theater gegen Rechts

Theater bietet zu jeder Zeit eine Bühne für das freie Spiel der Gedanken, der Argumente und der Lebensentwürfe: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Und wie können wir sie miteinander gestalten? Diesen Spielraum zu sichern ist unsere Aufgabe. Damit in unserer Gesellschaft die freie Rede und der offene Gedankenaustausch einen Platz haben – Theater ist grenzenlos, offen für alle. Im Residenztheater zeigen wir zu diesem Anlass am 1. Juli den politischen Theaterabend "Phädras Nacht", in der nicht nur die liebeskranke Phädra für Hippolyt zur Bedrohung wird, sondern auch eine fremdenfeindliche Gesellschaft, die alles verfolgt, was nicht ihresgleichen ist.

Gemeinsam Grenzenlos
Bild 

PHÄDRAS NACHT (FOTOGALERIE )