Pauline
Fusban

wurde 1990 geboren und begann 2013 ihr Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar in Wien, das sie 2016 abschließen wird. Sie wirkte an zahlreichen Produktionen des Seminars mit, z.B. "Lulu" von Frank Wedekind und "Die Heirat" von Nikolai Gogol. 2015 spielte Pauline Fusban an den Münchner Kammerspielen in "Jagdszenen aus Niederbayern" bereits unter der Regie von Martin Kušej und ist seit Juni 2016 am Residenztheater in Tschechows "Iwanow" abermals in einer Inszenierung des regieführenden Intendanten zu sehen. Seit der Spielzeit 2016/17 ist Pauline Fusban Ensemblemitglied am Residenztheater.

als Sarah Box
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 24. Jan 18, 20:00 Uhr
  • Mi 14. Feb 18, 20:00 Uhr
  • Mo 26. Feb 18, 20:00 Uhr
als Heather
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 26. Jan 18, 20:00 Uhr
  • Sa 17. Feb 18, 20:30 Uhr
  • So 25. Feb 18, 19:00 Uhr
als Aricia, deren Tochter
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 03. Feb 18, 19:30 Uhr
als Paula
weitere Termine
Residenztheater
  • So 04. Feb 18, 15:00 Uhr
als Hexe
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 10. Feb 18, 19:00 Uhr
als Fima, Dienstmädchen
weitere Termine
Residenztheater
  • So 11. Feb 18, 19:00 Uhr
als Erstes Fräulein
weitere Termine
Residenztheater
  • Do 15. Feb 18, 19:00 Uhr

Für immer schön Programmheft Auszug (PDF)

Für immer schön Programmheft Auszug (PDF)
Bild

FÜR IMMER SCHÖN (FOTOGALERIE)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)
Bild

KINDER DER SONNE (FOTOGALERIE)

Großes Schauspielertheater zum Start in die Münchner Theatersaison

Neben den Eröffnungspremieren "Kinder der Sonne" von Maxim Gorki am 23. September und "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman am 30. September im Cuvilliéstheater, beginnt die neue Theatersaison im Resi mit großem Schauspielertheater: "Macbeth", "Jagdszenen aus Niederbayern", "Phädras Nacht" und "Die Troerinnen".

Großes Schauspielertheater zum Start in die Münchner Theatersaison

Spielzeiteröffnung 2017/18

Politisches Schauspielertheater mit "Kinder der Sonne" + "Das Schlangenei"

Mit der Premiere von Maxim Gorkis "Kinder der Sonne" eröffnet das Residenztheater am 23. September die Spielzeit 2017/18. Es ist die siebte Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, in der mit der Frage "Wer ist wir?" eine neue Perspektive auf das eigene Schaffen und das Publikum eingenommen wird. David Bösch inszeniert das vom russischen Dramatiker Gorki am Choleraaufstand 1892 angelehnte Drama "Kinder der Sonne" über den eitlen Chemiker Protassow. Am 30. September zeigen wir die zweite Premiere der neuen Spielzeit: "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman im Cuvilliéstheater inszeniert von Anne Lenk.

Spielzeiteröffnung 2017/18

Gemeinsam Grenzenlos

1. Juli – Aktionstag bayerischer Theater gegen Rechts

Theater bietet zu jeder Zeit eine Bühne für das freie Spiel der Gedanken, der Argumente und der Lebensentwürfe: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Und wie können wir sie miteinander gestalten? Diesen Spielraum zu sichern ist unsere Aufgabe. Damit in unserer Gesellschaft die freie Rede und der offene Gedankenaustausch einen Platz haben – Theater ist grenzenlos, offen für alle. Im Residenztheater zeigen wir zu diesem Anlass am 1. Juli den politischen Theaterabend "Phädras Nacht", in der nicht nur die liebeskranke Phädra für Hippolyt zur Bedrohung wird, sondern auch eine fremdenfeindliche Gesellschaft, die alles verfolgt, was nicht ihresgleichen ist.

Gemeinsam Grenzenlos
Bild 

PHÄDRAS NACHT (FOTOGALERIE )

Foxfinder

Foxfinder

von Dawn King

Foxfinder
Für immer schön

Für immer schön

von Noah Haidle

Für immer schön
Am Kältepol – Erzählungen aus dem Gulag

Am Kältepol – Erzählungen aus dem Gulag

von Warlam Schalamow

Bild
Kinder der Sonne

Kinder der Sonne

von Maxim Gorki

Bild
Bild 

Jagdszenen aus Niederbayern (Fotogalerie)

ROBIN HOOD UND SEINE GEFÄHRTEN (FOTOGALERIE)

Phädras Nacht

Phädras Nacht

Ein Projekt von Albert Ostermaier + Martin Kušej

Bild