Pauline
Fusban

wurde 1990 geboren und begann 2013 ihr Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar in Wien, das sie 2016 abschloss. Sie wirkte an zahlreichen Produktionen des Seminars mit, z.B. "Lulu" von Frank Wedekind und "Die Heirat" von Nikolai Gogol. 2015 spielte Pauline Fusban an den Münchner Kammerspielen in "Jagdszenen aus Niederbayern" bereits unter der Regie von Martin Kušej. Seit der Spielzeit 2016/17 ist Pauline Fusban Ensemblemitglied am Residenztheater.

weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 27. Okt 18, 20:00 Uhr
  • Mo 12. Nov 18, 20:00 Uhr
als Heather
weitere Termine
Residenztheater
  • So 28. Okt 18, 19:00 Uhr
  • So 11. Nov 18, 19:00 Uhr
  • Mi 28. Nov 18, 20:00 Uhr
als Hexe
weitere Termine
Residenztheater
  • Di 30. Okt 18, 19:00 Uhr
  • So 04. Nov 18, 18:00 Uhr
als Lesung
weitere Termine
Residenztheater
  • Do 15. Nov 18, 18:30 Uhr
als Paula
weitere Termine
Residenztheater
  • Di 27. Nov 18, 20:00 Uhr
Die Marquis Posas müssen gelüftet werden (Folge 9)

Die Marquis Posas müssen gelüftet werden (Folge 9)

Lesung und Kommentar zur deutschen Demokratie – Folge 9: Ernst Bloch "Das Prinzip Hoffnung"

Bild

Premierenreigen eröffnet #resi1819

"Marat/Sade" | "UR" | "Die Verlobung in St. Domingo"

Die achte und letzte Spielzeit unter der Intendanz von Martin Kušej eröffnet mit einem Premierenreigen: Am 27. September feiert Tina Laniks Inszenierung von Peter Weiss‘ "Marat/Sade" im Residenztheater Premiere. Der kuwaitische Autor und Regisseur Sulayman Al Bassam bringt am 28. September sein Projekt "UR" im Marstall zur Uraufführung. "Die Verlobung in St. Domingo" von Heinrich von Kleist feiert in der Inszenierung von Robert Borgmann am 29. September im Cuvilliéstheater Premiere.

Premierenreigen eröffnet #resi1819

BIS ANS ENDE IHRER TAGE (FOTOGALERIE)

Playing :: Karlstadt Programmheft Auszug (PDF)

Playing :: Karlstadt Programmheft Auszug (PDF)
Bild

PLAYING :: KARLSTADT (FOTOGALERIE)

Subjektive Reise in das eigene Innere entlang Liesl Karlstadts Leben

Szenische Installation "Playing :: Karlstadt"

Das Künstlertrio RAUM+ZEIT um Regisseur Bernhard Mikeska feiert am 5. Mai 2018 mit der szenischen Installation "Playing :: Karlstadt" in der Münchner Innenstadt Uraufführung. Die Zuschauer werden einzeln entlang Liesl Karlstadts Lebensstationen auf eine subjektive Reise in das eigene Innere geschickt. Durch Liesl Karlstadt, die auf der Bühne sowie im wahren Leben in ihren Rollen aufging und Alters- wie Geschlechterschranken hinter sich ließ, erfährt das Publikum mehr über seine eigenen Ängste.

Subjektive Reise in das eigene Innere entlang Liesl Karlstadts Leben
Bis ans Ende ihrer Tage

Bis ans Ende ihrer Tage

von Pat To Yan

Bis ans Ende ihrer Tage

AM KÄLTEPOL – ERZÄHLUNGEN AUS DEM GULAG (FOTOGALERIE)

4 Premieren in 10 Tagen

Premierenrausch auf allen Resi-Bühnen mit "Der Balkon", "Ein Volksfeind", "Erschlagt die Armen!" + "Am Kältepol"

Innerhalb von 10 Tagen feiern 4 Neuinszenierungen auf den Bühnen des Residenztheaters Premiere: "Der Balkon" von Jean Genet ab 22. Februar im Marstall, Ibsens "Ein Volksfeind" ab dem 24. Februar im Resi, ab dem 2. März das Solo "Erschlagt die Armen!" im Marstall und die Uraufführung von Warlams Schalamows Erzählungen aus dem Gulag "Am Kältepol" am 3. März im Cuvilliéstheater.

4 Premieren in 10 Tagen
Bild 
05 Feb 18

"Waren Sie in der Nacht schon im Wald?" Foxfinder ist am Mittwoch 14.2. zurück im Marstall! #foxfinder

Foxfinder Programmheft Auszug (PDF)

Foxfinder Programmheft Auszug (PDF)
Bild

Für immer schön Programmheft Auszug (PDF)

Für immer schön Programmheft Auszug (PDF)
Bild

FÜR IMMER SCHÖN (FOTOGALERIE)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)
Bild

KINDER DER SONNE (FOTOGALERIE)

Spielzeiteröffnung 2017/18

Politisches Schauspielertheater mit "Kinder der Sonne" + "Das Schlangenei"

Mit der Premiere von Maxim Gorkis "Kinder der Sonne" eröffnet das Residenztheater am 23. September die Spielzeit 2017/18. Es ist die siebte Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, in der mit der Frage "Wer ist wir?" eine neue Perspektive auf das eigene Schaffen und das Publikum eingenommen wird. David Bösch inszeniert das vom russischen Dramatiker Gorki am Choleraaufstand 1892 angelehnte Drama "Kinder der Sonne" über den eitlen Chemiker Protassow. Am 30. September zeigen wir die zweite Premiere der neuen Spielzeit: "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman im Cuvilliéstheater inszeniert von Anne Lenk.

Spielzeiteröffnung 2017/18

Großes Schauspielertheater zum Start in die Münchner Theatersaison

Neben den Eröffnungspremieren "Kinder der Sonne" von Maxim Gorki am 23. September und "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman am 30. September im Cuvilliéstheater, beginnt die neue Theatersaison im Resi mit großem Schauspielertheater: "Macbeth", "Jagdszenen aus Niederbayern", "Phädras Nacht" und "Die Troerinnen".

Großes Schauspielertheater zum Start in die Münchner Theatersaison