Norman
Hacker

geboren 1962 in Enns, Österreich. Bereits während seines Studiums am ,Franz Schubert Konservatorium’ in Wien, spielte er im Ensembletheater am Petersplatz Wien, worauf ein Engagement am Schauspielhaus Graz folgte. Von 2000 bis 2009 war er im Ensemble des Thalia Theater Hamburg, bevor er nach Produktionen bei den Salzburger Festspielen, der RuhrTriennale und am Deutschen Theater Berlin ans Residenztheater wechselte, wo er seit 2011 Ensemblemitglied ist. Daneben ist er in diversen Filmproduktionen für TV und Kino zu sehen. Er arbeitete u.a. mit Michael Thalheimer, Martin Kušej, Stephan Kimmig, Dimiter Gotscheff, David Bösch, Stefan Bachmann, Jorinde Dröse und Andrea Breth.

als Martin K., Regisseur
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 19. Okt 18, 19:30 Uhr
  • Sa 20. Okt 18, 19:30 Uhr
  • Di 23. Okt 18, 19:30 Uhr
  • Mo 29. Okt 18, 19:30 Uhr
  • Di 06. Nov 18, 19:30 Uhr
  • So 18. Nov 18, 19:00 Uhr
  • Mo 19. Nov 18, 19:30 Uhr
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 24. Okt 18, 17:36 Uhr
  • Sa 03. Nov 18, 17:36 Uhr
  • So 25. Nov 18, 17:36 Uhr
als Otto
weitere Termine
Residenztheater
  • Di 13. Nov 18, 20:00 Uhr
als Richard III
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 17. Nov 18, 19:30 Uhr
als Kreon
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 28. Nov 18, 20:00 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • Zur Mittagsstunde als John
  • Nebenan - The Vibrator Play als Dr. Givings
  • Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes als Martin
  • Albert Ostermaier: "Seine Zeit zu sterben"
  • Hedda Gabler als Dr. Jørgen Tesman
  • Der Vorname als Vincent Larchet
  • Was ihr wollt als Sir Toby Rülp, Olivias Oheim
  • Der Hausmeister als Mick
  • Orest als Aigisthos, Menelaos
  • In Agonie als Oberleutnant Walter
  • Ein Sommernachtstraum als Demetrius
  • Torquato Tasso als Antonio Montecatino
  • Die Netzwelt als Sims / Papa
  • Welt / Bühne II
  • Hexenjagd als Danforth, Stellvertreter des Gouverneurs
  • Wer hat Angst vor Virginia Woolf? als George
  • Die schmutzigen Hände als Hoederer
  • Kinder der Sonne als Protassow
Der nackte Wahnsinn

Der nackte Wahnsinn

von Michael Frayn

Bild
Offener Prozess. Die NSU-Protokolle IV.

Offener Prozess. Die NSU-Protokolle IV.

Lesung mit den Ensembles der Münchner Kammerspiele, des Münchner Volkstheaters und des Residenztheaters

Marstall

RICHARD III

Inhaltsangabe

"Richard III" ist das chronologisch letzte Stück in Shakespeares Schilderung des englischen Bürgerkriegs, der als "Krieg der Rosen" bekannt wurde. Der Zyklus, der nicht in der historischen Reihenfolge entstand, beginnt mit "Richard II", der den Sturz des vorerst letzten Königs der Familie York zum Thema hat.

RICHARD III

Richard III Programmheft Auszug (PDF)

Richard III Programmheft Auszug (PDF)
Bild

RICHARD III (FOTOGALERIE)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)
Bild

KINDER DER SONNE (FOTOGALERIE)

Spielzeiteröffnung 2017/18

Politisches Schauspielertheater mit "Kinder der Sonne" + "Das Schlangenei"

Mit der Premiere von Maxim Gorkis "Kinder der Sonne" eröffnet das Residenztheater am 23. September die Spielzeit 2017/18. Es ist die siebte Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, in der mit der Frage "Wer ist wir?" eine neue Perspektive auf das eigene Schaffen und das Publikum eingenommen wird. David Bösch inszeniert das vom russischen Dramatiker Gorki am Choleraaufstand 1892 angelehnte Drama "Kinder der Sonne" über den eitlen Chemiker Protassow. Am 30. September zeigen wir die zweite Premiere der neuen Spielzeit: "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman im Cuvilliéstheater inszeniert von Anne Lenk.

Spielzeiteröffnung 2017/18
Richard III

Richard III

von William Shakespeare

Richard III
Kinder der Sonne

Kinder der Sonne

von Maxim Gorki

Bild
Playing :: Karlstadt

Playing :: Karlstadt

von Bernhard Mikeska + Alexandra Althoff + Lothar Kittstein (RAUM+ZEIT)

Playing :: Karlstadt
Welt / Bühne II

Welt / Bühne II

Plattform für internationale Dramatik

Bild

AZ-Stern des Jahres für David Bösch

Auszeichnung für "Mensch Meier"

Regisseur David Bösch erhält für "Mensch Meier" den "Stern des Jahres" der Münchner Abendzeitung, mit dem die Kulturredaktion jedes Jahr herausragende Persönlichkeiten aus dem Münchner Kulturleben auszeichnet. In der Jurybegründung heißt es über die Inszenierung im Marstall mit Katharina Pichler, Marcel Heuperman und Norman Hacker: "Ein kleines großes Stück Theater mit Raum für Sehnsüchte und vor allem eine ideenreiche Inszenierung mit Herz."

AZ-Stern des Jahres für David Bösch
Bild 
Die schmutzigen Hände

Die schmutzigen Hände

von Jean-Paul Sartre

Die schmutzigen Hände
Antigone

Antigone

von Sophokles

Antigone
Bild 

Mensch Meier Programmheft (PDF)

Mensch Meier Programmheft (PDF)
Bild