Franz
Pätzold

wurde 1989 in Dresden geboren. Von 2007 bis 2011 studierte er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy und stand im Rahmen der Ausbildung bereits auf der Bühne des neuen Theater Halle. Für seine Rolle des John Tate/Adam in "DNA" wurde er mit dem Solopreis des 21. Bundeswettbewerbs zur Förderung des Schauspielnachwuchses ausgezeichnet. Am Residenztheater hat er 2011 sein erstes Engagement angetreten.

2012 erhielt Franz Pätzold zusammen mit Friederike Ott den Förderpreis des Vereins der Freunde des Residenztheaters für seine Rolle als Anton in "Pünktchen und Anton". 2014 wurde er für seine Arbeit am Residenztheater mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. und 2018 erhielt er den Kurt-Meisel-Preis für seine herausragenden schauspielerischen Leistungen am Residenztheater.

als Don Juan
weitere Termine
Residenztheater
  • So 30. Sep 18, 18:00 Uhr
  • Sa 13. Okt 18, 18:00 Uhr
  • So 28. Okt 18, 18:00 Uhr
als Marquis von Posa
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 03. Okt 18, 18:00 Uhr
  • So 07. Okt 18, 15:00 Uhr
  • Fr 26. Okt 18, 18:30 Uhr
als Abel Rosenberg
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 17. Okt 18, 20:00 Uhr
als Karl Moor
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 24. Okt 18, 19:30 Uhr
  • Do 25. Okt 18, 19:00 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • The Happy Ending of Franz Kafka's Castle
  • Halali. Ein Mann in seinem Widerspruch als Patient Eins
  • Der Widerspenstigen Zähmung als Lucentio, Vicentios Sohn
  • Der Kirschgarten als Jascha, ein junger Diener
  • Das Ende des Regens als Andrew Price, dessen Sohn
  • Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind als Roland
  • Pünktchen und Anton als Anton
  • Der Sturm als Ferdinand
  • Reise ans Ende der Nacht
  • Flegeljahre als Gottwalt Peter Harnisch, genannt Walt
  • Aus dem bürgerlichen Heldenleben als Frank Scarron, Mieter / Wilhelm Krey, Sekretär
  • Phosphoros als Boris, Frank Seibl, Lindenblatt, Alte Frau
  • Faust ist tot
  • Hoppla, wir leben! als Karl Thomas
  • In Agonie als Oliver / Fähnrich Schimunitsch
  • Lesen und Lauschen: Die unendliche Geschichte Teil 1
  • Baal als Ekart
  • Marstallplan 2: Am Beispiel der Butter als Adi
  • Philoktet als Neoptolemos
  • Welt / Bühne II
  • Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg als Oberleutnant Lukáš
  • Prinz Friedrich von Homburg als Rittmeister von der Golz
  • Chorwerk I Die Räuber
  • Balkan macht frei
  • Mauser
  • Eines langen Tages Reise in die Nacht als Edmund Tyrone, ihr jüngerer Sohn
  • Offener Prozess: Die NSU-Protokolle II Lesung mit den Ensembles der Münchner Kammerspiele, des Münchner Volkstheaters und des Residenztheaters

"Don Juan" Soundtrack von William Minke

Die Musik aus Frank Castorfs neuer Inszenierung

Rabbit Snare – Throbbing Gristle
The Boys Are Back In Town – Thin Lizzy
Good Morning Spider – Sparklehorse
Gracias Por La Noche – Blake Leyh
Bisbigli Della Gente – Ennio Morricone
Blue Spanish Sky – Chris Isaak
The Grindhouse Blues – Robert Rodriguez
Blue Moon – The Mavericks
A Waste Land – Jan Jelinek
Jesus In The Courtyard – King Dude
Up In Flames – Koko Taylor
Blue Dark Waltz – Luis Bacalov
Mountains Falling – David Lynch & John Neff
So Tell the Girl That I'm Back In Town – Jay-Jay Johanson

"Don Juan" Soundtrack von William Minke

Franz Pätzold im Capriccio-Portrait des BR

"Gerade feierte er als 'Don Juan' Premiere: Franz Pätzold. Er ist der Mann der Stunde am Münchner Residenztheater. Auch beim Film startet er gerade durch. Nun erhält Pätzold den Kurt-Meisel-Preis."

Franz Pätzold im Capriccio-Portrait des BR

Kurt-Meisel-Preis 2018 an Franz Pätzold

Förderpreise gehen an Mathilde Bundschuh + Philip Dechamps. Alfred Kleinheinz erhält einen besonderen Freundschaftspreis

Resi-Schauspieler Franz Pätzold erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis des Vereins der Freunde des Residenztheaters. Die Förderpreise für junge Theatertalente gehen in diesem Jahr an die Schauspielerin Mathilde Bundschuh und den Schauspieler Philip Dechamps. Ein besonderer Freundschaftspreis geht 2018 an Alfred Kleinheinz für seine Verdienste um den Verein der Freunde des Residenztheaters. Die feierliche Verleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Theatermatinee am Sonntag, den 8. Juli um 11.00 Uhr im Residenztheater statt.

Kurt-Meisel-Preis 2018 an Franz Pätzold

Probenstart für Frank Castorf + das Resi-Ensemble

"Don Juan" feiert am 29. Juni im Resi Premiere

Frank Castorf bringt mit seiner Inszenierung von Molières "Don Juan" ab dem 29. Juni das Paradigma der männlichen Gier in der europäischen Literatur auf die Resi-Bühne. Aktuell befindet er sich mit Bibiana Beglau, Nora Buzalka, Götz Schulte, Marcel Heuperman, Aurel Manthei, Franz Pätzold und Jürgen Stössinger aus dem Ensemble des Residenztheaters in Proben zur Inszenierung von Molières vitalem Freigeist.

Probenstart für Frank Castorf + das Resi-Ensemble

"Die Räuber" mit dem "Nestroy" Theaterpreis ausgezeichnet

Das monumentale Mensch-Maschine-Musik-Theater wurde als "beste deutschsprachige Aufführung" mit dem wichtigsten österreichischen Theaterpreis ausgezeichnet.

"Die Räuber" mit dem "Nestroy" Theaterpreis ausgezeichnet

Das Schlangenei Programmheft Auszug (PDF)

Das Schlangenei Programmheft Auszug (PDF)
Bild

DAS SCHLANGENEI (FOTOGALERIE)

Spielzeiteröffnung 2017/18

Politisches Schauspielertheater mit "Kinder der Sonne" + "Das Schlangenei"

Mit der Premiere von Maxim Gorkis "Kinder der Sonne" eröffnet das Residenztheater am 23. September die Spielzeit 2017/18. Es ist die siebte Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, in der mit der Frage "Wer ist wir?" eine neue Perspektive auf das eigene Schaffen und das Publikum eingenommen wird. David Bösch inszeniert das vom russischen Dramatiker Gorki am Choleraaufstand 1892 angelehnte Drama "Kinder der Sonne" über den eitlen Chemiker Protassow. Am 30. September zeigen wir die zweite Premiere der neuen Spielzeit: "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman im Cuvilliéstheater inszeniert von Anne Lenk.

Spielzeiteröffnung 2017/18

Mauser Programmheft Auszug (PDF)

Mauser Programmheft Auszug (PDF)
Bild

"Ich bin ein Mensch."

"Was ist das."

Heiner Müller, "Mauser"

Don Karlos

Don Karlos

von Friedrich Schiller

Don Karlos
Don Juan

Don Juan

von Molière

Don Juan
Das Schlangenei

Das Schlangenei

von Ingmar Bergman

Das Schlangenei
Welt / Bühne II

Welt / Bühne II

Plattform für internationale Dramatik

Bild

Einladung zum Berliner Theatertreffen 2017 für "Die Räuber"

als eine der "zehn bemerkenswertesten Inszenierungen" des vergangenen Jahres

Wie die Berliner Festspiele mitteilen, ist das Residenztheater mit Ulrich Rasches Inszenierung von Schillers "Die Räuber" zum Berliner Theatertreffen 2017 eingeladen. Die Inszenierung gehört damit zu den "zehn bemerkenswertesten Inszenierungen" des vergangenen Jahres, eine der höchsten Auszeichnungen in der deutschsprachigen Theaterlandschaft.

Einladung zum Berliner Theatertreffen 2017 für "Die Räuber"

Eines langen Tages Reise in die Nacht Programmheft Auszug (PDF)

Eines langen Tages Reise in die Nacht Programmheft Auszug (PDF)
Bild

Eines langen Tages Reise in die Nacht (Fotogalerie)

Bild 

DIE RÄUBER (FOTOGALERIE)