Bijan
Zamani

geboren 1975 in Berlin. Von 1997 bis 2001 besuchte er die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Von 2001 bis 2005 war er am Staatstheater Mainz engagiert, von 2005 bis 2013 war er im festes Ensemblemitglied am Schauspiel Stuttgart unter Intendant Hasko Weber. Er arbeitete neben Hasko Weber u.a. mit René Pollesch, Volker Lösch und Thomas Dannemann. Daneben war er in zahlreichen Fernsehproduktionen zu sehen, u.a. im "Tatort" und bei "SOKO". Mit der Spielzeit 2014/2015 wechselte er ins Ensemble des Residenztheaters.

als Koldewey/Mann in 2035
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 19. Okt 18, 19:30 Uhr
  • Sa 20. Okt 18, 19:30 Uhr
  • Mo 22. Okt 18, 19:30 Uhr
als Kapitän Horster
weitere Termine
Residenztheater
  • So 21. Okt 18, 19:00 Uhr
  • Fr 09. Nov 18, 20:00 Uhr
  • Mi 14. Nov 18, 20:00 Uhr
als Parma
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 26. Okt 18, 18:30 Uhr
  • Sa 10. Nov 18, 18:30 Uhr
  • Mi 21. Nov 18, 18:30 Uhr
als Raul Rivera
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 27. Okt 18, 20:00 Uhr
  • Mi 07. Nov 18, 20:00 Uhr
als Cléante, Orgons Schwager
weitere Termine
Residenztheater
  • Do 08. Nov 18, 20:00 Uhr
als Lorin
weitere Termine
Residenztheater
  • So 11. Nov 18, 19:00 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • Stiller als Knobel
  • Hoppla, wir leben! als Albert Kroll; Kriegsminister; Oberkellner; Polizeioberst
  • Die Ungehaltenen
  • Drei Schwestern als Soljenyj
  • Antonius und Cleopatra als Maecenas
  • Marstallplan 2: Am Beispiel der Butter als Hans
  • Das goldene Vlies als Phryxus, Herold
  • Madame Bovary als Rodolphe Boulanger
  • Die vierzig Tage des Musa Dagh
  • König Ödipus als Kreon, Schwager des Ödipus
  • Rückkehr in die Wüste als Aziz, Angestellter
  • Der Schweinestall als Herdhitze
  • Geächtet als Amir

Premierenreigen eröffnet #resi1819

"Marat/Sade" | "UR" | "Die Verlobung in St. Domingo"

Die achte und letzte Spielzeit unter der Intendanz von Martin Kušej eröffnet mit einem Premierenreigen: Am 27. September feiert Tina Laniks Inszenierung von Peter Weiss‘ "Marat/Sade" im Residenztheater Premiere. Der kuwaitische Autor und Regisseur Sulayman Al Bassam bringt am 28. September sein Projekt "UR" im Marstall zur Uraufführung. "Die Verlobung in St. Domingo" von Heinrich von Kleist feiert in der Inszenierung von Robert Borgmann am 29. September im Cuvilliéstheater Premiere.

Premierenreigen eröffnet #resi1819
UR

UR

von Sulayman Al Bassam

UR

Ein Volksfeind Programmheft Auszug (PDF)

Ein Volksfeind Programmheft Auszug (PDF)
Bild

EIN VOLKSFEIND

Inhaltsangabe

"Ibsen war, zunächst Shakespeare, der größte Historiendichter des neueren Europa. Ganz wie dieser wird er erst zur vollen Wirkung gelangen, wenn die Kleider seiner Gestalten Kostüme geworden sind." Egon Friedell Der Badearzt Tomas Stockmann hat seine Heimatstadt zu einem Kurort und damit reich und berühmt gemacht, bis er entdeckt, dass die Kurgäste durch die Wässerchen schleichend vergiftet werden. Krankheitserreger belasten das Ökosystem und das Gewissen des Arztes. Stockmann will seine Ergebnisse veröffentlichen und findet Unterstützung bei Presse und Bürgern.

EIN VOLKSFEIND

EIN VOLKSFEIND (FOTOGALERIE)

4 Premieren in 10 Tagen

Premierenrausch auf allen Resi-Bühnen mit "Der Balkon", "Ein Volksfeind", "Erschlagt die Armen!" + "Am Kältepol"

Innerhalb von 10 Tagen feiern 4 Neuinszenierungen auf den Bühnen des Residenztheaters Premiere: "Der Balkon" von Jean Genet ab 22. Februar im Marstall, Ibsens "Ein Volksfeind" ab dem 24. Februar im Resi, ab dem 2. März das Solo "Erschlagt die Armen!" im Marstall und die Uraufführung von Warlams Schalamows Erzählungen aus dem Gulag "Am Kältepol" am 3. März im Cuvilliéstheater.

4 Premieren in 10 Tagen
Offener Prozess. Die NSU-Protokolle IV.

Offener Prozess. Die NSU-Protokolle IV.

Lesung mit den Ensembles der Münchner Kammerspiele, des Münchner Volkstheaters und des Residenztheaters

Marstall

Gloria Programmheft Auszug (PDF)

Gloria Programmheft Auszug (PDF)
Bild

Hinter den Kulissen einer Magazinredaktion

Branden Jacobs-Jenkins beschreibt in "Gloria" Raubtierkämpfe in einer amerikanischen Kulturredaktion. Das Ensemble von "Gloria" besuchte während des Probenprozesses die Redaktion des SZ-Magazins. MEHR ...
Hinter den Kulissen einer Magazinredaktion

LMU im Resi

Studentenvorstellung von "Geächtet" am 12. Dezember

Im Rahmen einer Kooperation mit der LMU lädt das Residenztheater alle Studierenden ein, die gefeierte Inszenierung von Ayad Akhtars' "Geächtet" am Dienstag, den 12. Dezember 2017 um 19:30 Uhr in einer exklusiven Studentenvorstellung zum Sonderpreis von 6,- Euro zu sehen.


LMU im Resi

TARTUFFE

Inhaltsangabe

Als ein höchst gefährliches Dokument sahen Klerus und weltliche Macht Molières Stück "Tartuffe", als es in der Hochzeit des Absolutismus uraufgeführt wurde. Es entlarvt bis heute die zerstörerischen Kräfte, die jeder Doppelmoral innewohnen. Der wohlhabende Pariser Bürger Orgon verfällt Tartuffe.

TARTUFFE

Rückkehr in die Wüste Programmheft Auszug (PDF)

Bild

RÜCKKEHR IN DIE WÜSTE (Fotogalerie)

Ein Volksfeind

Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen

Ein Volksfeind
Junk

Junk

von Ayad Akhtar

Junk
Gloria

Gloria

von Branden Jacobs-Jenkins

Gloria
Don Karlos

Don Karlos

von Friedrich Schiller

Don Karlos

Internationale Wochen gegen Rassismus auch 2017 unter Beteiligung des Residenztheaters

Diskussionen zur Offenheit der Gesellschaft und Rassismus im Alltag

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017 stehen vom 14. bis 23. März begleitend zu Vorstellungen der Inszenierungen "Geächtet", "Urteile" und "Wir sind und jung. Wir sind stark." Diskussionsveranstaltungen zur Offenheit der Gesellschaft und Rassismus auf dem Spielplan des Residenztheaters.

Internationale Wochen gegen Rassismus auch 2017 unter Beteiligung des Residenztheaters

Der Schweinestall Programmheft Auszug (PDF)

Der Schweinestall Programmheft Auszug (PDF)
Bild