Alfred
Kleinheinz †

wurde 1950 in Innsbruck geboren. Mit 24 zog es ihn ans Laientheater, wo er 15 Jahre lang neben seinem Beruf als Stuckateur auf den Brettern stand. Als er 1988 mit einer Kollegin nach Wien fuhr, um dieser bei einem Vorsprechen als Partner beizustehen, entschied man sich für ihn. Kurze Zeit später landete er am Niedersächsischen Staatstheater in Hannover. Dort debütierte er 1989 in Tschechows „Die Möwe“ in der Rolle des Lehrers Medwedenko (Regie Thomas Reichert). Nach vier Jahren in Hannover nahm ihn Intendant Eberhart Witt mit ans Residenztheater, seine erste Rolle hier war Dr. Relling in Ibsens „Die Wildente“. Als Andreas Kriegenburg als Regisseur ans Bayerische Staatsschauspiel kam und ihn in vier von fünf Inszenierungen besetzte, verliebte sich Alfred Kleinheinz in die Rolle der 80-jährigen Großmutter Maria Josefa in Garcias Lorcas „Bernarda Albas Haus“. Sein Credo: „Die größten Rollen sind nicht immer die dankbarsten“.

Im Juli 2018 verstarb Alfred Kleinheinz nach kurzer und schwerer Krankheit.

Weitere Rollen am Residenztheater:
  • Der Komet als 3
  • räuber.schuldengenital als Sepp
  • Lesen und Lauschen: "Hörbe mit dem großen Hut"
  • 360° :: Karlstadt
  • In 80 Tagen um die Welt
  • Halali. Ein Mann in seinem Widerspruch als Patient Zwei
  • Lesen und Lauschen: Otfried Preußler Folge 3 "Das kleine Gespenst"
  • Die Schneekönigin als Rabe
  • Was ihr wollt als Antonio, Kapitän, Sebastians Retter
  • Trilogie der Sommerfrische als Cecco, Leonardos Diener; Kellner
  • Ein Sommernachtstraum als Spinnweb
  • Drei Schwestern als Ferapont
  • Madame Bovary als L'Abbé Bournisien
  • Robin Hood als Bruder Tuck
  • Wir sind Gefangene
  • Lesen + Lauschen: Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1)
  • Balkan macht frei
  • Iwanow als Gawrila / Piotr
  • König Ödipus als Ein alter Hirt
  • Der Schweinestall als Hans Günther
  • Mauser

Kurt-Meisel-Preis 2018 an Franz Pätzold

Förderpreise gehen an Mathilde Bundschuh + Philip Dechamps. Alfred Kleinheinz erhält einen besonderen Freundschaftspreis

Resi-Schauspieler Franz Pätzold erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis des Vereins der Freunde des Residenztheaters. Die Förderpreise für junge Theatertalente gehen in diesem Jahr an die Schauspielerin Mathilde Bundschuh und den Schauspieler Philip Dechamps. Ein besonderer Freundschaftspreis geht 2018 an Alfred Kleinheinz für seine Verdienste um den Verein der Freunde des Residenztheaters. Die feierliche Verleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Theatermatinee am Sonntag, den 8. Juli um 11.00 Uhr im Residenztheater statt.

Kurt-Meisel-Preis 2018 an Franz Pätzold

Playing :: Karlstadt Programmheft Auszug (PDF)

Playing :: Karlstadt Programmheft Auszug (PDF)
Bild

PLAYING :: KARLSTADT (FOTOGALERIE)

Subjektive Reise in das eigene Innere entlang Liesl Karlstadts Leben

Szenische Installation "Playing :: Karlstadt"

Das Künstlertrio RAUM+ZEIT um Regisseur Bernhard Mikeska feiert am 5. Mai 2018 mit der szenischen Installation "Playing :: Karlstadt" in der Münchner Innenstadt Uraufführung. Die Zuschauer werden einzeln entlang Liesl Karlstadts Lebensstationen auf eine subjektive Reise in das eigene Innere geschickt. Durch Liesl Karlstadt, die auf der Bühne sowie im wahren Leben in ihren Rollen aufging und Alters- wie Geschlechterschranken hinter sich ließ, erfährt das Publikum mehr über seine eigenen Ängste.

Subjektive Reise in das eigene Innere entlang Liesl Karlstadts Leben
Lesen + Lauschen: Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1)

Lesen + Lauschen: Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1)

Aladin und die Wunderlampe

Lesen und Lauschen: Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1: Aladin und die Wunderlampe)

Mauser Programmheft Auszug (PDF)

Mauser Programmheft Auszug (PDF)
Bild

"Ich bin ein Mensch."

"Was ist das."

Heiner Müller, "Mauser"

ROBIN HOOD UND SEINE GEFÄHRTEN (FOTOGALERIE)

Bild 
Robin Hood

Robin Hood

Robin Hood
Der Schweinestall

Der Schweinestall

von Pier Paolo Pasolini

Der Schweinestall
Mauser

Mauser

von Heiner Müller

Mauser
Bild 

KÖNIG ÖDIPUS (FOTOGALERIE)

Bild 

BALKAN MACHT FREI (FOTOGALERIE)