Thomas Thieme liest "Gästebeschimpfung"

von Albert Ostermaier

Ein leeres Wirtshaus: "Zum Jedermann". Schwere, dunkle Holztische. Auf einigen Tischen stehen die Stühle oben, auf anderen nicht. In der Mitte der Wirtschaft sitzt allein an seinem Stammtisch der Wirt, im Sonntagsstaat, wie man so sagt. Kein Gast sonst weit und breit, kein Laut, nur der Wirt, der redet. Wie um sein Leben. Schimpft. Über unverschämte Gäste. Über die Unkultivierten, die Schmarotzer und die Billigesser. Und kaum ein Gast hat noch Sinn für die große Küchenkunst im "Jedermann". Albert Ostermaiers Wirt hat Hofmannsthal und Handke gelesen und schimpft seine Gäste in schönster Thomas-Bernhard-Tradition aus. Ein abgründiger Monolog, bitterböse und komisch, direkt aus dem finsteren Herzen des Wirtshauses "Zum Jedermann". 

 

Marstall
  • Do 25. Jan 18, 20:00 Uhr