Nachts und Nebenbei

Der Spieler

Während Dostojewskij den „Spieler“ schrieb, eilte er spielsüchtig, pleite und rastlos zwischen Russland und dem Westen hin und her. Auch das Publikum wird von den Assistentinnen hin und her gejagt: auf der Suche nach dem nächsten Gewinn erkundet es die Irrwege des Marstall.

 

Marstall Café
  • Do 23. Mai 19, 20:00 Uhr

DER SPIELER INHALTSANGABE

Mit dem „Spieler“ setzte Dostojewskij alles auf eine Karte. Im Austausch von 3000 Rubel versprach er dem Verleger Stellowski einen neuen Roman binnen einen Jahres. Bei Versäumnis der Frist sollte der junge Schriftsteller ihm die Rechte an allen zukünftigen Werken abtreten. Knapp vor Ablauf der Frist diktierte Dostojewskij den fiebrigen Roman in nur 26 Tagen einer Stenografin: „Der Spieler“ ist ein biographischer Wendepunkt, Dostojewskij schreibt sich damit in die Weltliteratur ein.

DER SPIELER INHALTSANGABE

"Zu den höchs-ten west-lichen Werten zählt was? – Ka-pi-tal-an-häu-fung. Ach, was rede ich, sie ist der höchste Wert!" (Dosto-jewskij, "Der Spieler")

DER SPIELER (FOTOGALERIE)

Nachts und Nebenbei

Die 3. Staffel der Assistentenreihe

Fünf Jahre "Nachts und Nebenbei" – und die cross-disziplinare Reihe zwischen Theater, Musik, Performance, Pop und Party geht weiter! Unterstützt von Schauspielern des Ensembles und vielen anderen bespielen die Assistenten des Residenztheaters aus den Bereichen Regie, Dramaturgie, Bühnenbild und Kostüm einmal im Monat zu fortgeschrittener Stunde das Marstall Café, zeigen kleine Szenen, veranstalten Konzerte, bauen Installationen oder laden Überraschungsgäste ein.

Nachts und Nebenbei
Bild