Bild

Marstallplan 2017

Der Eindringling stört. Er bricht ein in die Blase, in der es bequem und zugleich unerträglich zugeht, er ist der Fremdkörper, der sich in die gehegte und verabscheute Ordnung zwängt, der urplötzlich hereinplatzt und doch schon lange da war. Er stößt auf erbitterten Widerstand, wird sehnsüchtig erwartet, gleich wie kommt er unaufhaltsam und mit ihm die Veränderung. Denn nichts kann bleiben, wie es ist, und nichts ist quälender als die Unsicherheit vor dem Folgenden. Der Marstallplan 2017 sucht nach dem Auslöser, der Leben zerbrechen, der Gewohnheit und Glauben hinterfragen lässt, der durch Untergang das Neue hervorbringt. Gesellschaft definiert sich über gemeinsame Werte und Normen, reagiert auf ein Bedürfnis nach Orientierung und Sicherheit, doch wenn die Zwänge dadurch überhandnehmen, wird die Angst vor dem Chaos zur Sehnsucht.

MARSTALLPLAN 1

30. JUN 17
FOXFINDER 
von Dawn King
Regie Mirjam Loibl

Ein Land in der Krise. Geschickt nutzt die Regierung die wirtschaftliche Not der Bevölkerung, um eine diffuse Angst vor Füchsen zu schüren. Zu zerstörerischen Bestien verschrien, wild und übermächtig, verkörpern sie eine dunkle Naturgewalt, die schuld an allem Elend ist, eine unberechenbare Gefahr für die Zivilisation. Als die Bauern Samuel und Judith aufgrund mangelnder Erträge in den Verdacht eines Befalls geraten, müssen sie einen Foxfinder bei sich aufnehmen, dessen Untersuchung über ihre Zukunft entscheidet. Während die Angst vor der unsichtbaren Bedrohung langsam zur Paranoia auswächst, die die Menschen auseinander und ins Chaos treibt, wird gefühlte Wahrheit zur realen Gefahr.

30. JUN 17
ALLES MUSS GLÄNZEN
von Noah Haidle
Regie Tom Feichtinger

Die Sintflut steht vor der Tür und im Radio läuft die Musik von damals. Rebecca ist zunehmend allein, ihr Mann hat sie verlassen, ihr Sohn ist ihm gefolgt und ihre Tochter auch auf dem Sprung. Aber Rebecca kocht immer noch für alle. Mit mütterlicher Widerständigkeit begegnet sie diesem Schicksal und auch das Ende der Welt kann sie nicht aus der Ruhe bringen. Sie glaubt, dass sie alle zu ihr zurückkommen werden, aber zuerst kommt ihre Nachbarin vorbei und leiht sich ein Gewehr. – Der 1978 in Michigan geborene Autor Noah Haidle schreibt starke Dialoge und wechselt elegant zwischen harten und weichen Themen.

 

MARSTALLPLAN 2

1. JUL 17
ZUHAUSE IM ZOO
von Edward Albee
Regie Alexander Krieger

Peter geht es gut. Er hat eine schöne Frau, zwei Töchter, Wellensittiche und eine leitende Stellung in einem Fachbuchverlag, eine Lieblingsparkbank und gern seine Ruhe. It’s only Mittelstand but I like it. Doch plötzlich redet seine Frau von Brustamputation und dem wilden Sex-Tier, und im Park kreuzt ein fremder Mann auf, der vom Hundevergiften faselt und die geliebte Parkbank erobert, als ginge es um die Schweinebucht. Und wo steckt Gott eigentlich? – Edward Albee hat 2004 seinen frühen Einakter "Die Zoogeschichte" um den Text "Familienleben" erweitert. Beide künden sie vom dünnen Firnis der Zivilisation, von der schmalen Grenze zwischen Freiheit und Gewalt und dem Tor zur Hölle. Fraglich ist, ob Peter und wir mit ihm VOR oder IN ihr sind.

1. JUL 17
DER EINDRINGLING
von Maurice Maeterlinck
Regie Hannes Köpke

Die Atmosphäre im Raum ist angespannt, beherrscht von Stille und Geräuschen, erfüllt vom Warten der Wartenden. Sie wollen dem Unausweichlichen ausweichen, ihr Miteinander ist eine Elegie der letzten Stunden. Maurice Maeterlincks "Der Eindringling" ist Familiendrama und Generationenkonflikt, akustische Raumerfahrung und visuelle Wahrnehmungsbeschränkung – oder, um es mit Marinetti zu sagen: "Wir, die italienischen Futuristen (…) besingen mit Freude deinen Ruhm, dein konkretes und abstraktes Werk, das so viel Futuristisches in sich birgt, teurer und großer Maeterlinck."

In Zusammenarbeit mit der Theaterakademie August Everding

Im Anschluss an die Vorstellung von "Der Eindringling" am 1. Juli findet die Marstallplan-Party auf dem Marstallplatz statt.

Die Vorstellungen sind auch im Package erhältlich: Ab dem Kauf von vier verschiedenen Vorstellungen kostet jedes Ticket nur 6€. Das Package ist ausschließlich telefonisch 089 2185 1940 oder an der Tageskasse am Marstallplatz 5 erhältlich.

Marstallplan 2017 "Der Eindringling"

Der Eindringling stört. Er bricht ein in die Blase, in der es bequem und zugleich unerträglich zugeht, er ist der Fremdkörper, der sich in die gehegte und verabscheute Ordnung zwängt, der urplötzlich hereinplatzt und doch schon lange da war. Er stößt auf erbitterten Widerstand, wird sehnsüchtig erwartet, gleich wie kommt er unaufhaltsam und mit ihm die Veränderung. Denn nichts kann bleiben, wie es ist, und nichts ist quälender als die Unsicherheit vor dem Folgenden. Der Marstallplan 2017 sucht nach dem Auslöser, der Leben zerbrechen, der Gewohnheit und Glauben hinterfragen lässt, der durch Untergang das Neue hervorbringt. Gesellschaft definiert sich über gemeinsame Werte und Normen, reagiert auf ein Bedürfnis nach Orientierung und Sicherheit, doch wenn die Zwänge dadurch überhandnehmen, wird die Angst vor dem Chaos zur Sehnsucht. Knappes Budget, drei Wochen Probenzeit und kurze Auf- und Abbauzeiten sind die Bedingungen, unter denen vier junge Regisseure ab 30. Juni + 1. Juli ihre Arbeiten zeigen.

Marstallplan 2017 "Der Eindringling"
Bild 

AUSNAHMEZUSTAND: DIE NEUE SPIELZEIT AM RESIDENZTHEATER

Martin Kušej präsentiert seine Pläne für die Saison 2016/17

Am 11. Mai 2016 stellte Intendant Martin Kušej im Rahmen einer Pressekonferenz sein Programm für die kommende Spielzeit 2016/17 vor. Mit dem neuen Spielplan verstärkt Martin Kušej die politische Ausrichtung des Residenztheaters, dessen Qualität der Intendant vor allem in seinem starken Ensemble sieht. Zu Zeiten einer tatsächlichen oder herbeigeredeten Legitimationskrise, in der das Politische leichterhand infrage gestellt wird und mit inneren und äußeren Bedrohungen spekuliert wird, stehen daher die Katastrophenerfahrungen, die in der Dramatik der vergangenen Jahrhunderte gespeichert sind, im Zentrum des Spielplans des Residenztheaters.

AUSNAHMEZUSTAND: DIE NEUE SPIELZEIT AM RESIDENZTHEATER

Spielzeit 2016/2017

Hier finden Sie eine Übersicht über die Premieren und geplanten Projekte der Spielzeit 2016/17 am Residenztheater! Weitere Infos zu den einzelnen Inszenierungen finden Sie auch in unserem neuen Spielzeitheft, das ab sofort in unseren Spielstätten für Sie bereit liegt und das Sie hier herunterladen können (PDF) oder hier direkt online durchblättern.

Spielzeit 2016/2017