Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg

Szenen aus einem unvollendeten Roman

nach Jaroslav Hašek

Deutsch von Antonín Brousek

Seit dem Attentat auf den Thronfolger Franz Ferdinand befinden wir uns im Krieg. Švejk weiß das und meldet sich provokant freiwillig zum Dienst, mit Krücken und Rollstuhl. Denn dieser Krieg muss sein: „Das wird ein Gemetzel.“ Dass Švejk daraufhin verhaftet, in die Psychiatrie gesteckt, als Idiot ausgelacht und als Vaterlandsverräter beschimpft werden wird, fordert den Prager Wirtshausanarchisten nur noch mehr heraus. Als Offiziersdiener an der Front gelingt ihm der große Coup: Autoritäten, Frontlinien und Befehle gelten für ihn nicht. Er lässt Militärchargen und Kriegsbürokraten im Feuerwerk seines bizarren Widerspruchsgeistes tanzen und reißt nationale Hierarchien der österreich-ungarischen Vielvölkerarmee lachend nieder. Švejk treibt sein wildes Spiel mit einer zwischen Lethargie und Chaos zerrissenen Welt, die den Einzelnen zu einer Nummer und die Menschenseele überflüssig werden lässt.

Hašeks weltberühmter, 1921 als Groschenheft verkaufter Schelmenroman zeigt Švejks Odyssee durch die osteuropäischen Gebiete des Ersten Weltkriegs. Im Spiegel aktueller Kriegsszenarien erscheint dieser skurrile Antiheld als ein ersehnter Zeitgenosse, der die Verhältnisse mit geschwätziger Lebensbejahung und provozierendem Schwachsinn in Frage stellt.

  • premiere 08 Apr 16
  • Vorstellungsdauer ca. 4 std. 45
  • eine pause
  • Regie Frank Castorf
  • Bühne Aleksandar Denić
  • Kostüme Adriana Braga Peretzki
  • Licht Gerrit Jurda
  • Video + Live-Schnitt Marie-Lena Eissing
  • Kamera Josef Motzet + Jaromir Zezula
  • Dramaturgie Andrea Koschwitz
mit

Alles ist möglich

"Wie eine Explosion: Es ist alles möglich! Rock’n’Roll!" Im Blog spricht Jaromír Zezula über Jaroslav Hašeks "Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg", das gerade im Resi Premiere feierte, und seine Arbeit als Livekameramann, die in den Inszenierungen von Frank Castorf von besonderer Bedeutung ist. MEHR ...
Alles ist möglich

Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg Programmheft (PDF)

Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg Programmheft (PDF)
Bild
Bild 

DIE ABENTEUER DES GUTEN SOLDATEN ŠVEJK IM WELTKRIEG (FOTOGALERIE)

Angst ist Tod

Interview mit Aurel Manthei

Vor der Premiere von "Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg" sprach die Süddeutsche Zeitung mit Švejk-Darsteller Aurel Manthei über die Arbeit mit Frank Castorf, übers Geigespielen und Holzhacken und über das Theater: "Die Angst vor dem Nichtankommen ist der Tod des Theaters."  

Angst ist Tod

hopp, hopp, hopp!

Gedicht aus Jaroslav Hašeks "Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg"

General Windischgrätz und seine Heeresmannen
als die Sonne aufging, einen Krieg sie begannen,
hopp, hopp, hopp!
Einen Krieg sie begannen und also dabei sangen:
Hilf uns Herre Christus und auch du, Jungfrau Maria,
hopp, hopp, hopp!
Mit Jungfrau Maria und mit vier starken Brucken,
Piemont, deine Vorposten werden wir überrucken,
hopp, hopp, hopp!
Eine Schlacht, die gab es, gab es bei Solferino,
es floss dort so viel Blut, rot wie Italiens Vino,
hopp, hopp, hopp!
Fleisch bis zu den Knien ganz wie im Metzgerladen,

hopp, hopp, hopp!

"Švejk... Sie haben Ihre Dumm- heit un- endlich auf die Spitze getrie- ben, und jetzt ist all dieses katas- trophal explo- diert."

Der Feind im Inneren

Martin Kušej präsentiert seine Pläne für die Spielzeit 2015 16 am Residenztheater

Am 29. April 2015 stellte Intendant Martin Kušej im Rahmen einer Pressekonferenz sein Programm für die kommende Spielzeit 2015 16 am Residenztheater vor. In vielen Stücken der neuen Spielzeit am Residenztheater richtet sich der Verdacht nach innen, sitzt der (vermeintliche) Feind im eigenen Lager, stellt sich heraus, dass Richter und Täter identisch sind: Das gilt sowohl für die ganz großen klassischen Stoffe wie "Prinz Friedrich von Homburg" und den Mythos von "Ödipus" als auch für modernere Dramen wie Arthur Millers "Hexenjagd". Und insbesondere in den zeitgenössischen Stücken "Die Netzwelt" von Jennifer Haley, Ayad Akhtars Pulitzer-Preis-gekröntem Stück "Geächtet", Peter Handkes "Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rande der Landstraße" sowie in Stefano Massinis "Lehman Brothers" wird der Feind im Inneren besonders deutlich spürbar.

Der Feind im Inneren
Bild 

Spielzeit 2015/2016

Hier finden Sie eine Übersicht über die Premieren und geplanten Projekte der Spielzeit 2015 16! Weitere Infos zu den einzelnen Produktionen finden Sie auch in unserem neuen Spielzeitheft, das Sie hier herunterladen können (PDF) und hier direkt online durchblättern.

Spielzeit 2015/2016