Der Streit

von Pierre Carlet de Marivaux

Deutsch von Peter Stein

Ein Prinz und seine Geliebte, sie sind angetreten, um ein für alle Mal den Streit beizulegen, welches Geschlecht die Untreue in die Welt gebracht hat. In einem wissenschaftlichen Versuch soll dies nachempfunden werden, statt Adam und Eva heißen die neuen ersten Menschen nun Eglé oder Adine, und ihren Trieben erliegen sie, beobachtet von den Streitenden, beide. Konstruiert scheint ihr Dasein in dieser Versuchsanordnung, konstruiert auch das Geschlecht, das befragt werden soll. Immer schwingt in diesem Versuch die Frage nach der Abhängigkeit zwischen dem Forschenden und seinem Objekt mit, den Beobachtern und den Beobachteten.

In Marivaux‘ Versuchsaufbau, irgendwo zwischen Garten Eden und medizinischem Institut changierend, erkundet der Puppenspieler und Regisseur Nikolaus Habjan zusammen mit Ensemblemitgliedern des Residenztheaters ein altes Thema mit neuen Puppen: Wie nur kann qua unwiderruflichem Beweis die Wahrheit über die menschliche Untreue aufgezeigt und das Verhältnis der Geschlechter befriedet werden? Und erzählt der Versuchsaufbau nicht ebenso viel über die Streitenden wie über die Probanden?

Nikolaus Habjan arbeitet mit den von ihm hergestellten Puppen an der Schnittstelle von Körper und Körperdarstellung. Zusammen mit dem Ensemble setzt er diese Arbeit fort und führt die Puppenmenschen ins (Eigen-)Leben. 

Diese Inszenierung wird unterstützt vom Verein der Freunde des Residenztheaters.

 

Cuvilliéstheater
  • So 01. Jul 18, 19:00 Uhr
  • premiere 13 Jan 18
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 30
  • Keine Pause
  • Regie + Puppenbau Nikolaus Habjan
  • Bühne Jakob Brossmann + Denise Heschl
  • Kostüme Denise Heschl
  • Musik Kyrre Kvam
  • Licht Markus Schadel
  • Dramaturgie Thorben Meißner
mit
  • Nikolaus Habjan / Manuela Linshalm Hermiane/Mesrin/Mesrou/Carise
  • Oliver Nägele Der Prinz/Eglé/Mesrou/Carise
  • Arthur Klemt Azor/Meslis/Mesrou/Carise
  • Mathilde Bundschuh Adine/Dina/Mesrou/Carise
  • Kyrre Kvam Musiker (live)

Spiel mit Körpern

Der Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan hat Marivaux' Komödie "Der Streit" mit Puppen und Resi-Schauspielern an der Schnittstelle von Körper und Körperdarstellung inszeniert. Ein Spiel mit Körperlichkeiten und eigens dafür von ihm gefertigten Puppen. Für den Resi Blog hat er die Entstehung der Puppen dokumentiert. MEHR ...
Spiel mit Körpern

Das vierzehnte Sonett

von Louise Labé Deutsch von Rainer Maria Rilke

Solange meine Augen Tränen geben,
dem nachzuweinen, was mit dir entschwand;
solang in meiner Stimme Widerstand
gegen mein Stöhnen ist, so daß sie eben

noch hörbar wird; solange meine Hand
die schöne Laute von so lieben Dingen
kann singen machen, und sich unverwandt
mein Geist dir zukehrt, um dich zu durchdringen:

so lang hat Sterben für mich keinen Sinn.
Doch wenn ich trocken in den Augen bin,
die Stimme brüchig wird, die Hand nicht mag,

und wenn mein Geist mir hier die Kraft entzieht,
durch die ich mich als Liebende verriet:
so schwärze mir der Tod den klarsten Tag.

Das vierzehnte Sonett

"Sind Sie eine Person?" Marivaux, "Der Streit"

Fliegendes Blatt 07/16

Befehl zur Genesung von Monika Rinck

Komm, lass uns zurückgehen in eine Zeit,
da waren wir alle wie Schlangen gewesen.
Ich aber, sagt es, bin nie eine Schlange gewesen.
Ich war damals eine Höhle hingegen.Ich war
die Höhle, in der die Schlangen sich wanden.
Es sagt: Ich war die größte der Höhlen gewesen,
das klassische Weinbett aus geräuchertem Speck
mit Brot und grünem Paprika.

Fliegendes Blatt 07/16

DER STREIT

Inhaltsangabe

Welches Geschlecht war zuerst untreu? Der Mann oder die Frau? Um diese Frage ein für allemal zu beantworten ist ein Prinz mit seiner Geliebten, Hermiane, angetreten, den Sündenfall experimentell nachzuvollziehen. Denkbar simpel ist der Versuchsaufbau, den Pierre Carlet de Marivaux in seinem "Streit" beschreibt. Vier Kinder, zwei männlich und zwei weiblich, wurden getrennt von allen Mitmenschen aufgezogen, der einzige Kontakt zur Außenwelt besteht für sie in ihren Erziehern Carise und Mesrou.

DER STREIT

Der Streit Programmheft Auszug (PDF)

Der Streit Programmheft Auszug (PDF)
Bild

"Has the world changed, or have I changed?"

Eines Morgens, aus unruhigen Träumen erwachend, im Ohr die alte Liedzeile: "Has the world changed, or have I changed?" Es ist der Petersburger Blutsonntag 1905, Berlin im Novemberregen 1923, ein Junitag im Jahr 1483 in London oder New York in den späten 1980ern. Und auch die schönen Tage von Aranjuez sind bereits vorbei.

"Has the world changed, or have I changed?"

NEUE DRAMATIK FÜR NEUE DYNAMIKEN: Die Spielzeit 2017/18 am Resi

Intendant Martin Kušej stellte am 26. April im Rahmen einer Pressekonferenz das Programm für die kommende Spielzeit 2017/18 vor. Der Spielplan folgt der politischen und gesellschaftskritischen Ausrichtung des Residenztheaters, dabei stehen viele Deutschsprachige Erst- und Uraufführungen auf dem Spielplan.

NEUE DRAMATIK FÜR NEUE DYNAMIKEN: Die Spielzeit 2017/18 am Resi