Der Kirschgarten

von Anton Tschechow

"Natur ... du schenkst Leben und zerstörst“, deklamiert Gajew, einer der Bewohner des Kirschgartens. Aber nur der Unternehmer Lopachin versteht, dass es die Gesetze von Rendite und Kapital sind, die die Zukunft erschaffen, indem sie die Vergangenheit vernichten. Der Kirschgarten, so schön er ist, wirft keinen Gewinn mehr ab. Er gehört verkauft und das Gelände überbaut. Die Zeit, in der man im Überfluss auf Kosten anderer gelebt hat, ist unwiderruflich vorbei. Doch für die Fakten der Gegenwart hat die bankrotte Familie wenig Sinn. "Bin ich es wirklich, die hier sitzt?“, fragt Ranjewskaja, die eben noch in Paris Krokodile gegessen hat...

Kurz vor seinem Tod und vor dem Umbruch der russischen Revolution veröffentlichte Tschechow seinen morbid-komischen Abgesang auf die verschwenderische und bankrotte Gegenwart.

 

  • Vorstellungsdauer ca. 2 std.
  • Keine Pause
  • Regie Calixto Bieito
  • Bühne Rebecca Ringst
  • Kostüme Ingo Krügler
  • Licht Tobias Löffler
  • Dramaturgie Andreas Karlaganis
mit
  • Sophie von Kessel Ljubow Andrejewna Ranjewskaja, Gutsbesitzerin
  • Marie Seiser Anja, ihre Tochter
  • Friederike Ott Warja, ihre Adoptivtochter
  • Manfred Zapatka Leonid Andrejewitsch Gajew, ihr Bruder
  • Guntram Brattia † Jermolaj Alexejewitsch Lopachin, Kaufmann
  • Lukas Turtur Pjotr Sergejewitsch Trofimow, Student
  • Gerhard Peilstein Boris Borissowitsch Simeonow-Pischtschik, Gutsbesitzer
  • Ulrike Willenbacher Charlotta Iwanowna, Gouvernante
  • Thomas Gräßle Semjon Pantelejewitsch Jepichodow, Kontorist
  • Katrin Röver Dunjascha, Dienstmädchen
  • Jürgen Stössinger Firs, Diener
  • Franz Pätzold Jascha, ein junger Diener
  • Jose Julian Montilla Musiker (b)
  • Roger Mancebo Ríos Musiker (perc)
  • Ramon Orlando Plaza Castaneda Musiker (perc)

Bayerischer Kunstförderpreis 2013 für Friederike Ott

Unser Ensemblemitglied Friederike Ott erhielt den Bayerischen Kunstförderpreis 2013 in der "Sparte Darstellende Kunst" für ihre Arbeit am Residenztheater. Am 11. November 2013 verlieh Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle in der Hochschule für Fernsehen und Film den Bayerischen Kunstförderpreis an 17 herausragende Nachwuchskünstler.

Bayerischer Kunstförderpreis 2013 für Friederike Ott

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr

Förderpreise für Friederike Ott und Franz Pätzold

Birgit Minichmayr erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis. Die Mitglieder des Vereins der Freunde des Residenztheaters würdigen damit ihre schauspielerischen Leistungen in den letzten beiden Jahren. Der Förderpreis für junge Theatertalente geht in diesem Jahr an die beiden Ensemblemitglieder Friederike Ott und Franz Pätzold für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen als "Pünktchen und Anton" in der Inszenierung von Thomas Birkmeir.

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr
Bild 
Bild 

Todo tiene su final

Todo tiene su final,
nada dura para siempre.

Todo tiene su final

Rasende Ruinen

Das Faszinierendste an den Ruinen ist, dass sie dem Faktor Zeit ein solch plastisches Gesicht geben. Monumentale Industrieanlagen, breite Straßen, Parkplätze wie Sportfelder, Theaterpaläste, Kaufhauskathedralen und andere Monsterkomplexe: Detroit zeigt, wie die Menschen sich vor einhundert Jahren die Zukunft ausgemalt haben - großartig. Doch die Zukunft hat es sich leider anders überlegt.

Rasende Ruinen

"Wenn das Alte vergeht"

Interview mit Sophie von Kessel

"Das ist Bieitos Ausgangspunkt: Das Alte vergeht, und ob das Neue besser oder überhaupt gut ist, weiß man nicht." Im Interview mit der Abendzeitung spricht Sophie von Kessel über Calixto Bieitos "Kirschgarten"-Inszenierung, Sehnsucht und Heimat.

"Wenn das Alte vergeht"