Das NSU-Protokoll des sechsten Jahres

Lesung mit den Ensembles der Münchner Kammerspiele, des Münchner Volkstheaters und des Residenztheaters

Vom 6. Mai 2013 bis zum 11. Juli 2018 lief im Münchner Oberlandesgericht der Prozess um die zehnjährige Mordserie des sogenannten "Nationalsozialistischen Untergrunds". Nach 438 Verhandlungstagen endete der Prozess mit einer lebenslangen Haftstrafe für Beate Zschäpe.

Damit gehen auch die von Schauspielerinnen und Schauspielern  der Münchner Kammerspiele, des Residenztheaters und des Münchner Volkstheaters gestalteten Lesungen zu Ende. Diese basierten auf Basis der von Annette Ramelsberger, Wiebke Ramm und Rainer Stadler erstellten Gerichtsprotokolle.

Die letzte Lesung findet am 11.11. um 11 Uhr im Rahmen des Festivals "Politik im freien Theater" statt.

In Kooperation mit dem Magazin der Süddeutschen Zeitung.

 

  • Eintritt 15,- / erm. 6,- an den Kassen der Münchner Kammerspiele
  • Dramaturgie Andrea Koschwitz

Thementage: Der NSU-Prozess und die offenen Fragen

Fünf Jahre nach der Selbstenttarnung des "Nationalsozialistischen Untergrunds" sind immer noch viele Fragen offen und die Wunden nicht verheilt. Daher widmen sich im Oktober 2016 die Fachstelle für Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit der Landeshauptstadt München, das BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, die Evangelische Stadtakademie München, die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule, Bayern2 und ds Residenztheater im Rahmen einer Veranstaltungsreihe diesem Thema.

Thementage: Der NSU-Prozess und die offenen Fragen

NSU-Prozess: Die Protokolle des dritten Jahres als Film

Lesung in Zusammenarbeit mit dem SZ-Magazin

Wie schon in den beiden Jahren zuvor dokumentiert das SZ-Magazin im Januar 2016 die Verhandlung im NSU-Prozess mit Originaltönen, die gekürzt, aber sonst unverändert wiedergegeben werden. Das daraus entstandene Protokoll erschien im gedruckten SZ-Magazin und wurde in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen, dem Münchner Volkstheater und dem Residenztheater von Ensemblemitgliedern gelesen und auf Film aufgezeichnet.

NSU-Prozess: Die Protokolle des dritten Jahres als Film

Die Rolle des Verfassungsschutzes im NSU-Prozess

BR-Aufzeichnung von "Alltag und Rassismus" zum Nachhören

Am Samstag wurde im Anschluss an die Vorstellung "Urteile" über die Münchner Opfer des NSU die Diskussionsreihe "Alltag und Rassismus" fortgesetzt. Antonia von der Behrens und Yavuz Narin, beides Anwälte der Nebenkläger im NSU-Prozess, sowie Florian Ritter, Mitglied des Bayerischen Untersuchungsausschusses NSU, diskutierten über die Rolle des Verfassungsschutzes im NSU-Prozess: Schützt der Verfassungsschutz oder gefährdet er unsere Sicherheit? Der NSU-Prozess deckt zahlreiche Sicherheitslücken auf und ermittelt exemplarisch zu Fragen unser aller "Staats"-Sicherheit. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ina Krauss (Bayern 2).

Die Rolle des Verfassungsschutzes im NSU-Prozess

"Offener Prozess": Die NSU-Protokolle

Lesung mit den Ensembles der Münchner Kammerspiele, des Münchner Volkstheaters und des Residenztheaters

Seit dem 6. Mai 2013 läuft im Münchner Oberlandesgericht der Prozess um die zehnjährige Mordserie des sogenannten "Nationalsozialistischen Untergrunds". Je länger das Verfahren dauert, desto deutlicher wird nicht nur das Versagen der staatlichen Institutionen bei der Aufklärung der Terrorakte. Bereits am 4. Dezember 2014 taten sich die Ensembles des Residenztheaters und der Münchner Kammerspiele zusammen, um aus den Gerichtsprotokollen zu lesen. In der Zwischenzeit ist so viel geschehen, dass der Abend nun eine Fortsetzung erfährt. Diesmal wirken auch Schauspieler aus dem Ensemble des Volkstheaters mit.

"Offener Prozess": Die NSU-Protokolle

Verfassungsschutz und NSU-Morde

BR-Aufzeichnung von "Alltag und Rassismus: Verfassungsschutz" zum Nachhören

Die Terroristen des NSU ermordeten zehn Menschen – fünf davon in Bayern. Parallel zum NSU-Prozess in München veranstaltet das Residenztheater eine Diskussionsreihe zum Thema "Alltag und Rassismus" begleitend zu Christine Umpfenbachs dokumentarischem Theaterprojekt "Urteile" im Marstall. Mit dem Themenwochenende "Offener Prozess" zum NSU-Komplex wurde die Debatte im Dezember 2014 fortgesetzt. Einen Mitschnitt der Debatte über die Rolle des Verfassungsschutzes und der Geheimdienste im Rahmen der NSU-Mordserie gibt es hier zum Nachhören.

Verfassungsschutz und NSU-Morde