STILLE NACHBARN

Alltag und Rassismus: Nachbarschaft

Im Anschluss an die Vorstellung "Stille Nachbarn" findet ein Podiumsgespräch über Konfliktfelder im postmigrantischen Zusammenleben in nächster Nachbarschaft statt. Über bürgerschaftliches Engagement und die Ursachen und Wirkungen von Angst und Fremdenhass diskutieren die Dramatikerin Azar Mortazavi, Christl Willmitzer (Sozialpädagogin und hauptamtliche Mitarbeiterin des Vereins "Zusammen aktiv in Neuperlach" (ZAK)) sowie Dr. phil. Dipl.-Psych. Birsen Kahraman (arbeitet als Psychotherapeutin in München und publiziert über kultur- und migrationssensible Therapie).
Moderation Sybille Giel (Bayern 2)

In Kooperation mit der Fachstelle für Demokratie München und Bayern 2

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 11. – 24. März. 2019

  • premiere 22 Mär 19

STILLE NACHBARN (FOTOGALERIE)

"Wer sind wir, wenn wir unsere Welten verlieren? / Wohin lösen wir uns auf?" (Morta-zavi, Stille Nach-barn)

 

"Alltag und Rassismus: Keine Schuld?"

BR-Aufzeichnung der Diskussion zum Nachhören

Anlässlich der Thementage "Der NSU-Prozess und die offenen Fragen" zeigte das Residenztheater die Produktion "Wir sind jung. Wir sind stark" über die rechtsextremen Ausschreitungen 1992 in Rostock-Lichtenhagen. Im Anschluss an die Vorstellung diskutierte BR-Moderatorin Jutta Prediger mit dem Ex-Neonazi Felix Benneckenstein, der die bayerische Aussteigerhilfe gegründet hat, und mit Dr. Miriam Heigl von der Fachstelle für Demokratie der Landeshauptstadt München: Gibt es Parallelen zwischen damals und heute?

"Alltag und Rassismus: Keine Schuld?"

Diskussionsreihe "Alltag und Rassismus"

Im Rahmen der Thementage "Der NSU-Prozess und die offenen Fragen"

Während der Thementage zum NSU-Prozess finden im Anschluss an die Vorstellungen "Urteile" und "Wir sind jung. Wir sind stark." in Kooperation mit der städtischen Fachstelle gegen Rechtsextremismus (FgR) und Bayern 2 die Diskussionsreihe "Alltag und Rassismus" mit den zwei Themenschwerpunkten "Keine Schuld?", und "Worte und Taten" statt. Sie richtet sich sowohl an das Publikum von "Urteile" und "Wir sind jung. Wir sind stark." als auch an alle Interessierte. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei!

Diskussionsreihe "Alltag und Rassismus"