Alles muss glänzen

Marstallplan 1

von Noah Haidle

Deutsch Brigitte Landes

Die Sintflut steht vor der Tür und im Radio läuft die Musik von damals. Rebecca ist zunehmend allein, ihr Mann hat sie verlassen, ihr Sohn ist ihm gefolgt und ihre Tochter auch auf dem Sprung. Aber Rebecca kocht immer noch für alle. Mit mütterlicher Widerständigkeit begegnet sie diesem Schicksal und auch das Ende der Welt kann sie nicht aus der Ruhe bringen. Sie glaubt, dass sie alle zu ihr zurückkommen werden, aber zuerst kommt ihre Nachbarin vorbei und leiht sich ein Gewehr. – Der 1978 in Michigan geborene Autor Noah Haidle schreibt starke Dialoge und wechselt elegant zwischen harten und weichen Themen.

Tom Feichtinger wurde in Wien geboren und war Mitglied des österreichischen Teams im Olymischen Windsurfen. Er studierte Philosophie und absolvierte das Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar in Wien. Fest-und Gastengagements führten ihn an Theater in Deutschland und Österreich. Es folgten diverse Regiearbeiten sowie literarische Auftragsarbeiten für Theater. Seit 2015 ist er Regieassistent am Residenztheater.

Der Eindringling stört. Er bricht ein in die Blase, in der es bequem und zugleich unerträglich zugeht, er ist der Fremdkörper, der sich in die gehegte und verabscheute Ordnung zwängt, der urplötzlich hereinplatzt und doch schon lange da war. Er stößt auf erbitterten Widerstand, wird sehnsüchtig erwartet, gleich wie kommt er unaufhaltsam und mit ihm die Veränderung. Denn nichts kann bleiben, wie es ist, und nichts ist quälender als die Unsicherheit vor dem Folgenden. Der Marstallplan 2017 sucht nach dem Auslöser, der Leben zerbrechen, der Gewohnheit und Glauben hinterfragen lässt, der durch Untergang das Neue hervorbringt. Gesellschaft definiert sich über gemeinsame Werte und Normen, reagiert auf ein Bedürfnis nach Orientierung und Sicherheit, doch wenn die Zwänge dadurch überhandnehmen, wird die Angst vor dem Chaos zur Sehnsucht. 

Die Vorstellungen des Marstallplans sind auch im Package erhältlich: Ab dem Kauf von vier verschiedenen Vorstellungen kostet jedes Ticket nur 6€. Das Package ist ausschließlich telefonisch 089 2185 1940 oder an der Tageskasse am Marstallplatz 5 erhältlich.

  • premiere 30 Jun 17
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std.
  • Regie Tom Feichtinger
  • Bühne Ulrike Treittinger
  • Kostüme Jenny Štumberger
  • Musik Sean DeLear
  • Licht Tobias Löffler
  • Video Patrick Fuchs
  • Dramaturgie Sebastian Huber + Götz Leineweber
mit
  • Barbara Melzl Rebecca, Ende 40, sieht aber jünger aus. Hausfrau.
  • Nadine Kiesewalter Rachel, ihre Tochter. 17.
  • Linus Schütz Gary, Rachels Abschlussball-Date. Ein netter Typ./Zeuge, ein Zeuge Jehovas,18.
  • Anna Graenzer Gladys, Rebeccas Nachbarin und beste Freundin.
  • Götz Schulte Mr. Chalmers, Lateinlehrer und erfolgloser Vergewaltiger./Ehemann, Rebeccas Mann.
  • Max Koch Michael, Rebeccas Sohn. Mitte 20.

ALLES MUSS GLÄNZEN (FOTOGALERIE)

Marstallplan 2017 "Der Eindringling"

Der Eindringling stört. Er bricht ein in die Blase, in der es bequem und zugleich unerträglich zugeht, er ist der Fremdkörper, der sich in die gehegte und verabscheute Ordnung zwängt, der urplötzlich hereinplatzt und doch schon lange da war. Er stößt auf erbitterten Widerstand, wird sehnsüchtig erwartet, gleich wie kommt er unaufhaltsam und mit ihm die Veränderung. Denn nichts kann bleiben, wie es ist, und nichts ist quälender als die Unsicherheit vor dem Folgenden. Der Marstallplan 2017 sucht nach dem Auslöser, der Leben zerbrechen, der Gewohnheit und Glauben hinterfragen lässt, der durch Untergang das Neue hervorbringt. Gesellschaft definiert sich über gemeinsame Werte und Normen, reagiert auf ein Bedürfnis nach Orientierung und Sicherheit, doch wenn die Zwänge dadurch überhandnehmen, wird die Angst vor dem Chaos zur Sehnsucht. Knappes Budget, drei Wochen Probenzeit und kurze Auf- und Abbauzeiten sind die Bedingungen, unter denen vier junge Regisseure ab 30. Juni + 1. Juli ihre Arbeiten zeigen.

Marstallplan 2017 "Der Eindringling"