Faust am Resi

Am 5. Juni 2014 feiert im Residenztheater eine Neuinszenierung von Goethes "Faust" Premiere. Regie führt Intendant Martin Kušej. Die letzte "Faust"-Interpretation am Residenztheater liegt über 30 Jahre zurück. Daneben erarbeitet Johan Simons, Intendant der Münchner Kammerspiele, als Gastregisseur im Cuvilliéstheater Elfriede Jelineks "FaustIn and out" mit Ensemblemitgliedern des Residenztheaters. Und auch Nis-Momme Stockmanns "Phosphoros", das in der Regie von Anne Lenk im Marstall uraufgeführt wird, spielt mit Themen aus "Faust". Abgeschlossen wird dieser "Faust"-Schwerpunkt durch eine neue Ausgabe des Sommerfestivals "Marstallplan", in der sich junge Regisseure zum Spielzeitende mit "Faust II" auseinandersetzen und im Marstall präsentieren.

"Faust ist einer von uns. Er steht mitten im Leben, er hat Wissen angehäuft, Frauen gehabt, Drogen genommen, vieles ausprobiert - und ist pathogen ausgehungert, metaphysisch, sinnlich, existentiell. Er sucht den permanenten Kick, die Inflation des Ereignisses - nur kein Stillstand. Der Pakt mit Mephisto ist die Eintrittskarte in die Unsterblichkeit. Zusammen suchen sie in einer Welt, die täglich nach Katastrophen dürstet, den Ort des tiefsten Schmerzes, der höchsten Lust, den Geschmack von Blut, den Kältepunkt von Zivilisation. Das einzige Wesen, das Faust Rettung verspräche, muss zerstört werden. Mephisto und Faust, zweisam einsam, auf dem Weg in das ewige Eis. Und der Himmel schweigt." Martin Kušej

5. Juni 2014
Residenztheater
"Faust"
von Johann Wolfgang Goethe
Regie Martin Kušej

6. Juni 2014
Marstall
"Phosphoros" !!
von Nis-Momme Stockmann
Regie Anne Lenk
Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

27. Juni 2014
Cuvilliéstheater
"FaustIn and out"
von Elfriede Jelinek
Regie Johan Simons

Juli 2014
Marstall
Marstallplan: "Faust II"

Faust

Faust

von Johann Wolfgang Goethe

Faust
Phosphoros

Phosphoros

von Nis-Momme Stockmann

Phosphoros
FaustIn and out

FaustIn and out

von Elfriede Jelinek

FaustIn and out