Mario Fuchs

Geboren 1985 in Bern, studierte Mario Fuchs Germanistik und Geschichte an der Universität Basel. Anschließend absolvierte er von 2008 bis 2012 seine Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste. Von 2012 bis 2014 gehörte er zum Ensemble am Schauspiel Frankfurt, wo er u. a. mit Schorsch Kamerun, Christopher Rüping, Alexander Eisenach und Laura Linnenbaum arbeitete. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist er Ensemblemitglied am Theater Basel. Dort arbeitete er u. a. mit Thom Luz, Julia Hölscher, Thorleifur Örn Arnarsson, Claudia Bauer und Martin Laberenz zusammen. Für seine Darstellung des Mesa in «Mittagswende. Die Stunde der Spurlosen» wurde Mario Fuchs 2017 von der Armin Ziegler-Stiftung ausgezeichnet. Die Zeitschrift «Theater heute» nominierte ihn 2017 und 2018 als «Nachwuchsschauspieler des Jahres». Mario Fuchs ist Förderpreisträger von Migros-Kulturprozent, der Friedl Wald Stiftung und des Kantons Solothurn. Am Residenztheater ist er in «Graf Öderland» in der Inszenierung von Stefan Bachmann zu sehen, eine Koproduktion von Residenztheater und Theater Basel.

Zu sehen in

Der Kassierer einer Bank greift zur Axt und mordet. Die Tat ohne klar ersichtlichen Beweggrund erschüttert Staatsanwalt Martin: Unter dem Namen des mythischen Alter Egos Graf Öderland beginnt Martin mit der Axt in der Hand einen blutigen Feldzug gegen den gesellschaftspolitischen Status quo. Angesichts gegenwärtiger politischer Veränderungen ist Max Frischs Moritat von 1951 ein spannungsgeladenes Vexierbild.

Graf Öderland
Premiere
Residenztheater
Fr 03 Jul