Raum der Wünsche

Bild

„Es gibt mehr Dinge im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt,“ sagt Hamlet zu Horatio. Dem ähnlich, beheimatet auch die Requisite des Residenztheaters eine Vielzahl an Gegenständen, die man sich nie erträumt hätte, und wäre wohl ein Paradies für jeden Sammler und Antiquitätenhändler.

Vor dem Internet-Zeitalter wurden viele der Requisiten noch bei Ausflügen auf Flohmärkte gekauft. Doch der Erwerb von Requisiten hat sich den Zeiten angepasst und das Meiste wird heute problemlos im Internet bestellt. Dies ist viel effizienter, da die Requisiten schneller und konkreter gesucht und bestellt werden können.

Über die Jahre hat sich hier ziemlich viel angesammelt, so gibt es zum Beispiel eine Vielzahl von unterschiedlichen Gläsern.

Grundlegend werden in Proben meist Requisiten, die bereits vorhanden sind, verwendet, bevor dann für die Premiere spezielle oder besondere Gegenstände noch erworben werden.

Häufig sind innerhalb der verschiedenen Dramentexte bereits wichtige Requisiten erwähnt, die dann für die Produktionen zur Verfügung gestellt werden. Bei allen anderen Objekten und Gegenständen, die nicht vom Text vorgeschrieben werden, handelt es sich um solche, die sich Beteiligte der Produktion spezifisch überlegt haben. Die Ideen für Requisiten kommen meist von den Zuständigen der Bühnenbildnerei oder direkt von Regisseur und Regisseurin. Die Vorschläge werden dann mit der Ausstattung besprochen, bevor diese sich an die Requisite wendet.

Anders als in der Rüstkammer, werden Objekte in der Requisite auch ab und zu aussortiert. So wurden 2013 zum Beispiel viele Gegenstände aus der Requisite auf einem Flohmarkt verkauft und teils auch versteigert.

Copyright: Thomas Dashuber

Weiterhin gibt es aber auch Requisiten, die nicht eingelagert werden können. Für „Phädras Nacht“ mussten vor jeder Aufführung Eisschollen besorgt werden, die richtig gelagert und präpariert werden mussten, um es bis auf die Bühne zu schaffen. Auch diese Arbeit fiel in das Aufgabengebiet der Requisite.

Copyright: Matthias Horn

Damit bei Inszenierungen mit vielen verschiedenen Requisiten – wie bei „Die Möwe“ – nichts schiefgeht, gibt es Listen und Fotos, die genau festhalten, bei wo die einzelnen Objekte einer Produktion auf der Bühne zu stehen haben.

Copyright: Federico Pedrotti

Weiterhin befinden sich in der Requisite auch größere Objekte, die sehr präsent in den Bühnenbildern mancher Produktionen sind. So lagern hier zum Beispiel die Bänke aus „Wolken.Heim.".

Und während die meisten Sachen auf den ersten Blick vielleicht nicht sehr wertvoll aussehen…

… sind unter ihnen auch so einige Schätze und vor allem viele Bücher, die bestimmt schon ein Jahrhundert auf dem Buckel haben.

Manche von ihnen würde man wohl am ehesten in einem Antiquariat erwarten.

Alles in allem handelt es sich bei der Requisite des Residenztheaters um einen Ort, der dem Raum der Wünsche aus Harry Potter nicht unähnlich ist: Sie beinhaltet Gegenstände, die man sich nicht zu erträumen wagt, und alles, was man je für eine Inszenierung brauchen könnte, scheint sich hier finden zu lassen.