O'pflanzt is: Im Garten der "Drei Schwestern"

Im Garten: Stefan Hageneiers Bühnenbild für Tschechows "Drei Schwestern" © Thomas Dashuber
Im Garten: Stefan Hageneiers Bühnenbild für Tschechows "Drei Schwestern" © Thomas Dashuber

Eine Namenstagsfeier im Garten der Prosorows . Olga, Mascha und Irina feiern mit ihren Gästen mitten in der Natur und sie werden bis zum Ende des bekannten Dramas "Drei Schwestern" von Anton Tschechow diesen Garten nicht verlassen.

Stefan Hageneiers Bühnenbild stellt keinen realistischen, russischen Garten des neuzehnten Jahrhunderts dar, sondern spielt mit zeitgenössischen Assoziationen. Die riesigen Bäume in Blumentöpfen, die zahlreichen Euro-Paletten und ein künstliches, mit Brettern eingefasstes Beet erinnern eher an ein modernes Urban Gardening Projekt und spielen gleichzeitig mit der antiken Metapher einer arkadischen Landschaft.

Im Vorfeld der Premiere haben wir die Regisseurin Tina Lanik nach ihrer Inszenierungsidee befragt und im Urban Gardening Projekt "O' pflanzt is" in der Nähe des Münchner Olympiaparks mit Gartenaktivistinnen gesprochen.