In der Garderobe des Wunderlands

Bild

Der verrückte Hutmacher betritt die Garderobe und die Frauen unterbrechen ihre Frühstückspause. Die Ärmel des lila Hemdes hängen weit über seinen Handgelenken, nur die Fingerspitzen lugen noch heraus. "Hallo meine Damen, könnte man die kurz hochstecken?" Routiniert heften Svenja Weimann und Ute Stritzel, beide Schneiderinnen jeweils einen Ärmel mit ein paar Nadelstichen innerhalb einer Minute nach oben. Sie sind zwei von insgesamt fünf Frauen, die heute den Ankleidedienst der SchauspielerInnen im Residenztheater übernehmen. Es ist eine halbe Stunde vor Aufführungsbeginn, 9:30 Uhr, heute spielt das Ensemble für Schulklassen Alice im Wunderland.

Bürokomplex: Ein Gang von der Bühne weg führt zu dem Garderobenzimmer, in dem das Ankleideteam rund um ihre Leiterin Cornelia Faltenbacher einquartiert ist. Drei Theaterlampen, die jeweils neben den Schminkspiegeln an der Wand montiert sind, erleuchten den Raum stechend hell. Den Kontrast dazu bilden die in komplett schwarz gekleideten Frauen. So sind sie später unsichtbar hinter der schwarzen Kulisse der Hauptbühne. Cornelia bewacht mit aufmerksamem Blick, wie Svenja und Ute dem Schauspieler Till Firit die Ärmel hochstecken, bevor er wieder aus dem Quartier der Frauen hinausschwebt. Ihre wilden Locken rahmen das runde Gesicht ein, das jetzt kritisch die Arbeit ihrer Kolleginnen beäugt. "Links noch Stückchen höher." Schon seit 8 Uhr werkeln die Fünf, Cornelia Faltenbacher, Svenja Weimann, Fanny Kosok, Gudrun Bratu und Ute Stritzel in den Garderoben, die sich hinter der Bühne über zwei Stockwerke erstrecken; verteilen die Kostüme in den Garderoben - vom Hasenkopf bis hin zu den Schnürstiefeletten des Hutmachers – und wuchten die zweikörperbreiten Muschelkostüme zu den Seitenbühnen neben der Hauptbühne. 

Alice im WunderlandAlice im Wunderland

Dong! Der Gong markiert den Beginn der Vorstellung, zehn Minuten später marschiert Svenja zielstrebig Richtung rechte Seitenbühne. Dramatische Trompetenlaute dringen gedämpft von der Bühne. Der Raum ist in blaues Neonröhrenlicht getaucht, Leitern und Bühnenteile aus Stahl stapeln sich und Verkabelungen baumeln von der hohen Decke. Svenja schnallt einer Statistin mit raschen Handgriffen die muschelförmigen Flügel um. Jetzt nur noch die Taucherbrille über den Kopf stülpen. Da muss sie kurz auflachen: statt Standardgläsern sind durchsichtige Halbkugeln befestigt, die die Augen zweimal so groß erscheinen lassen. Und ab, die Muschel muss auf die Bühne. Svenja eilt weiter in die kleine Kammer, die direkt zwischen Hauptbühne und Seitenbühne liegt. Der Requisitentisch alleine blockiert schon die Hälfte des Raumes, der in grünes Licht getüncht ist. Kabelsalat herrscht an den Wänden, "RUHE" flackert wie eine Leuchtreklame über der offenen Tür, die zur Bühne führt. Wachsam mustert Svenja die Muscheln, die jetzt auf der Bühne stampfend tanzen. Die Musik des Liveorchesters verstummt, die junge Pianistin hastet in die Kammer. Svenja schnürt ihr rasch die Schuhe auf, öffnet den und hilft ihr eine gelb schwarz karierte Strumpfhose, die sie in der nächsten Szene trägt. Und ab.

Ein weiterer Einsatz, in der Unterbühne. Hier muss es gleich schnell gehen, denn sie haben nur fünf Minuten für den Kostümwechsel. Cornelia und Fanny prüfen ein letztes Mal, ob alle Schichten des bauschigen Kleides, das für die Köchin bestimmt ist, korrekt übereinanderliegen. Schauspieler Tim Werths kommt auf einer Plattform runtergefahren, die Zeit läuft. Hastig zerrt er sich den Gänseblümchenhut vom Kopf. Gespannte Stille, Cornelia und Fanny schwirren um ihn rum, helfen ihm beim Ausziehen und wuchten ihm das schwere Köchinnen-Kleid nach oben. Nur noch die Schuhe. Mit einem Schuhlöffel stochert Cornelia hinten in den Lederschlappen herum. Der Fuß will nicht hineinrutschen. "Bist du jetzt drin, Tim?" "Nein, noch nicht." Etwas hektischer ändert sie den Winkel beim Stochern. Tim hypnotisiert mit starrem Blick die Plattform vor ihm. Klopp! Der Fuß flutscht rein. Ein letztes Mal ruckelt sie ihm das Tuch um den Hals zurecht. Er fährt hoch. Fanny und Cornelia atmen noch etwas schwer vor Anstrengung und grinsen sich  an. Der Kostümwechsel ist geglückt.

Alice im WunderlandAlice im Wunderland