Die Kunst zu leben

Wie lebe ich ein erfülltes Leben? Tschechows "Drei Schwestern" bei den Proben im Residenztheater © Renate Neder
Wie lebe ich ein erfülltes Leben? Tschechows "Drei Schwestern" bei den Proben im Residenztheater © Renate Neder

Nathan Bedford-Strohm, Dramaturgiehospitant bei "Drei Schwestern", erlebt täglich den Probenprozess zur Erarbeitung des Stücks. Er beobachtet, wie sich das Ensemble die Rollen erarbeitet und träumt gemeinsam mit den Figuren, lauscht den philosophischen Gedanken der Protagonisten und leidet mit ihnen. Und wie Mascha, die Mittlere der drei Schwestern, fragt er in unserem Blog auch selbst nach dem Sinn im Leben: Wozu leben wir? Wie lebe ich ein erfülltes Leben? MEHR ...

Was bin ich?

Was ist der Mensch? David Bösch und Shenja Lacher mit Zwiebel
Was ist der Mensch? David Bösch und Shenja Lacher mit Zwiebel

Das berühmte Bild von der Zwiebel, die nur aus Häuten besteht und kein Inneres besitzt, treibt Peer Gynt, den zweiten großen Kern-Forscher der europäischen Dramatik neben Goethes Faust, am Ende seines Lebens zur Verzweiflung. Wir haben vor der Premiere von "Peer Gynt" Regisseur David Bösch und Hauptdarsteller Shenja Lacher eine Zwiebel in die Hand gedrückt. MEHR ...

Scheinwelten und Luftschlösser

Fotoausstellung über ein Land zwischen Tag und Traum, eine fremde Welt an geläufig klingenden Orten © Thomas Dashuber
Fotoausstellung über ein Land zwischen Tag und Traum, eine fremde Welt an geläufig klingenden Orten © Thomas Dashuber

Im Programm der neuen Spielzeit liegt ein großer Schwerpunkt auf der Auseinandersetzung mit den großen Wirklichkeitsflüchtigen der Literatur. Das war auch der Ausgangspunkt für die bekannten Dokumentarfotografen Ulrike Myrzik und Manfred Jarisch, die für eine Reportage in unserem Spielzeitheft einen Monat lang durch Bayern gereist sind. Ihre Bilder zeigen das Bayern der anderen Wirklichkeiten – ein Land zwischen Tag und Traum, eine fremde Welt an geläufig klingenden Orten. MEHR ...