Cybermobbing – die unterschätzte Gewalt

Das Theaterstück Homevideo durch ein junges Ensemble hervorragend gespielt, zeigt auf eindringliche Art und Weise, wie Mobbing und Cybermobbing plötzlich, unerwartet aus dem Nichts entstehen und unaufhaltsam miteinander "verschmelzen" kann! MEHR ...

Zerbrechliche Schönheit: Der Krieg und wir

Bild

Der Krieg ist medial allgegenwärtig. Er ist omnipräsent in seiner Erscheinung als Schreckensszenario ferner Orte, eingebunden in die Dramaturgie der Berichterstattung der jeweiligen Medien. Laura Marie Sturtz sprach vor der Premiere von "Die Troerinnen" mit dem Videokünstler Florian Schaumberger über die Macht der Kriegsbilder und seine Videoarbeit für die Inszenierung. MEHR ...

Zeit für große Gefühle: #LoveTheatreDay

Liebe auf den Brettern, die die Welt bedeuten © Christian Zach
Liebe auf den Brettern, die die Welt bedeuten © Christian Zach

Zeit für große Gefühle: Heute ist #LoveTheatreDay. Deshalb wollen wir von euch wissen, was euch Theater bedeutet! Was macht für euch das Besondere am Theater aus, was bewegt euch auf der Bühne, wie fühlt ihr im Zuschauerraum? Wir freuen uns auf eure Antworten auf Twitter an @residenztheater unter dem Hashtag #LoveTheatreDay! MEHR ...

Permanente Beobachtung: Schauspielerin Katrin Röver in der Überwachungskamera eines Parkhauses © Sebastian Arlt
Permanente Beobachtung: Schauspielerin Katrin Röver in der Überwachungskamera eines Parkhauses © Sebastian Arlt

In vielen Stücken der neuen Spielzeit am Residenztheater richtet sich der Verdacht nach innen, sitzt der (vermeintliche) Feind im eigenen Lager, stellt sich heraus, dass Richter und Täter identisch sind: Das gilt sowohl für die ganz großen klassischen Stoffe als auch für modernere Dramen und insbesondere für die zeitgenössischen Stücke. Diese Überlegungen waren auch Ausgangspunkt für die Gestaltung des neuen Spielzeitheftes, für das der Münchner Fotograf Sebastian Arlt die Schauspielerinnen und Schauspieler des Ensembles mit verschiedenen Überwachungstechniken porträtiert hat. MEHR ...

Im Netz

Die Schatten der Realwelt verschwinden im Internet: die Netzwelt in der Vorstellung von Videokünstler Jan Speckenbach © Jan Speckenbach
Die Schatten der Realwelt verschwinden im Internet: die Netzwelt in der Vorstellung von Videokünstler Jan Speckenbach © Jan Speckenbach

Vor der deutschsprachigen Erstaufführung von Jennifer Haleys Stück "Die Netzwelt" über virtuelle Realitäten und den Einfluss der digitalen Medien auf zwischenmenschliche Beziehungen, hat sich Marco Müller, Dramaturgiepraktikant der Inszenierung, seine eigenen Gedanken zu den Themen des Stückes gemacht: Was kann uns das Internet bieten? Wie können wir es für uns nutzen? Und ab wann benutzt es uns? MEHR ...

Theaterliebe in 140 Zeichen

Viele Gründe, viel Liebe: we #LoveTheatre... (Screenshot Twitter)
Viele Gründe, viel Liebe: we #LoveTheatre... (Screenshot Twitter)

Gestern wurde auf Twitter zum ersten #LoveTheatre Day aufgerufen, der die Menschen weltweit zu Liebesbekundungen für das Theater bewegen sollte. Wir haben das zum Anlass genommen, mal unsere Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Abteilungen zu fragen, wieso sie das Theater lieben: ein vielstimmiger Theaterliebe-Chor in unserem Blog! MEHR ...

#TTW13 und ihr könnt live auf unserer Bühne mit dabei sein!
#TTW13 und ihr könnt live auf unserer Bühne mit dabei sein!

Premiere auf Twitter: In der Woche vom 9. bis 13. Dezember 2013 laden wir mit vier anderen Bühnen zur ersten Twitter-Theater-Woche Deutschlands ein! Das heißt: 5 Städte, 5 Theater, 5 Tage und v.a. auch 5 Inszenierungen via Twitter. Und ihr könnt bei uns live auf der Bühne mit dabei sein und darüber twittern. MEHR ...

Seiten