Man muss verschlimmern!

"Er ist ein Kunstterrorist." Philipp Preuss spricht über seine Inszenierung von "Torquato Tasso" © Matthias Horn
"Er ist ein Kunstterrorist." Philipp Preuss spricht über seine Inszenierung von "Torquato Tasso" © Matthias Horn

Vor der Premiere von Goethes "Torquato Tasso" sprach Sebastian Huber mit dem Regisseur, Autor und bildenden Künstler Philipp Preuss, der sich in seinen Arbeiten intensiv mit der Künstlerfigur und ihrer Bedeutung auseinandersetzt, über eine veränderte Wahrnehmung des Künstlers und damit auch der Kunst. Themen wie Originalität und Wirkung stehen schon bei Goethe im Vordergrund und haben bis heute nicht an Aktualität verloren. MEHR ...

FACE FAUST

"Die Gewalt kommt aus dem Text, er ist vielmehr von der Wirklichkeit weitergeschrieben worden, von einer Wirklichkeit der Walpurgisnächte." © Matthias Horn
"Die Gewalt kommt aus dem Text, er ist vielmehr von der Wirklichkeit weitergeschrieben worden, von einer Wirklichkeit der Walpurgisnächte." © Matthias Horn

Im Blog versucht Schriftsteller Albert Ostermaier, der dramaturgisch an Martin Kušejs "Faust"-Inszenierung mitgearbeitet hat, zu ergründen, wieso ein längst tot geglaubter Text für ihn am Ende plötzlich lebendiger denn je geworden ist – "unmittelbar, direkt, störend und verstörend, widersprüchlich und ohnmächtig mächtig wie die Wirklichkeit". MEHR ...