Lichtlupe

Annette Murschetz
Annette Murschetz

Im Wiener Hotel Intercontinental ist der quadratische Lüster über der Theke das Highlight der Hotelbar. MEHR ...

Tags: Bühnenbild

Phädras Eis

Bild

Anfang März 2017 bekam die Plastiker-Werkstatt des Residenztheaters den Auftrag, für die Inszenierung "Phädras Nacht" echt wirkende Eisplatten herzustellen. Der gesamte Bühnenraum ist mit Eis, echtem und nachempfundenem Material, ausgelegt. Christina Sommer, Theaterplastikerin, berichtet vom Findungs- und Entstehungsprozess der künstlichen Eisschollen und gibt einen exklusiven Einblick in die Herausforderungen der Theater-Werkstätten. MEHR ...

Technik, die begeistert

"Bis zur letzten Minute werden noch einmal alle Kapazitäten von Kunst und Technik gefordert. Doch schlussendlich dreht sich auch die letzte Szene – was für ein aufregender Saisonstart!" © Thomas Dashuber
"Bis zur letzten Minute werden noch einmal alle Kapazitäten von Kunst und Technik gefordert. Doch schlussendlich dreht sich auch die letzte Szene – was für ein aufregender Saisonstart!" © Thomas Dashuber

Die Spielzeit 2016/17 startete spektakulär mit der Premiere von Ulrich Rasches Inszenierung von Schillers "Die Räuber". Neben den 19 Darstellern spielt auch die gigantische Bühnenkonstruktion eine Hauptrolle. Wir haben den Konstrukteur Paul Demmelhuber und Michael Brousek, den Leiter der Werkstätten, gebeten, rückblickend die fast einjährige Arbeit für unseren Blog aufzuschreiben. MEHR ...

Mobile immobil

"Das Mobile ist fixiert, die Verhältnisse können von den Figuren selbst nicht mehr aus dem Gleichgewicht gebracht werden" © Matthias Horn
"Das Mobile ist fixiert, die Verhältnisse können von den Figuren selbst nicht mehr aus dem Gleichgewicht gebracht werden" © Matthias Horn

Im Blog beschreibt Amy Stebbins die Grundsituation in Ivan Panteleevs Inszenierung von Heiner Müllers "Philoktet" anhand des Bühnenraums von Johannes Schütz, der von einem Mobile bestimmt wird: "Das Mobile ist fixiert, die Verhältnisse können von den Figuren selbst nicht mehr aus dem Gleichgewicht gebracht werden. " MEHR ...

O'pflanzt is: Im Garten der "Drei Schwestern"

Im Garten: Stefan Hageneiers Bühnenbild für Tschechows "Drei Schwestern" © Thomas Dashuber
Im Garten: Stefan Hageneiers Bühnenbild für Tschechows "Drei Schwestern" © Thomas Dashuber

Stefan Hageneiers Bühnenbild von "Drei Schwestern" stellt einen Garten dar - keinen realistischen, russischen Garten des neuzehnten Jahrhunderts, sondern es spielt mit zeitgenössischen Assoziationen. Im Vorfeld der Premiere haben wir die Regisseurin Tina Lanik nach ihrer Inszenierungsidee befragt und im Urban Gardening Projekt "O' pflanzt is" in der Nähe des Münchner Olympiaparks mit Gartenaktivistinnen gesprochen. MEHR ...

Piscators Etagenbühne als Gesellschaftspyramide

Der Darsteller, isoliert in seinem Kämmerchen, wird sprichwörtlich zum Gefangenen des Systems © Thomas Dashuber
Der Darsteller, isoliert in seinem Kämmerchen, wird sprichwörtlich zum Gefangenen des Systems © Thomas Dashuber

Für Anne Lenks Neuinszenierung von Ernst Tollers Zeitstück "Hoppla, wir leben!" im Cuvilliéstheater hat Bühnenbildnerin Judith Oswald eine riesige Etagenbühne in Form einer Pyramide entworfen. Im Blog wirft Jonas Meyer-Wegener einen Blick auf das Vorbild der Uraufführungsinszenierung von Erwin Piscator 1927 in Berlin. MEHR ...