Shenja Lacher erhält Kurt-Meisel-Preis 2014

Verleihung zusammen mit dem Marstallplan-Publikumspreis am 20. Juli 2014

Residenztheater-Ensemblemitglied Shenja Lacher erhält den mit 5.000 Euro dotierten Kurt-Meisel-Preis 2014 des Vereins der Freunde des Residenztheaters. Die Mitglieder des Vereins würdigen damit Lachers herausragende schauspielerische Leistungen am Residenztheater, dessen Ensemble er seit 2008 angehört. 

Der diesjährige Förderpreis wird erstmals als Publikumspreis zum Abschluss des Marstallplans an eine der sechs Festival-Inszenierungen vergeben. Der Förderpreis ist durch die Zusammenlegung der bisherigen zwei Förderpreise à 3.000 EUR dieses Jahr mit 6.000 Euro dotiert, die Bekanntgabe ist im Rahmen der Preisverleihung am 20. Juli 2014.

Die feierliche Verleihung der Preise findet im Rahmen einer öffentlichen Theatermatinee im Residenztheater am Sonntag, den 20. Juli, um 11.00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Stefan Meissner, Vorsitzender des Vereins der Freunde des Residenztheaters: "Wir finden, dass ein so interessantes und spannendes Format wie der Marstallplan, bei dem sich junge Produktionsteams ausprobieren und präsentieren können, für die Vergabe unseres diesjährigen Förderpreises geradezu prädestiniert ist. Es ist uns ein Anliegen, besondere junge Talente, die am Residenztheater arbeiten oder dem Haus verbunden sind, mit dem Förderpreis in ihrer Arbeit zu ermutigen und zu unterstützen. Die von uns vergebenen Preise haben sich dabei schon immer als Anerkennung für besondere künstlerische Leistungen durch das Publikum verstanden. Bezog sich dies früher vor allem auf unsere Mitglieder, so haben wir letztes Jahr durch die Einbeziehung der Abonnenten die Abstimmungsbasis bereits erweitert. Gerade im Rahmen eines solchen Festivals wie dem Marstallplan liegt es für uns natürlich nahe, nun den nächsten Schritt zu gehen und erstmals alle Zuschauer in die Abstimmung einzubeziehen."

Die Förderpreise des Vereins der Freunde des Residenztheaters werden seit 1983, der Kurt-Meisel-Preis seit 1997 verliehen. Zum zweiten Mal wurde der Preisträger des Kurt-Meisel-Preises in diesem Jahr in einer Abstimmung auch mit den Stimmen der Abonnentinnen und Abonnenten des Residenztheaters ermittelt. Neben der Förderung besonderer Projekte des Residenztheaters ist die alljährliche Verleihung der Preise ein wesentlicher Aspekt der Unterstützung und Förderung der Arbeit des Residenztheaters durch den Verein der Freunde.

Shenja Lacher wurde 1978 im Erzgebirge geboren. Seine Schauspielausbildung absolvierte er an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, von dort aus ging er ans Theater und war unter anderem in Zittau, Mannheim und München engagiert. Neben seiner Arbeit auf der Bühne dreht er seit 1998 regelmäßig für Film und Fernsehen, u. a. war er mehrmals im "Tatort" zu sehen. Seit 2008 ist er Ensemblemitglied am Residenztheater und ist hier aktuell u. a. als Aston in Andrea Breths Inszenierung von Harold Pinters "Der Hausmeister" sowie als Titelfigur in "Orest" in David Böschs Antiken-Bearbeitung zu sehen. Außerdem spielt er den Petruchio an der Seite von Andrea Wenzl in William Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" (Regie Tina Lanik), Kadett Horvat in Miroslav Krležas "In Agonie" (Regie Martin Kušej) sowie Sir Andrew Bleichenwang in Shakespeares "Was ihr wollt" (Regie Amélie Niermeyer) und Wurm in Friedrich Schillers "Kabale und Liebe" (Regie Amélie Niermeyer). Daneben war Lacher u.a. auch in Martin Kušejs Inszenierung von Arthur Schnitzlers "Das weite Land" zu erleben sowie in Frank Castorfs Inszenierung von Ödön von Horváths "Kasimir und Karoline". Lacher spielt zudem aktuell in Christoph Todts Marstallplan-Produktion "Faust ist tot" die Rolle des Alain.

Shenja Lacher erhielt 2009 den Bayerischen Kunstförderpreis in der Kategorie Darstellende Kunst sowie den Förderpreis des Vereins der Freunde des Residenztheaters. 2010 wurde Lacher zudem zusammen mit neun weiteren Kollegen für die "Kinder-Buch-Theater"-Reihe mit dem Kurt-Meisel-Preis ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Verein der Freunde des Residenztheaters finden Sie unter www.freunde-des-residenztheaters.de

 

Orest

Orest

von John von Düffel nach Sophokles, Aischylos, Euripides

Bild
In Agonie

In Agonie

von Miroslav Krleža

In Agonie (Galizien)
Der Hausmeister

Der Hausmeister

von Harold Pinter

Der Hausmeister
Was ihr wollt

Was ihr wollt

von William Shakespeare

Was ihr wollt
Kabale und Liebe

Kabale und Liebe

von Friedrich Schiller

Kabale und Liebe
Der Widerspenstigen Zähmung

Der Widerspenstigen Zähmung

von William Shakespeare

Der Widerspenstigen Zähmung

Theater braucht Freunde

Sie möchten die Arbeit unseres Theaters unterstützen, besondere Projekte fördern, das Außergewöhnliche ermöglichen? Sie wollten schon immer mal hinter die Kulissen blicken, Proben besuchen, sich mit den Theaterschaffenden austauschen? Dann werden Sie Mitglied im Verein der Freunde.
 

Theater braucht Freunde