Resi auf Reisen

Residenztheater wieder auf internationaler Gastspieltour

Seit Martin Kušej die Intendanz des Residenztheaters übernommen hat, zeigt sich u. a. an der Zusammenarbeit mit internationalen Regisseuren wie Calixto Bieito oder Pippo Delbono eine für das Residenztheater neue Öffnung für europäisches Theater: Zur Zeit erarbeiten der griechische Regisseur Yannis Houvardas eine Neuinszenierung von Gerhart Hauptmanns "Die Ratten" (Premiere am 10. Oktober 2013 im Residenztheater) und der isländische Regisseur Gísli Örn Garðarsson in seiner zweiten Arbeit am Residenztheater Shakespeares "Der Sturm" (Premiere am 20. Oktober 2013 im Marstall).

Zudem präsentiert sich das Residenztheater seit zwei Spielzeiten verstärkt auf der ganzen Welt: Neben weltweiten Gastauftritten und internationalen Kooperationen gibt es einen regelmäßigen Gastspiel-Austausch mit Theatern und Theatergruppen aus ganz Europa.

Am 2. Oktober 2013 begibt sich das Residenztheater wieder auf Gastspieltour, zunächst für zwei Vorstellungen von Tina Laniks Inszenierung von "Der Widerspenstigen Zähmung" nach Bozen in Südtirol. Ab 4. Oktober 2013 ist dann Martin Kušejs preisgekrönte Fassbinder-Inszenierung von "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" sechs Mal am Pariser Odéon-Théâtre de l'Europe zu sehen. Auf Einladung von Intendant Luc Bondy war dort in der vergangenen Spielzeit bereits Martin Kušejs "Weibsteufel"-Inszenierung zu Gast, die begeistert vom Pariser Publikum mit Standing Ovations gefeiert wurde. "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" war 2012 bereits zur Eröffnung des Prager Festivals des deutschsprachigen Theaters eingeladen.

Neben zahlreichen Gastspieleinladungen zu Festivals und an andere Theater, u. a. nach Italien, Österreich, in die Schweiz und nach Frankreich, hat sich zudem die Zusammenarbeit des Residenztheaters mit internationalen Kooperationspartnern verstärkt. Im Juni 2013 erarbeitete Tina Lanik Max Frischs "Stiller" in Zusammenarbeit mit der renommierten Handspring Puppet Company aus Südafrika, die am Residenztheater ihre erste Produktion in Deutschland realisierte.  Zuvor feierte "CALL ME GOD" unter der Regie von Marius von Mayenburg als Koproduktion mit dem Teatro di Roma, dem Romaeuropa Festival und dem Festival "Quartieri dell’ arte" in Viterbo seine Uraufführung in Rom. Das Stück entstand in Zusammenarbeit der vier internationalen Autoren Gian Maria Cervo, Marius von Mayenburg, Albert Ostermaier und Rafael Spregelburd. 

Zum Ende der Spielzeit 2011/2012 inszenierte Amélie Niermeyer Ingmar Bergmans "Persona" in Kooperation mit dem Habima Theater in Tel Aviv, das seither in beiden Städten jeweils mit einer Darstellerin des Residenztheaters und des Habima in wechselnden Rollen gezeigt wird. 

 

Der Sturm

Der Sturm

von William Shakespeare

Der Sturm
Die Ratten

Die Ratten

von Gerhart Hauptmann

Die Ratten
Der Widerspenstigen Zähmung

Der Widerspenstigen Zähmung

von William Shakespeare

Der Widerspenstigen Zähmung
Die bitteren Tränen der Petra von Kant

Die bitteren Tränen der Petra von Kant

von Rainer Werner Fassbinder

Bild