Neue Dramatik von Autoren aus fünf Kontinenten

Der diesjährige Marstallplan wird zur "Welt / Bühne". Susanna Fournier, Zainabu Jallo, Maria Milisavljević, Santiago Sanguinetti, Pat To Yan: fünf junge Autoren und Autorinnen aus fünf verschiedenen Kontinenten, die für das Residenztheater, über eine gesamte Spielzeit hinweg, im gemeinsamen Austausch fünf Stücke entwickelt haben, die von fünf jungen Regisseuren und Regisseurinnen im Marstall uraufgeführt werden. Sie erzählen vom Sich-Öffnen und Sich-Verschließen, von den Unterschieden und den Zwischenräumen, die eine Begegnung erst ermöglichen. Im Vorfeld wurde die dramatische Produktion auf ihre Möglichkeiten eines Austauschs hin untersucht, die Autoren kamen bereits früh mit den Produktionsteams zusammen. Die Uraufführungen am 23. + 24. Juni im Marstall werden inszeniert von Franziska Angerer, Britta Ender, Rikki Henry, Stefan Schweigert und Mira Stadler. Alle Vorstellungen werden Englisch übertitelt.

Welt/Bühne Schreibwerkstatt im November 2017Welt/Bühne Schreibwerkstatt im November 2017

WELT/BÜHNE SCHREIBWERKSTATT IM NOVEMBER 2017

In einer Schreibwerkstatt im November 2017 kamen mit Susanna Fournier (Kanada), Zainabu Jallo (Nigeria), Maria Milisavljevic (Deutschland), Santiago Sanguinetti (Uruguay) und Pat-To Yan (Hong Kong) fünf internationale Autoren zusammen, um sich untereinander austauschen und kurze Stücke schreiben. Das Residenztheater hat es sich zusammen mit dem Goethe-Institut zur Aufgabe gemacht und unterstützt von den Freundes des Residenztheaters in der Spielzeit 2016/17 eine Reihe begonnen, die sich auf den "Import" von internationaler Dramatik spezialisierte. Mit der Schreibwerkstatt und dem Festival wird 2017/18 in der Förderung von internationaler Dramatik ein weiterer Schritt gegangen.

Bis zum Welt/Bühne Festival im Juni 2018 brachten die Autoren im Austausch mit den Regisseuren in eine finale Form und werden danach in die Übersetzung gegeben. Dadurch ergab sich eine Textform und Übersetzung, die in einer direkten Korrelation zum Festival steht. Die Texte brauchen dafür eine spezifische Form, sieht es doch vor, dass die einzelnen Inszenierungen etwa 60 Minuten lang sind. Die Besetzungen der Stücke finden aus dem Ensemble des Residenztheaters statt, ergänzt um Studierende der Theaterakademie August Everding. Von dort werden auch Dramaturgiestudierende die Dramaturgen des Residenztheaters unterstützen.

In Kooperation mit dem Goethe-Institut, den Freunden des Residenztheaters sowie der LMU und der Theaterakademie August Everding.

Bis ans Ende ihrer Tage

Bis ans Ende ihrer Tage

von Pat To Yan

Bis ans Ende ihrer Tage
antigone lebt*

antigone lebt*

von Susanna Fournier

antigone lebt*
Bakunin

Bakunin

von Santiago Sanguinetti

Bakunin
White Elephants

White Elephants

von Zainabu Jallo

White Elephants
Auf ewig unser Gestern

Auf ewig unser Gestern

von Maria Milisavljević

Auf ewig unser Gestern

WELT/BÜHNE 2017/18 SCHREIBWERKSTATT (FOTOGALERIE)

Internationale zeitgenössische Dramatik

"Welt / Bühne" mit Monologen der Migration

Die vierte und letzte "Welt / Bühne" vor der Sommerpause präsentiert Monologe der Migration. Die Stücke von Wasim Ghrioui und Amer Hlehel ziehen Verbindungen in vier Länder, die sich als Ausgangspunkte, Zwischenhalte oder Zielorte von Fluchtbewegungen in der Geschichte finden: Palästina, Syrien, Libanon und Deutschland.

Internationale zeitgenössische Dramatik

Welt / Bühne 2018

Marstallplan

Theater funktioniert auf verschiedensten Ebenen als Ort der Begegnung – zwischen Zuschauern und Schauspielern, zwischen Utopie und Realität, und eben auch zwischen Autoren und Regisseuren. Dieses Moment will das Residenztheater befeuern, den Austausch anregen und ihn öffnen – internationale Theaterschaffende treffen aufeinander und arbeiten gemeinsam an einem Projekt, der "Welt / Bühne". Diese, gestartet als eine Reihe von szenischen Lesungen in der Spielzeit 2016/17, hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge internationale Dramatik zu präsentieren. Verschiedene Sichtweisen auf die Welt begegneten sich und eröffneten einen Dialog, der die kontinentalen Grenzen sprengte.

Welt / Bühne 2018

Neue Plattform für internationale Dramatik

Veranstaltungsreihe "Welt / Bühne" mit dem Goethe-Institut

Ab dieser Spielzeit startet das Residenztheater in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und unterstützt vom Verein der Freunde des Residenztheaters im Marstall eine neue Veranstaltungsreihe internationaler zeitgenössischer Dramatik.

Neue Plattform für internationale Dramatik