Michele singt live auf der großen Bühne

Paolo Conte-Liederabend am Samstag 2. Dezember

Aufgrund der großen Nachfrage wieder auf der Bühne im Residenztheater: Unser Ensemblemitglied Michele Cuciuffo entführt das Publikum bei seinem Liederabend "Michele singt, Paolo Conte nicht" wieder in den Süden, wo die Nächte Krawatten tragen und Melancholie nicht grau ist, sondern kirschschwarz. 

Ein Abend mit Liedern des berühmtesten unter den italienischen Cantautori: Paolo Conte. Er verbindet sublim Jazz mit Tango, Zirkusmusik, Blues und den Schlager, in seiner Stimme will man sich baden, bis die Welt untergeht. Ein Abend für Männer der Nachkriegszeit und für Frauen mit gutem Geschmack.

Michele Cuciuffo ist seit Beginn der Intendanz von Martin Kušej Ensemblemitglied am Residenztheater. Aktuell ist er u. a. in "Die schmutzigen Hände", in Tina Laniks Inszenierung "Kreise/Visionen" im Marstall, in Hans Neuenfels' Inszenierung "Antigone" sowie ab 9. Dezember in Shakespeares "Richard III" inszeniert von Michael Thalheimer im Residenztheater zu erleben.

Michele Cuciuffo wurde 1971 in Saarbrücken geboren. Er studierte zunächst Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Philosophie an der Universität Essen und absolvierte danach seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Bern. Nach verschiedenen Engagements in Basel, Bern und Zürich spielte er 1999 bis 2006 am Burgtheater Wien sowie bei den Salzburger Festspielen. Zur Spielzeit 2006/07 wechselte Cuciuffo ans Schauspielhaus Düsseldorf, wo er 2008 mit dem Publikumspreis "Gustaf" ausgezeichnet wurde. Er arbeitete unter anderem mit den Regisseuren Dimiter Gotscheff, Andreas Kriegenburg, Martin Kušej, Barbara Frey und Stephan Rottkamp zusammen. Außerhalb des Theaters ist er im Fernsehen und auf der Kinoleinwand zu sehen.

Michele singt, Paolo Conte nicht

Michele singt, Paolo Conte nicht

Michele singt, Paolo Conte nicht

MICHELE SINGT, PAOLO CONTE NICHT (FOTOGALERIE)