Le désastre de Lisbonne

nach Voltaires Poème. Übersetzt und bearbeitet von Peter Thiessen

O Welt des Grauens, Erdenhölle
O jammervolles Menschenvolk
Kreislauf des ewig gleichen Treibens
unnützer Schmerz, sinnloses Leiden

Ihr Philosophen, die ihr sagt
daß alles gut ist, kommt und wagt
die Trümmerwüste anzusehen
wie Ascheschwaden Schutt umwehen

Mannshoch verschüttet liegen Frauen
und Kinder tot im Morgengrauen
zerbrochner Mamor riss sie nieder
bedeckt die abgerissnen Glieder

Hundert mal Tausend hat der Boden
in seine Tiefen eingesogen
die atmend noch, unter den Wänden
zerfetzt und blutig, hilflos enden.

"Alles ist gut", sagt ihr mit Stimmen
auf deren Grund die Tränen klingen
Ihr macht aus Elend, Not und Unglück
des Einzelnen das Glück der Welt

Doch diese Welt, sie widerlegt
was der Verstand an Irrtum pflegt
nicht mal euch selbst könnt ihr betrügen
das eigene Herz straft eure Worte Lügen

CANDIDE ODER DER OPTIMISMUS (FOTOGALERIE)

Candide oder der Optimismus

Candide oder der Optimismus

von Voltaire

Bild

CANDIDE ODER DER OPTIMISMUS: BÜHNENBILD UND DEKORATION (FOTOGALERIE)

Bild 
Bild 

Nach dem Optimismus ist vor dem Optimismus

oder: Warum Voltaire Recht hat und irrt

Wirtschaftskrise, Umweltzerstörung, weltweite Migration, demographische Probleme, Kindesmissbrauch, Terror – die Welt scheint kurz vor dem Abgrund zu stehen. Wie können wir angesichts dieser Schwierigkeiten überhaupt noch guten Gewissens existieren, ja sogar lachen und uns vergnügen?

Nach dem Optimismus ist vor dem Optimismus