KURT-MEISEL-PREIS 2012 FÜR BIBIANA BEGLAU

FÖRDERPREIS FÜR ANDREA WENZL

Kurt-Meisel-Preis 2012Kurt-Meisel-Preis 2012
v.l. Martin Kušej (Laudator), Bibiana Beglau (Preisträgerin Kurt-Meisel-Preis 2012), Andrea Wenzl (Preisträgerin Förderpreis 2012), Dr. Horst Avenarius (Vorsitzender des Vereins der Freunde des Residenztheaters), Christoph Leibold (Laudator)
Foto: Sarah Rubensdörffer

Bibiana Beglau erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis in Anerkennung ihrer großen Schauspielkunst am Residenztheater. Die Mitglieder des Vereins der Freunde des Residenztheaters würdigen damit ihre schauspielerischen Leistungen. Sie spielt die Petra von Kant in Martin Kušejs Inszenierung "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" von Rainer Werner Fassbinder im Marstall und drei Rollen in Frank Castorfs Inszenierung von "Kasimir und Karoline" von Ödön von Horváth im Residenztheater. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. Bibiana Beglau wurde im Sommer letzten Jahres von Martin Kušej nach München geholt.

Der Förderpreis für junge Theatertalente geht in diesem Jahr an Andrea Wenzl für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen als Karin Thimm in "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" im Marstall, als Hermia in Michael Thalheimers Inszenierung "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare und als Jesse in Wilfried Minks Inszenierung von Neil LaButes "Zur Mittagsstunde" im Residenztheater sowie als Elizabeth Law in "Das Ende des Regens" von Andrew Bovell im Cuvilliéstheater, Regie Radu Afrim. Er ist mit 2.500 Euro dotiert. Auch Andrea Wenzl ist seit dieser Spielzeit Mitglied des Residenztheater-Ensembles.

Der Kurt-Meisel-Preis wird jährlich von den Mitgliedern des Vereins der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels vergeben. Preisgeld und Urkunde werden in einer öffentlichen Theatermatinee im Residenztheater am Sonntag, den 8. Juli, um 12.00 Uhr überreicht, der Eintritt ist frei. 

Das Spiel des Scheiterns

Bibiana Beglau in einem sehr persönlichen Interview

Bibiana Beglau gab mona lisa ein sehr persönliches Interview. Im Video spricht sie über die Tücken ihres Berufs, schauspielerische Inspirationen, ihre Kindheit und auch heute noch allgegenwärtige Ängste: "Warum gibt es so viele Heldenfiguren? Weil wir sie so gerne stürzen sehen.", so Beglau.

Das Spiel des Scheiterns

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr

Förderpreise für Friederike Ott und Franz Pätzold

Birgit Minichmayr erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis. Die Mitglieder des Vereins der Freunde des Residenztheaters würdigen damit ihre schauspielerischen Leistungen in den letzten beiden Jahren. Der Förderpreis für junge Theatertalente geht in diesem Jahr an die beiden Ensemblemitglieder Friederike Ott und Franz Pätzold für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen als "Pünktchen und Anton" in der Inszenierung von Thomas Birkmeir.

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr

Theaterpreis FAUST 2012 für Martin Kušej

Martin Kušej erhält den Deutschen Theaterpreis FAUST 2012 in der Kategorie "Regie Schauspiel" für seine Inszenierung von Fassbinders "Die bitteren Tränen der Petra von Kant".

Theaterpreis FAUST 2012 für Martin Kušej
Ein Sommernachtstraum

Ein Sommernachtstraum

von William Shakespeare

Bild

VERLEIHUNG KURT-MEISEL-PREIS 2012 (FOTOGALERIE)

Kasimir und Karoline

Kasimir und Karoline

von Ödön von Horváth

Kasimir und Karoline

Theater braucht Freunde

Sie möchten die Arbeit unseres Theaters unterstützen, besondere Projekte fördern, das Außergewöhnliche ermöglichen? Sie wollten schon immer mal hinter die Kulissen blicken, Proben besuchen, sich mit den Theaterschaffenden austauschen? Dann werden Sie Mitglied im Verein der Freunde.
 

Theater braucht Freunde
Die bitteren Tränen der Petra von Kant

Die bitteren Tränen der Petra von Kant

von Rainer Werner Fassbinder

Bild
Das Ende des Regens

Das Ende des Regens

von Andrew Bovell

Bild
Zur Mittagsstunde

Zur Mittagsstunde

von Neil LaBute

Bild