Kasimir und Karoline

EMIL Ach lassen Sie doch das dumme Geschwätz, Sie! Sie wollen ein Professor sein und dabei haperts bei den Grundlagen?! Wissen Sie denn nicht, dass im Weltkrieg zum Beispiel der Krupp sein Nickel von dem französischen Nickelsyndikat bezog? Und zwar über Norvegen! Und dass Krupp an Vickers ein deutsches Patent abgetreten hat für die Zünder der englischen Granaten? Und dass die englische Flotte am Skagerrak mit optischen Instrumenten ausgestattet war, die eine deutsche Firma während des Krieges an England lieferte. Und dass der Stacheldraht vom Fort Douaumont, in dem tausende Deutsche verbluteten, ist Frankreich einen Monat zuvor von einem deutschen Haus geliefert worden?! Und ein solches parsitäres Gesindel herrscht noch immer bei uns! Und Sie, jawohl Sie, Sie beschützen das!

(Stille)

SPEER Der junge Mann redet wie ein Buch.

EMIL Lernen Sie mal was, bevor Sie Universitätsprofessor werden, Sie!

RAUCH Ruhe! Ruhe! Krieg ist ein Naturgesetz! Sie haben ja keine Ahnung von der Mystik! Ich verbitte mir da Ihre Gedankengänge! Dass Sie mir nur ja nicht das Grosskapital beschimpfen, hier an meinem Tisch!

EMIL Sie Lustgreis!

KAROLINE (kommt wieder zurück vom Reiten) Was habt Ihr denn da?

SPEER Dieser junge Herr betreibt hier eine Propaganda an unserem Tisch!

RAUCH Nichtmehr an unserem Tisch! Wählen Sie Fräulein, der oder wir?

KAROLINE Mein Gott, Ihr seid ja alle betrunken. Wenn die Männer glücklich sind, dann reden sie gleich dummes Zeug daher.

EMIL Das war kein dummes Zeug.

KAROLINE Natürlich! Jetzt lass doch mal Deine Politik! Was willst denn da? Wir wollen doch mal leben und frei sein! Alles vergessen!

EMIL Dann kann ich ja gehen.

KAROLINE Dann geh, wenn Du so fad bist!

EMIL (will ab)

 

Auszüge aus dem genetischen Material zu:
Ödön von Horváth: Wiener Ausgabe sämtlicher Werke. Historisch-kritische Edition, Band 4: Kasimir und Karoline. Hg. v. K. Kastberger + K. Reimann, Berlin 2009

Kasimir und Karoline

Kasimir und Karoline

von Ödön von Horváth

Kasimir und Karoline