JUNGES RESI BRINGT BURHAN QURBANIS "WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK" AUF DIE BÜHNE

Premiere mit Jugendlichen der intergroup am 5. Februar im Marstall

Das JUNGE RESI inszeniert wieder im Marstall: Anja Sczilinski, die Leiterin des JUNGEN RESI, inszeniert mit jugendlichen Darstellern "Wir sind jung. Wir sind stark" nach dem preisgekrönten Film von Burhan Qurbani, der von den ausländerfeindlichen  Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992 handelt. Die Autoren von "Wir sind jung. Wir sind stark.", Martin Behnke und Regisseur Burhan Qurbani, erhielten im Januar den Bayerischen Filmpreis für das beste Drehbuch, das vom JUNGEN RESI für die Bühne adaptiert wurde und nun zum ersten Mal im Theater zu sehen ist. 

Ein außer Kontrolle geratener Mob wütet im August 1992 mehrere Tage vor einem Ausländerwohnheim in Rostock-Lichtenhagen. Zuerst fliegen Steine, dann Brandsätze, Balkone werden gestürmt, das Haus in Flammen gesetzt, die Situation eskaliert. Inmitten der tobenden Menge befindet sich eine Gruppe von Jugendlichen, die aus Langeweile und Frust über die steigende Arbeitslosigkeit, wegen ihrer unerfüllten Träume und der sie vernachlässigenden Erwachsenen hierher kommen. Betrunken von der mitreißenden Stimmung vor Ort, dem Beifall der Menge und der plötzlichen Aufmerksamkeit der Presse verlieren sie sich in einer gefährlichen Gruppendynamik und radikalisieren sich.

Wir sind jung. Wir sind stark.Wir sind jung. Wir sind stark.

Die Geschehnisse in Rostock galten 1992 als die schlimmsten ausländerfeindlichen Ausschreitungen der deutschen Nachkriegsgeschichte. "Wir sind jung. Wir sind stark." fragt nach den gesellschaftlichen und individuellen Parametern, die dazu führten und eine derartige Gewaltwelle möglich machten. Der Konflikt wird dabei nicht nur aus der Sicht von jugendlichen Randalierern erzählt, sondern auch anhand der Haltung von Politikern, Polizeibeamten, Eltern, Arbeitgebern. Dadurch entsteht ein Gesellschaftspanorama, das ein Land im Übergang und in der Krise wiedergibt und nach einer schleichenden Radikalisierung Helden in Täter verwandelt.

Das JUNGE RESI bringt Burhan Qurbanis Film "Wir sind jung. Wir sind stark" nun mit Jugendlichen der intergroup auf die Bühne: Im Rahmen der intergroup sammeln Jugendliche erste Erfahrungen auf der Bühne zusammen mit Theater-Profis. Die intergroup ist ein Angebot für theaterbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Nationalitäten und Kulturen im Alter von 15 bis 25 Jahren. Von der Konzeptionsprobe bis zur Premiere erarbeiten die Spieler eine Inszenierung und stehen gemeinsam mit Profis aus dem Residenztheater-Ensemble auf der Bühne: Abtauchen in die Welt des Theaters, Neues kennenlernen, Unerwartetes erfahren, sich mit anderen auseinandersetzen und verschiedene Rollen spielen, sich dabei selbst neu entdecken und austauschen, andere Blickrichtungen und Interpretationsmöglichkeiten kennenlernen und die eigenen Grenzen überschreiten.

Karten für alle Vorstellungen gibt es an den Kassen der Staatstheater, online unter www.residenztheater.de sowie unter 089 2185 1940. 

 

Internationale Wochen gegen Rassismus auch 2017 unter Beteiligung des Residenztheaters

Diskussionen zur Offenheit der Gesellschaft und Rassismus im Alltag

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017 stehen vom 14. bis 23. März begleitend zu Vorstellungen der Inszenierungen "Geächtet", "Urteile" und "Wir sind und jung. Wir sind stark." Diskussionsveranstaltungen zur Offenheit der Gesellschaft und Rassismus auf dem Spielplan des Residenztheaters.

Internationale Wochen gegen Rassismus auch 2017 unter Beteiligung des Residenztheaters

Wir sind jung. Wir sind stark. Programmheft (PDF)

Wir sind jung. Wir sind stark. Programmheft (PDF)
Bild

Wir sind jung. Wir sind stark. (Fotogalerie)

Wir sind jung. Wir sind stark. (JUNGES RESI)

Wir sind jung. Wir sind stark. (JUNGES RESI)

nach dem Film von Burhan Qurbani und dem Drehbuch von Martin Behnke und Burhan Qurbani

Wir sind jung. Wir sind stark.