Frühlings Erwachen! (JUNGES RESI)

Probenbericht

Das Junge Resi hat sich für die diesjährige Produktion FRÜHLINGS ERWACHEN nach Frank Wedekind zusammengefunden. Unter der Leitung von Anja und Rebecca, sowie Christina lernte sich endlich am Freitag, den 28.2., das Ensemble kennen. Wir trafen bereits in der Endrunde des Castings aufeinander, wer aber dabei sein wird, erfuhren wir am besagten Freitag. Ich bin die Sonja, 21 Jahre alt und zum ersten Mal dabei. Ich bewarb mich einerseits beim Jungen Resi, weil ich durch Freunde darauf aufmerksam gemacht wurde und außerdem wollte ich schon lange in einem Jugendclub mitmachen. Mich freute es, beim Casting bekannte Gesichter wieder zu treffen. Wir sind eine Gruppe verschiedenen Alters, jeder mit einer eigenen Motivation Theater zu spielen. Einige haben bereits in den letzten zwei Produktionen mitgewirkt: Paul spielt dieses Jahr die Hauptrolle des Melchiors in Wedekinds modifizierter Fassung, Bruno, Sarah und Lena sind auch wieder dabei. 

Uns wird schnell klar, dass die Vorbereitung auf das Stück ein intensives Aufwärmprogramm zum Anfang jeder Probe bedeutet. Annerose ist unsere Bewegungslehrerin und zeigt uns, wie wir uns bewegen können und wie dies in eine Tanzdynamik übergeht. Die Forderung bestand darin, nicht nur für uns selbst zu tanzen und unseren eigenen Körper zu entdecken, sondern auch durch den Raum zu laufen, zu gehen, die anderen wahrzunehmen und interaktiv mit ihnen in Kontakt – durch Blicke und Worte - zu treten. ("Lass koffeinfreien Kaffeetrinken gehen, mit Sojamilch! Ich bin laktoseintolerant") Außerdem versuchten wir Distanz und Nähe zu dem jeweiligen Nächsten zu suchen, nach dem Motto, dem, den ich nicht mag, geh ich aus dem Weg und dem, den ich mag, schenke ich körperliche Zuneigung. Seit Probenbeginn befinden wir uns auf der Probebühne des Resis, auf der das unfertige Bühnenbild für das Stück steht. Wir durften die Holzklötze erkunden. Wir lieben alle das Improtheater (!), daher gab es entsprechend gleich eine Runde, in der wir Auf- und Abgänge auf der Bühne praktizierten. Anfangs ganz simpel: „Hallo, ich bin die Jenny, ich liebe Eiscreme und yolo.“ Dann bekamen wir die Aufgabe verschiedene Szenen in Gruppen zu erarbeiten und auf der Bühne zu spielen: Ein Cliquentreffen, das Austauschen von Erste-Mal-Erfahrungen, eine Clubszene, die Vorstellung des Tages nach der Premiere. Wir haben viel gelacht. Ich selbst habe gemerkt, je mehr man mit einer Person zusammenspielt, desto besser lernt man sich kennen und vertraut ihr. In den kommenden Tagen sollten wir lernen, wie sehr man einer Person vertrauen muss, um zum Beispiel sich selbst über sie zu rollen. Am Abend des ersten Probentages gingen wir alle ratzenfertig nach Hause und kamen am nächsten Morgen mit hartem Muskelkater wieder an. 

Die Lust am Spielen ist am Samstag nicht unbedingt gestiegen, allerdings vermehrte sich unsere Gruppe um zwei Personen, Laura und Emil kamen dazu. Unser Teamgeist verstärkte sich an diesem Tag. Zum Aufwärmen machten wir eine interaktive Namenrunde: Ruf den Namen einer Person, schau sie an und stell dich auf ihren Platz. Diese muss es mit der nächsten Person in der Runde ebenfalls tun. Tempo kam rein, wir keuchten nach 10 Minuten Powernamenrunde. Aber dafür kannten wir alle Namen plus Gesichter. Dieselben Übungen mit Annerose vom Vortrag wurden wiederholt. Das Hauptziel des Tages war der Körperkontakt. Wir ließen uns wie ein Brett in die Arme des Gegenübers fallen, eine Mischung aus Entspannung und Anspannung war gefragt. Eine Erweiterung bestand darin, durch den Raum zu tanzen, jemanden zu fixieren und in der Tanzbewegung vom Gegenüber aufgefangen zu werden und anders herum. Wow! Auch wenn wir alle konzentriert waren, hatten wir unseren Spaß. Die Schwierigkeit bestand darin, eine viel schwerere Person zu halten.  Dann zeigte uns Annerose eine Choreographie, die wir alle schnell lernten und individuell verändern durften. Wir tanzten, hüpften und drehten uns zu Deutschrap durch den Raum. Je mehr wir uns bewegten, desto entspannter waren wir. Ich fand die Clubszene am besten, ich konnte so herrlich abtanzen und mich auspowern. Lust, abends noch auszugehen, bekam ich dadurch auch. Müde, aber zufrieden gingen wir nach Hause. 

Junges Blut

Tanz, mein Liebchen, so wild du
Tanzen kannst, tanzen kannst!
Hurtig tummle dich, wie kein
Satan tanzt, Satan tanzt!
Wirf dir übern Kopf die Schuh´,
Wirf dein Röckchen auch dazu!
Schlenkre Fuß und
Waden ohne Ruh!

Bis es knackt, schwing exakt,
Auch im tollsten Takt
Hurtig wie vorher nie
Deine weißen Knie!
Lustbeflügelt derweil
Zuckt dein Hinterteil.
Frisch fang an, heißer dann,
Als dein erster Tanz begann!

 

 

Junges Blut
Frühlings Erwachen! (JUNGES RESI)

Frühlings Erwachen! (JUNGES RESI)

von Nuran David Calis nach Frank Wedekind

Frühlings Erwachen! (LIVE FAST - DIE YOUNG)

Mitmachen + Experimentieren

Theater begeistert, zieht einen in den Bann, ist laut und verrückt und vor allem: Theater macht unheimlich viel Spaß! Wer Lust hat, Theater hautnah zu erleben und Theaterberufe genauer unter die Lupe zu nehmen, selbst einmal auf der Bühne zu stehen, neue Figuren zu erschaffen, fantastische Bühnenbilder zu gestalten, mit Texten, Stimme und Ausdruck zu experimentieren oder sich musikalisch auszutoben, der ist bei uns genau richtig! Vom vorsichtigen Theaterluft-Schnuppern bis hin zum großen Auftritt im Marstall ist für alle, die es ans Theater zieht, etwas dabei. 

Mitmachen + Experimentieren

JUNGES RESI

Das JUNGE RESI möchte Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien fürs Theater begeistern. Einerseits als Zuschauer, andererseits durch eigenes Ausprobieren und Experimentieren bekommen die Zuschauer einen intensiven Einblick in die Welt des Theaters und können dabei auch ihre eigenen Fähigkeiten und Talente entdecken, fördern und eine Menge Spaß erleben.

JUNGES RESI