Dimiter Gotscheffs "Zement"-Inszenierung jetzt auf DVD!

"Zement" von Heiner Müller nach Gladkow in der Regie von Dimiter Gotscheff, zugleich die letzte Arbeit des Theaterregisseurs vor seinem Tod, eröffnete 2014 das 51. Berliner Theatertreffen. Das ZDF und 3sat zeichneten diese Inszenierung anlässlich des Theatertreffens am 17. und 19. April 2014 während der Vorstellungen am Residenztheater auf.

Nun ist die Aufzeichnung als DVD in der Reihe "DIE THEATER EDITION" der belvedere edition erschienen. Die DVD erhalten Sie zum Preis von 19 Euro an unserer Tageskasse am Marstallplatz 5 sowie ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn im Resi-Foyer.

"Zement" erzählt eine Geschichte von Männern und Frauen, Arbeitern und Intellektuellen, Kommunisten und Feinden der Revolution und ihren Beziehungen zueinander in einem von Bürgerkrieg zerrissenen Sowjetrussland. Der Schlosser Gleb Tschumalow, aus dem Krieg heimkehrend, findet seine Stadt in ein Dorf und das Zementwerk in einen Ziegenstall verwandelt.  Die Forderungen seiner Frau nach Gleichberechtigung prallen auf die patriarchalen Besitzansprüche des MannesTschumalow gelingt es, seinen Erzfeind, den Ingenieur Kleist, für den Wiederaufbau des Zementwerks zu gewinnen; seine Frau aber verliert er an eine Revolution, die sprichwörtlich ihre Kinder frisst. Nach Revolution und Bürgerkrieg ist der Hunger sowjetischer Alltag. Nicht alle, die den Weg der Revolution gehen, begreifen jeden Schritt. Mit dem Bau des Zementwerks beginnt der konkrete Sozialismus.

Bild 
Bild 
Zement

Zement

von Heiner Müller

Zement

"Und Morgen wird gemacht aus Jetzt und Hier"
Heiner Müller

Bild