DIE RÄUBER INHALTSANGABE

Karl und Franz sind zwei Brüder, die seit ihrer Kindheit um die Gunst des Vaters konkurrieren. Karl, der ältere und Lieblingssohn, ist zum Studieren nach Leipzig gegangen und „liederlich“ geworden. Die Chance der Nähe zum Vater nutzt der jüngere Bruder. Franz unterschlägt einen reuevollen Brief Karls und bringt den Vater dazu, ihn zu verstoßen. Vernunft und Berechnung sind ihm Waffen, um sich aus seiner unterprivilegierten Lage zu befreien und sich jenseits aller sozialen Bindungen und Normen neu zu erfinden. Von der vermeintlichen väterlichen Härte verbittert und ohne Aussicht auf Rückkehr in seine frühere Existenz, lässt sich Karl von seinen Kumpanen unter der Leitung Spiegelbergs zum Anführer einer Bande machen, die bald raubend und mordendadurch die Lande zieht. Zorn, Empörung und die Idee einer irgendwie besseren, harmonischeren Weltordnung sind Karls Waffen, an denen zu seinem Entsetzen schon bald viel Blut klebt. Indessen hat Franz den Bruder zuhause für tot erklärt, die Nachricht raubt dem Vater das Bewusstsein. Die Ohnmacht des alten Regimes gibt Franz die Gelegenheit, dessen Tod zu verkünden und sich zum Herren über das Schloss aufzuwerfen. Den alten Moor überliefert er heimlich dem sicher scheinenden Hungertod. Da der Vater die Tortur jedoch überlebt, verfolgen Franz von nun an zwei lebende Tote. Zur Vollendung seines Triumphs fehlt ihm nur noch die Liebe Amalias, einer Verwandten, die im Schloss mit den Brüdern aufgewachsen und Karls Geliebte ist. Diese Liebe treibt auch Karl ins väterliche Schloss zurück. Aber der Schritt zurück in die hergebrachte Ordnung scheint ihm unmöglich. In Franz und Karl stehen sich zwei radikale Muster der bürgerlichen Aufklärung gegenüber: einerseits der rein instrumentelle Rationalismus, dem die Welt ein Nullsummenspiel und ein Ermordeter nicht mehr ist als ein Nicht- Geborener. Andererseits ein moralischer Rigorismus, der die Welt mit Gewalt nach seiner Vorstellung einer „natürlichen“ Ordnung umbauen will. Räuber sind sie bei Schiller beide.

"Die Räuber" mit dem "Nestroy" Theaterpreis ausgezeichnet

Das monumentale Mensch-Maschine-Musik-Theater wurde als "beste deutschsprachige Aufführung" mit dem wichtigsten österreichischen Theaterpreis ausgezeichnet.

"Die Räuber" mit dem "Nestroy" Theaterpreis ausgezeichnet

"Die Räuber" am 11. NOV 2017 um 20:55 UHR auf 3sat

Die Aufzeichnung der Inszenierung im Fernsehen

Die Inszenierung wurde von 3sat an zwei Tagen im Resi aufgezeichnet und war beim Berliner Theatertreffen auf Leinwand zu sehen. Am 11. November 2017 um 20:55 Uhr zeigt 3sat die Aufzeichnung der Inszenierung. Im Vorfeld wird bereits um 20:15 Uhr die Reportage "Wahnsinnswerke" über die Darsteller der ungleichen Brüder Moor, Katja Bürkle und Franz Pätzold ausgestrahlt.

"Die Räuber" am 11. NOV 2017 um 20:55 UHR auf 3sat

Einladung zum Berliner Theatertreffen 2017 für "Die Räuber"

als eine der "zehn bemerkenswertesten Inszenierungen" des vergangenen Jahres

Wie die Berliner Festspiele mitteilen, ist das Residenztheater mit Ulrich Rasches Inszenierung von Schillers "Die Räuber" zum Berliner Theatertreffen 2017 eingeladen. Die Inszenierung gehört damit zu den "zehn bemerkenswertesten Inszenierungen" des vergangenen Jahres, eine der höchsten Auszeichnungen in der deutschsprachigen Theaterlandschaft.

Einladung zum Berliner Theatertreffen 2017 für "Die Räuber"
Die Räuber

Die Räuber

von Friedrich Schiller

Die Räuber