Das vierzehnte Sonett

von Louise Labé Deutsch von Rainer Maria Rilke

Solange meine Augen Tränen geben,
dem nachzuweinen, was mit dir entschwand;
solang in meiner Stimme Widerstand
gegen mein Stöhnen ist, so daß sie eben

noch hörbar wird; solange meine Hand
die schöne Laute von so lieben Dingen
kann singen machen, und sich unverwandt
mein Geist dir zukehrt, um dich zu durchdringen:

so lang hat Sterben für mich keinen Sinn.
Doch wenn ich trocken in den Augen bin,
die Stimme brüchig wird, die Hand nicht mag,

und wenn mein Geist mir hier die Kraft entzieht,
durch die ich mich als Liebende verriet:
so schwärze mir der Tod den klarsten Tag.

DER STREIT

Inhaltsangabe

Welches Geschlecht war zuerst untreu? Der Mann oder die Frau? Um diese Frage ein für allemal zu beantworten ist ein Prinz mit seiner Geliebten, Hermiane, angetreten, den Sündenfall experimentell nachzuvollziehen. Denkbar simpel ist der Versuchsaufbau, den Pierre Carlet de Marivaux in seinem "Streit" beschreibt. Vier Kinder, zwei männlich und zwei weiblich, wurden getrennt von allen Mitmenschen aufgezogen, der einzige Kontakt zur Außenwelt besteht für sie in ihren Erziehern Carise und Mesrou.

DER STREIT

Der Streit Programmheft Auszug (PDF)

Der Streit Programmheft Auszug (PDF)
Bild
Der Streit

Der Streit

von Pierre Carlet de Marivaux

Der Streit