570 km

Eine digitale Gastspielreise. Eine Kooperation von Schauspiel Köln und Residenztheater München.

4 Tage – 4 Inszenierungen plus Begleitprogramm

Die Inzidenzwerte steigen, die Theater bleiben weiter geschlossen. Öffentliches verlegt sich ins Private, Analoges ins Digitale – es ist Zeit sich noch mehr zu vernetzen!


Das Residenztheater München und das Schauspiel Köln setzen fehlenden Gastspielreisen und verringertem Austausch ein gemeinsames digitales Streaming-Wochenende entgegen und laden Ihre jeweiligen Zuschauer*innen dazu ein, rund 570 Kilometer gen Norden bzw. Süden zu überwinden.

Das Programm

Donnerstag, 29. April 2021

20 Uhr, 15 Euro, Residenztheater München
RESI ZOOMT: FINSTERNIS
Regie: Nora Schlocker
Mit einem digitalen Nachgespräch mit Regisseurin Nora Schlocker und Robert Dölle.
Die Zoom-Vorstellung mit dem Schauspieler und ehemaligen Ensemblemitglied am Schauspiel Köln Robert Dölle wird LIVE gestreamt. Die Zuschauer*innenzahl ist deswegen begrenzt.

 

Freitag, 30. April 2021
19.30 Uhr, 10 Euro, Schauspiel Köln
VÖGEL − SPLIT SCREEN-STREAM
Regie: Stefan Bachmann
Mit einem digitalen Nachgespräch über Zoom mit Intendant und Regisseur Stefan Bachmann, Dramaturgin Lea Goebel und Schauspielerin Lola Klamroth.

 

20 Uhr, 15 Euro, Residenztheater München
RESI ZOOMT: FINSTERNIS
Regie: Nora Schlocker
Mit einem digitalen Nachgespräch mit Dramaturgin Almut Wagner, Robert Dölle und Stefko Hanushevsky vom Schauspiel Köln
Die Zoom-Vorstellung mit dem Schauspieler und ehemaligen Ensemblemitglied am Schauspiel Köln Robert Dölle wird LIVE gestreamt. Die Zuschauer*innenzahl ist deswegen begrenzt.

 

Samstag, 1. Mai 2021
19.30 Uhr, 10 Euro, Schauspiel Köln
STEFKO HANUSHEVSKY ERZÄHLT: DER GROSSE DIKTATOR
Regie: Rafael Sanchez
Mit einem digitalen Nachgespräch über Zoom mit Regisseur Rafael Sanchez, Schauspieler Stefko Hanushevsky, Dramaturgin Dominika Široká und Kameramann Leon Landsberg und Robert Dölle.

 

21 Uhr, Eintritt frei, Schauspiel Köln
AUSKLANG AM TRESEN
Das Schauspiel Köln lädt alle Zuschauer*innen aus dem Norden wie Süden dazu ein in der digitalen Bar von Gather.Town zu verweilen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Um Anmeldung wird gebeten.

 

Sonntag, 2. Mai 2021
16 Uhr, 10 Euro, Residenztheater München
LEONCE UND LENA
Regie: Thom Luz
Mit einem digitalen Nachgespräch über Zoom mit Regisseur Thom Luz, Dramaturgin Katrin Michaels und Schauspieler*innen des Ensembles.

Preise

Der Ticketpreis beträgt für ein Einzelticket 10 €, für jedes weitere Ticket im Rahmen der Gastspielreise zahlen die Zuschauer*innen 5 €, ausgenommen die Live-Vorstellung via Zoom, FINSTERNIS, am 29. und 30. April. Aufgrund der begrenzten Ticketanzahl bei FINSTERNIS beträgt der Ticketpreis regulär 15 €.

Für Tanz-Begeisterte

TWO FOR THE SHOW 

von Richard Siegal / Ballet of Difference

24., 25., 30. April, 02. Mai • Live-Streams

Spitzentanz, mitreißende Sounds, außergewöhnliche Kostüme und leuchtende Bühnenbilder – das sind die Markenzeichen der Kölner Tanzkompanie Richard Siegal / Ballet of Difference. Für seine aktuelle Arbeit am Schauspiel Köln bringt der Choreograf Richard Siegal all das erneut ins Virtuelle.

In  TWO FOR THE SHOW – ALL FOR ONE AND ONE FOR THE MONEY (EXTENDED CHOREOGRAPHER’S CUT) erforscht er den Techno Kapitalismus und die digitale Einsamkeit unserer Zeit, und stellt diesen Themen eine 25-minütige Hommage an den Tanz und die zwischenmenschliche Begegnung gegenüber. In dieser neuen 25-minütigen und auf Spitze getanzten Eingangssequenz vermessen die Tänzer*innen Zeit und Raum mit Präzision und heldenhafter Eleganz und schaffen damit Hoffnung auf ein besseres Morgen.


An vier Tagen streamt das Ballet of Difference live aus dem Depot in Köln-Mülheim, währenddessen können sich die Online-Besucher*innen zwischen verschiedenen Live-Streams wie durch Räume in einem Gebäude bewegen und sind eingeladen, mit den anderen Zuschauer*innen zu chatten.


Tickets erhalten Sie zu einem frei wählbaren Preis zwischen 1 und 100 Euro auf www.schauspiel.koeln