Zuschauen + Zuhören

Das JUNGE RESI möchte junge Menschen und Familien fürs Theater begeistern. Einerseits als Zuschauer, andererseits durch eigenes Ausprobieren und Experimentieren bekommen Kinder und Jugendliche einen intensiven Einblick in die Welt des Theaters und können dabei eigene Fähigkeiten entdecken, ihr Talent fördern und eine Menge Spaß erleben. Wir freuen uns auf einen lebendigen Austausch.

Produktionen des JUNGEN RESI

"UND ICH BRENNE UND ICH FÜRCHTE UND ICH HOFFE" 

Die Ehemänner und Söhne sind im Krieg gefallen, die Brüder haben sich im Kampf gegenseitig erschlagen. Zurück bleiben trauernde Mütter und Ehefrauen, auf sich allein gestellte Töchter, aufsässige Schwestern. Über hundert Mädchen des TGGaA  befragen auf Grundlage der antiken Dramen "Antigone" und "Die Troerinnen" ihre Handlungsmöglichkeiten und rebellieren gegen eine Welt, in der sie bloße Verhandlungsmasse der Männer sein sollen.

Premiere: 15. Juli 2017
Weitere Termine hier

 "Lilja 4-ever"

Lilja ist 16. Ihre Mutter hat sie verlassen und auch ihre Tante zeigt kein Interesse an dem Schicksal des Mädchens. Als sich schließlich auch noch ihre Freundesclique von ihr abwendet, wird Lilja zur Einzelkämpferin. Eines Tages taucht der wesentlich ältere Andrej auf und verspricht ihr eine bessere gemeinsame Zukunft in Europa. Lilja blüht auf, doch kurz nach ihrer Ankunft muss sie feststellen, dass sie keineswegs die ersehnte Geborgenheit und Sicherheit erwartet. Lilja 4-ever ist eine Geschichte über Kinderarmut und Überlebensstrategien, über Freundschaft und über ein Einzelschicksal in einem Milieu aus kriminellem Menschenhandel und sexueller Ausbeutung. 

Premiere: 10. Februar 2017
Weitere Termine hier

"Wir sind jung. Wir sind stark."

August 1992. Ein außer Kontrolle geratener Mob wütet mehrere Tage vor einem Ausländeheim in Rostock-Lichtenhagen. Zuerst fliegen Steine, dann Brandsätze, Balkone werden gestürmt, das Haus in Flammen gesetzt, die Sitation eskaliert. Inmitten der tobenden Menge befindet sich eine Gruppe von Jugendlichen, die aus Langeweile und Frust über die steigende Arbeitslosigkeit, wegen ihrer unerfüllten Träume und der sie vernachlässigenden Erwachsenen hierher kommen. Betrunken von der mitreißenden Stimmung vor Ort, dem Beifall der Menge und der plötzlichen Aufmerksamkeit der Presse verlieren sie sich in einer gefährlichen Gruppendynamik und radikalisieren sich.

Termine

"Thomas und Tryggve"

Ein Stück über echte Freundschaft, über Mobbing, Mut und Heldentum. Seit der Grundschule sind Thomas und Tryggve die dicksten Freunde, als Erwachsene treffen sie sich wieder und lassen die Vergangenheit aufleben – den Zauber und die Angst des Neuen, das erste Verliebtsein, aber auch die Tage, an denen ihre Freundschaft auf die Probe gestellt wurde und sie nicht so gerne zur Schule gingen.

"SERVUS SALÃM"

Junge Geflüchtete und Migranten begegnen alteingesessenen Münchnern. Im jüngsten Projekt des JUNGEN RESI soll ein haltbarer Vertrag geschlossen werden, ein Vertrag zwischen den Generationen. Man will schließlich auf Dauer miteinander leben. Was kann man voneinander erwarten, was hat man einander zu bieten, worauf soll man sich verpflichten? 

Premiere: 11. Mai 2017

ABGESPIELT

"Robin Hood" 

Die Inszenierung begeistert unser (junges) Publikum ab 6 Jahren und nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in die Wälder von Sherwood, wo sich Robin Hood und seine Bande verstecken: Mit seinen treuen Gefährten Little John, Bruder Tuck und Scarlett Will trickst Robin immer wieder die Obrigkeit aus, vor allem den Sheriff von Nottingham, der im Auftrag des Königs das Volk mit hohen Steuern und willkürlicher Gewalt quält. Gemeinsam erleben sie alle, mit Pfeil und Bogen, echten Tieren und falschen Bäumen, ein wildes Abenteuer.

Premiere: 12. November 2016

ABGESPIELT

Lesen + Lauschen

In dieser Reihe lesen und spielen Schauspieler unseres Ensembles bekannte und unbekannte Geschichten der Kinderbuchliteratur und lassen Figuren wie den Meister Eder und seinen Pumuckl, Michel aus Lönneberga, Aladin und Kalif Storch lebendig werden. 

"GESCHICHTEN AUS 1001 NACHT" 
Hier sind fliegende Teppiche und Höhlen, die sich nur auf Kommando öffnen keine Seltenheit, genau wie ein Geist, der in einer Lampe wohnt. Die Geschichten aus 1001 Nacht, in denen der Zauber ganz groß geschrieben wird, zählen zu den Klassikern der Weltliteratur.

Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

"MICHEL AUS LÖNNEBERGA" von Astrid Lindgren
Im kleinen schwedischen Dorf Lönneberga ist immer viel los, dank dem blondschopfigen Bub Michel. Mit seiner geliebten blauen Mütze auf dem Kopf treibt er tagein tagaus allerlei Unfug: einmal steckt er mit seinem Kopf in der Suppenschüssel fest, ein anderes Mal zieht er seine kleine Schwester am Fahnenmast hoch. Und immer wenn Michel etwas angestellt hat, muss er in den Tischlerschuppen, wo er sich die Zeit mit dem Schnitzen von Holzmännchen vertreibt. Trotz aller Streiche hat man ihn gern, denn Michel hat ein großes Herz.

Im Rahmen unserer mehrteiligen Lesereihe könnt Ihr und können Sie Michel auf seinen alltäglichen Abenteuern und streichspielenden Unternehmungen begleiten.

Folge 1: „Michel in der Suppenschüssel" + "Als Michel ein lustiges Leben führte"
mit: Friederike Ott, Götz Argus und Gerhard Peilstein

Folge 2: „Als Michel sein hundertstes Holzmännchen schnitzte" 
mit: Götz Argus, Gerhard Peilstein und Simon Werdelis

Folge 3: "Michels Unfug Nr. 325" + weitere Geschichten
mit: Sibylle Canonica, Genija Rykova und Götz Argus

 

    

Und ich brenne und ich fürchte und ich hoffe

Und ich brenne und ich fürchte und ich hoffe

TUSCH-Abschlusspräsentation 2017

Bild
Projektwoche

Projektwoche

Bild
Inszenierungsvorbereitende Workshops

Inszenierungsvorbereitende Workshops

Bild
Herbstferienlabor

Herbstferienlabor

In Anlehnung an „Alice im Wunderland“

Bild
TheaterLabor Vorsprechen

TheaterLabor Vorsprechen

2017 / 2018

Bild
Theaterlabor Theatermusik + Gesang

Theaterlabor Theatermusik + Gesang

2017 / 2018

TheaterLabor Tanz + Theater

TheaterLabor Tanz + Theater

2017 / 2018

Bild
Theaterlabor Schreibwerkstatt

Theaterlabor Schreibwerkstatt

2017 / 2018

Bild
TheaterLabor Sprechen

TheaterLabor Sprechen

2017 / 2018

Bild
TheaterLabor Kampfchoreographie

TheaterLabor Kampfchoreographie

2017 / 2018

Bild
TheaterLabor Experiment Stimme

TheaterLabor Experiment Stimme

2017 / 2018

Bild
TheaterLabor Dramaturgie

TheaterLabor Dramaturgie

2017 / 2018

Bild
OSTERFERIENLABOR WIESO

OSTERFERIENLABOR WIESO

In Anlehnung an „Homevideo“

Alice im Wunderland

Alice im Wunderland

von Lewis Carroll

Bild

KlassenKasse

Jedes Kind sollte ins Theater gehen können: Die Freunde des Residenztheaters unterstützen die KlassenKasse. Damit wird für Kinder aus finanzschwachen Familien, die sich einen Theaterbesuch nicht leisten können, der Eintritt komplett übernommen. Spenden auch Sie!

KlassenKasse
Servus Salãm

Servus Salãm

Ein Projekt mit jungen Geflüchteten und Münchner Senioren

Bild

LILJA 4-EVER (FOTOGALERIE)

SIND WIR NICHT ALLE HEXEN (FOTOGALERIE)

TUSCH 2016

Kooperation zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGEN RESI

Das erste Jahr einer großartigen TUSCH – Kooperation geht zu Ende. Am Ende der Spielzeit 2015/2016 lässt sich auf zahlreiche, vielseitige und spannende Erlebnisse und Begegnungen zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGE RESI am Residenztheater München zurückblicken.

TUSCH 2016

"Wir sind jung, wir sind stark, wir sind schön, wir sind Kunst und wir machen das auf unsere Art!"

Theater spielen, Theater sehen und über Theater sprechen: Das konnten etwa 300 Spieler von 14 bayerischen Theaterjugendclubs beim 10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs am Resi! Im Blog gibt's einen Festival-Rückblick mit Fotos und bewegten Bildern. MEHR ...
"Wir sind jung, wir sind stark, wir sind schön, wir sind Kunst und wir machen das auf unsere Art!"
Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 2)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 2)

Bild
Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 1)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 1)

Michel aus Lönneberga
Lilja 4-ever (JUNGES RESI)

Lilja 4-ever (JUNGES RESI)

nach Lukas Moodysson

Lilja 4-ever
Robin Hood

Robin Hood

Robin Hood

Sind wir nicht alle Hexen?

Präsentation der Zusammenarbeit im Rahmen der TUSCH–Kooperation des Theresia–Gerhardinger–Gymnasiums am Anger mit dem JUNGEN RESI/Residenztheater

Schuld, Rache, Lüge, Macht sind allgegenwärtige Themen - mit denen beschäftigen sich 16 Mädchen des TGGAA. Der Originaltext "Hexenjagd" von Arthur Miller und die Inszenierung in der Regie von Tina Lanik dienen als Vorlage und Inspiration.

Sind wir nicht alle Hexen?

10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs

Vom 9.-12. Juni 2016 waren 14 Produktionen aus ganz Bayern zu Gast am JUNGEN RESI

Das JUNGE RESI Residenztheater war vom 9. bis 12. Juni 2016 Gastgeber des Treffens bayerischer Theaterjugendclubs 2016. Das Treffen wurde vom Deutschen Bühnenverein, Landesverband Bayern initiiert und unterstützt. Erstmals wurde es 2004 in Augsburg veranstaltet. Zunächst fand das Treffen alle zwei Jahre an unterschiedlichen Theatern in ganz Bayern statt, seit 2011 wird es jährlich durchgeführt. 2016 feiert das Festival sein 10. Jubiläum am Residenztheater.

10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs

"Der Stoff ist wahnsinnig aktuell"

Interview Deutschlandfunk

Vor der Premiere von "Wir sind jung. Wir sind stark." im Marstall sprach Regisseurin Anja Sczilinksi mit dem Deutschlandfunk über Ausgrenzung, die Kraft von Theater und über die Aktualität dieser Inszenierung: "Im Verlauf der Proben merkten wir, die Anschläge zur Zeit werden immer aggressiver und nähern sich dem an, was in der Geschichte bereits passiert ist. Und es ist ein großer Wunsch, dass das nicht wieder passiert. Und wenn man da drin ist und das sieht, will man es auch hoffentlich, dass es nie wieder passiert."

"Der Stoff ist wahnsinnig aktuell"

Wut und Verzweiflung

"Ein Beispiel dafür, was das Theater durch das gemeinsame Spielen, Arbeiten und Sprechen bei der Auseinandersetzung mit politischen Themen leisten kann": Luca Daberto berichtet von den Proben und der Arbeit an "Wir sind jung. Wir sind stark.", das Anja Sczilinski mit Jugendlichen auf die Marstall-Bühne bringt. MEHR ...
Wut und Verzweiflung

Wir sind jung. Wir sind stark. (Fotogalerie)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Michel aus Lönneberga

THOMAS UND TRYGGVE (FOTOGALERIE)

Wir sind die Klasse!

Die intergroup des JUNGEN RESIS hat Franҫois Bégaudeaus Roman "Die Klasse" auf die Bühne gebracht. Wie in der Romanvorlage haben sich die Jugendlichen über die Dokumentation persönlicher Erfahrungen und biografischer Erzählungen an den Schulalltag angenähert. MEHR ...
Wir sind die Klasse!
Thomas und Tryggve

Thomas und Tryggve

von Tove Appelgren

Bild
Wir sind jung. Wir sind stark. (JUNGES RESI)

Wir sind jung. Wir sind stark. (JUNGES RESI)

nach dem Film von Burhan Qurbani und dem Drehbuch von Martin Behnke und Burhan Qurbani

Wir sind jung. Wir sind stark.
Pinocchio

Pinocchio

nach Carlo Collodi von Thomas Birkmeir

Pinocchio
Bild 

"Ein Schiff wird kommen"

Reportage

Der Münchner Merkur war zu Besuch bei den Proben zu unserem Familienstück "Die Irrfahrten des Odysseus" und hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Auf der Probebühne mit Wassernymphen und Meeresgott Poseidon und im Gespräch mit der Regisseurin Corinna von Rad: "Man muss mit noch mehr Fantasie und in noch klareren Bildern erzählen. Und noch mehr Lust darauf haben, neue Figuren zu inszenieren."

"Ein Schiff wird kommen"

DIE IRRFAHRTEN DES ODYSSEUS (FOTOGALERIE)

"Unsterblich! Niemals sterben, niemals alt werden. Wozu soll dann mein Mut noch gut sein?"
"Die Irrfahrten des Odysseus" nach Homer

JUNGES RESI

Bild
Die Irrfahrten des Odysseus (JUNGES RESI)

Die Irrfahrten des Odysseus (JUNGES RESI)

nach Homer

Die Irrfahrten des Odysseus
Bild 
Bild 

Identitätssuche: JUNGES RESI initiiert Projekt "München - da bin ich"

Premiere am 18. März im Marstall

Das JUNGE RESI hat im Rahmen der Initiative "Kultur macht stark" ein Projekt mit Künstlern, jugendlichen Flüchtlingen und Jugendlichen unterschiedlicher, nicht-deutscher Herkunft ins Leben gerufen. Theater soll den Jugendlichen als vielfältiges künstlerisches Ausdrucksmittel näher gebracht werden. Dabei geht es um Ausprobieren und Experimentieren, um gegenseitiges Kennenlernen und Voneinander lernen und um die Frage nach Heimat, Identität und Kultur: Wer bin ich eigentlich und was macht mich zu dem der ich bin? Was hat das mit Heimat zu tun? Wo bin ich Zuhause? Bestimmt der Ort, an dem ich wohne, meine Identität? Bin ich in München willkommen? Bin ich hier Zuhause - oder nur zu Gast?

Identitätssuche: JUNGES RESI initiiert Projekt "München - da bin ich"