Infos

Der reguläre Vorverkauf beginnt einen Monat vor der jeweiligen Vorstellung. Fällt der Vorverkaufstermin auf einen Sonn- oder Feiertag, beginnt der Verkauf bereits am Werktag davor. Änderungen vorbehalten.

! = Premiere

22 Okt Mi

Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
10:00 bis 12:15
Speichern
nach Max Frisch
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
19:30 bis 21:45
Speichern
Abo 31
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
20:00 bis 22:00
Speichern

23 Okt Do

Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
20:00 bis 22:00
Speichern
Abo 41

24 Okt Fr

von Johann Wolfgang Goethe
18.15 Einführung
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
19:00 bis 22:00
Speichern
Musiktheater nach Elias Canetti
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Cuvilliéstheater
20:00 bis 22:00
Speichern
Abo 53 A

25 Okt Sa

von Harold Pinter
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
19:30 bis 22:00
Speichern
Abo 64
von Nis-Momme Stockmann
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
19:00
Speichern

26 Okt So

von Johann Wolfgang Goethe
17.15 Einführung
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
18:00 bis 21:00
Speichern
Musiktheater nach Elias Canetti
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Cuvilliéstheater
19:00 bis 21:00
Speichern
Abo 71 A, Abo 71 B

27 Okt Mo

Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Cuvilliéstheater
19:30 bis 21:45
Speichern
"Hoppla, wir leben!" statt "BUNBURY" auf Grund einer Verletzung im Ensemble!
von Ernst Toller
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Cuvilliéstheater
19:30
Speichern

28 Okt Di

nach Carlo Goldoni, übersetzt und bearbeitet von Sabrina Zwach
Treffen der Freunde des Residenztheaters nach der Vorstellung
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
20:00 bis 22:15
Speichern
Abo 24
Dramma per musica von Peter Kreuder und Maurus Pacher in einer Fassung von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Cuvilliéstheater
19:30 bis 21:45
Speichern
Abo 23 A, Abo 23 B

29 Okt Mi

nach Max Frisch
zum 25. Mal
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
19:30 bis 21:45
Speichern
Abo 33
nach Heinrich Mann
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
20:00 bis 22:00
Speichern

30 Okt Do

von William Shakespeare
zum 25. Mal
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
19:30 bis 22:30
Speichern
Abo 42
von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
19:00 bis 20:45
Speichern
eine Diskussionsreihe im Rahmen der Initiative "Kunst und Kultur für Respekt"
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
21:00
Speichern

31 Okt Fr

von John von Düffel nach Sophokles, Aischylos, Euripides
18.45 Einführung
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
19:30 bis 22:00
Speichern
Abo 51
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Cuvilliéstheater
19:30 bis 21:45
Speichern
Abo 53 B
"FaustIn and out" statt "BUNBURY" auf Grund einer Verletzung im Ensemble!
von Elfriede Jelinek
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Cuvilliéstheater
19:30 bis 21:30
Speichern
Abo 53 B
Lesung mit Deniz Utlu und Ensemblemitgliedern
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall Café
20:00
Speichern

Autor Deniz Utlu zu Gast am Residenztheater

Lesung "Die Ungehaltenen" am 31. Oktober im Marstall Café

Am 30. und 31. Oktober 2014 ist der Berliner Autor Deniz Utlu zu Gast am Residenztheater: Am 31. Oktober liest er zusammen mit drei Ensemblemitgliedern aus seinem Roman "Die Ungehaltenen" im Marstall Café. Tags zuvor nimmt er bei der Diskussionsreihe "Alltag und Rassismus" im Marstall teil.

Autor Deniz Utlu zu Gast am Residenztheater

Die Irrfahrten des Odysseus (JUNGES RESI) Programmheft (PDF)

Die Irrfahrten des Odysseus (JUNGES RESI) Programmheft (PDF)
Bild

Das neue Programm des JUNGEN RESI ist da!

Theater mit allen Sinnen erleben - das JUNGE RESI weckt Begeisterung und motiviert, die eigenen Fähigkeiten zu entdecken. Auch in dieser Spielzeit können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in den wöchentlich stattfindenden TheaterLabors selbst ausprobieren. Außerdem findet in den Herbst- und Osterferien erstmals ein TheaterLabor – "Ferien intensiv!" statt, in dem gemeinsam mehrere Tage szenisch, bühnenbildnerisch und tänzerisch gearbeitet wird.

Das neue Programm des JUNGEN RESI ist da!

"Ein Schiff wird kommen"

Reportage

Der Münchner Merkur war zu Besuch bei den Proben zu unserem Familienstück "Die Irrfahrten des Odysseus" und hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Auf der Probebühne mit Wassernymphen und Meeresgott Poseidon und im Gespräch mit der Regisseurin Corinna von Rad: "Man muss mit noch mehr Fantasie und in noch klareren Bildern erzählen. Und noch mehr Lust darauf haben, neue Figuren zu inszenieren."

"Ein Schiff wird kommen"

DIE IRRFAHRTEN DES ODYSSEUS (FOTOGALERIE)

"Unsterblich! Niemals sterben, niemals alt werden. Wozu soll dann mein Mut noch gut sein?"
"Die Irrfahrten des Odysseus" nach Homer

Neue Familienproduktion "Die Irrfahrten des Odysseus" für Kinder ab 6 Jahren

Am 18. Oktober 2014 feiert die neueste Familienproduktion "Die Irrfahrten des Odysseus" nach Homer Premiere im Residenztheater. Regie führt Corinna von Rad. "Die Irrfahrten des Odysseus" ist bereits die vierte Inszenierung für Kinder und Familien auf der großen Bühne seit der Übernahme der Intendanz des Residenztheaters von Martin Kušej vor drei Jahren. Der Vorverkauf für die ersten Vorstellungen bis Dezember läuft bereits!

Neue Familienproduktion "Die Irrfahrten des Odysseus" für Kinder ab 6 Jahren

"Auf der Bühne geht’s um den Live-Moment eines Seins"

Interview

Nach der Spielzeiteröffnung mit "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" sprach das Münchner Feuilleton mit der "Schauspielerin des Jahres" Bibiana Beglau über bildende Kunst und Comics, Castorf und Gotscheff und die Schauspielerei im Allgemeinen: "Ich kann ja nicht spielen – im Sinne von etwas vorspielen –, sondern vertrete immer eine Meinung. Auf der Bühne geht’s um den Live-Moment eines Seins – nur dann hat das Sinn. Da weiß man hinterher, warum einem die Knochen wehtun."

"Auf der Bühne geht’s um den Live-Moment eines Seins"

Hoppla, wir leben! Programmheft (PDF)

Hoppla, wir leben! Programmheft (PDF)
Bild

Anmeldung für Casting des neuen intergroup-Stücks "Die Klasse" läuft

Nach dem Erfolg von "Frühlings Erwachen! LIVE FAST DIE YOUNG" wird es ein neues Stück der intergroup des JUNGEN RESI geben, in dem Jugendliche gemeinsam mit Schauspielern aus dem Ensemble auf der Bühne stehen. Anja Sczilinski wird "Die Klasse" nach dem Roman von François Bégaudeau inszenieren. 

Anmeldung für Casting des neuen intergroup-Stücks "Die Klasse" läuft

HOPPLA, WIR LEBEN! (FOTOGALERIE)

 

"Du läutest Sturm über der Stadt zum großen Wecken, aber die Schläfer legen sich auf den Bauch und schnar- chen weiter…" Ernst Toller, "Hoppla, wir leben!"

RESI ENGAGIERTE SICH BEI DER "WOCHE DES SEHENS"

"Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" mit Audiodeskription

Mit der Vorstellung "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" am 11. Oktober bot das Residenztheater seinen Zuschauern erstmals eine Audiodeskription an, die live über Kopfhörer eingesprochen wurde. Durch die Beschreibung der visuellen Vorgänge auf der Bühne wurde so Schauspiel auch für blinde und sehbehinderte Menschen erfahrbar. Ermöglicht wurde dies durch eine Kooperation mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB) und Hörfilm München sowie die Unterstützung des Unternehmens Sennheiser. Damit engagierte sich das Residenztheater bei der "Woche des Sehens".

RESI ENGAGIERTE SICH BEI DER "WOCHE DES SEHENS"
Bild 

JUNGES RESI startet wieder mit den TheaterLabors für Kinder und Jugendliche

Am 9. Oktober startet das JUNGE RESI in die 1. Runde der neuen TheaterLabors! Wie durch spontanes Agieren die eigene Schlagfertigkeit genutzt wird, wie Räume Geschichten beeinflussen und wie der Rhythmus Bewegung und Rollen verändert oder wie eine Kampfchoreographie entsteht – all das und noch viel mehr können Kinder und Jugendliche in unseren TheaterLabors erforschen und ausprobieren. Anmeldungen sind noch möglich!

JUNGES RESI startet wieder mit den TheaterLabors für Kinder und Jugendliche

Bayerischer Kunstförderpreis 2014 für Resi-Schauspieler Franz Pätzold

Franz Pätzold erhält für seine Arbeit am Residenztheater den bayerischen Kunstförderpreis 2014 in der Sparte Darstellende Kunst. Die mit je 6.000 Euro dotierten Preise gehen an Franz Pätzold, Anna Drexler, Cathrin Lange und Anna-Maria Thoma. "Mit den Bayerischen Kunstförderpreisen zeichnen wir herausragende bayerische Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus", betont Bayerns Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle. "Unsere Preisträger in der Sparte Darstellende Kunst haben durch ihr Spiel auf der Bühne nicht nur die Jury beeindruckt. Der Preis soll für unsere jungen Talente nicht nur Anerkennung, sondern auch ein Ansporn für ihre weitere Entwicklung sein", so Spaenle weiter.

Bayerischer Kunstförderpreis 2014 für Resi-Schauspieler Franz Pätzold

Wir sind Gefangene Programmheft (PDF)

Wir sind Gefangene Programmheft (PDF)
Bild

WIR SIND GEFANGENE (FOTOGALERIE)

Residenztheater trauert um Guntram Brattia

Das Residenztheater trauert um sein Ensemblemitglied Guntram Brattia. Mit Entsetzen und unendlicher Trauer haben wir von Guntram Brattias Unfalltod erfahren müssen. Zutiefst schockiert stehen wir vor dem Unerklärlichen, dass unser großartiger Kollege, dieser Volldampfschauspieler und Gefühlsmensch plötzlich aus unserer Mitte gerissen sein soll. Er war ein starker Charakter, ein Temperamentsbolzen, einer, der unbeirrbar seinen Weg ging, ein verlässlicher Partner und grundehrlicher Mensch. Der Schauspieler und Mensch Guntram Brattia ist aber nicht denkbar ohne seine Melancholie, die seinen Figuren immer Tiefe verlieh und jede Begegnung mit ihm grundierte. Für das Ensemble des Residenztheaters ist dieser schrecklich frühe Tod ein schwerer Verlust, der uns in diesen ersten Stunden ohne Trost zurücklässt.

Residenztheater trauert um Guntram Brattia
Bild 

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Programmheft (PDF)

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Programmheft (PDF)
Bild

"Eine der größten Liebesgeschichten, die wir kennen"

Interview

Vor der Premiere von Edward Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" sprach der Münchner Merkur mit Hauptdarstellerin Bibiana Beglau u.a. über den Schauspielberuf,  über ihre Leidenschaft für bildende Kunst und die Liebe in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?": "Meiner Meinung nach eine der größten Liebesgeschichten, die wir kennen."

"Eine der größten Liebesgeschichten, die wir kennen"

WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? (FOTOGALERIE)