Heute

Bild
nach Oskar Maria Graf
20:00 Marstall
Infos

Der reguläre Vorverkauf beginnt einen Monat vor der jeweiligen Vorstellung. Fällt der Vorverkaufstermin auf einen Sonn- oder Feiertag, beginnt der Verkauf bereits am Werktag davor. Änderungen vorbehalten.

! = Premiere
Bild 

"Eine verletzliche Frau"

Interview mit Valerie Pachner

Vor der Premiere von Ödön von Horváths „Glaube Liebe Hoffnung“ sprach Hauptdarstellerin Valerie Pachner mit der Süddeutschen Zeitung u.a. über ihren Werdegang als Schauspielerin, Horváths Sprache und die Hauptfigur Elisabeth: "Jeder wünscht sich Sicherheit, doch es gibt sie nicht. Wenn man der Illusion von Sicherheit nachjagt, baut man Mauern. Wir sollten unsere eigene Unsicherheit, die Unsicherheit des Lebens und der Welt annehmen. Letztlich sind wir alle schutzlos und verletzlich." 

"Eine verletzliche Frau"

"Das lasse ich mir auch von Ihnen nicht nehmen, dass ich noch einmal Glück haben werde."

Ödön von Horváth, "Glaube Liebe Hoff- nung"

GLAUBE LIEBE HOFFNUNG (FOTOGALERIE)

Assistentenreihe "Nachts und Nebenbei" startet in die neue Saison

"Nachts und Nebenbei: Wir sind Gefangene" am 19. Oktober

Zurück aus der Sommerpause knöpfen sich die Resi-Assistenten am 19. Oktober im Marstall-Café in ihrer monatlichen Reihe "Nachts und Nebenbei" wieder einmal ein Stück aus dem Repertoire vor: "Wir sind Gefangene", wie so oft mehr Ausgangspunkt als Ziel, läutet einen Abend zwischen Theater, Musik, Performance, Pop und Party ein!

Assistentenreihe "Nachts und Nebenbei" startet in die neue Saison

Neu: Resi Spielzeit-Taschen

Ab sofort gibt's ein kleines Stück Resi für unterwegs: Unsere neuen Stoff-Taschen mit Spielzeitspruch "Macht braucht Zeugen" sind da. Die Taschen aus Fair-Trade Baumwolle gibt es zum Preis von nur 2 Euro an den Tageskassen im Residenztheater, an der Tageskasse am Marstallplatz 5 sowie vor und nach den Vorstellungen im Foyer des Residenztheaters und des Cuvilliéstheater und an der Marstallkasse.

Neu: Resi Spielzeit-Taschen
Bild 

DIE RÄUBER (FOTOGALERIE)

DIE SCHMUTZIGEN HÄNDE (FOTOGALERIE)

"Ans Umkeh- ren ist doch nicht mehr zu ge- denken - also vor- wärts!"

Frie- drich Schiller, "Die Räuber"

Bild 

Spektakuläre Spielzeiteröffnung

Ulrich Rasche inszeniert Schillers "Die Räuber"

Mit der Premiere von Friedrich Schillers "Die Räuber" startet das Residenztheater am 23. September 2016 die neue Spielzeit 2016/17 – die sechste Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, die unter dem Schwerpunktthema "Macht braucht Zeugen" steht. Ulrich Rasche, der zum ersten Mal am Residenztheater inszeniert, erarbeitet zurzeit Schillers Drama über das ungleiche Brüderpaar Franz und Karl Moor. Die Vorbereitungen für diese aufsehenerregende Produktion laufen bereits seit Anfang des Jahres.

Spektakuläre Spielzeiteröffnung

Casting-Aufruf LILJA 4-EVER! ABGESCHLOSSEN

intergroup Produktion 2016/17

Die intergroup richtet sich an theaterbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Nationalitäten zwischen 15 und 23 Jahren, die Theaterluft schnuppern und mit Profis eine Inszenierung erarbeiten wollen. Gemeinsam kann die Arbeit mit Schauspielern aus dem Ensemble von der Konzeptionsprobe bis zur Premiere erlebt werden. In diesem Jahr bringt das JUNGE RESI Lilja 4-ever nach dem gleichnamigen schwedischen Film von Lukas Moodysson auf die Bühne des Marstall.

Casting-Aufruf LILJA 4-EVER! ABGESCHLOSSEN

Nachwuchsförderpreis für Resi-Schauspieler Thomas Lettow

Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste der proskenion Stiftung

Resi-Schauspieler Thomas Lettow wird mit dem proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste 2016 ausgezeichnet. Er erhält den Sonderpreis der Jury. Mit diesem Preis werden Berufsanfänger ausgezeichnet, die in Theaterinszenierungen durch ihre außergewöhnliche Leistung auf sich aufmerksam gemacht haben. Die Preisverleihung findet am 14. Juli 2016 im Anschluss an die 25. Vorstellung von "König Ödipus" im Residenztheater statt.

Nachwuchsförderpreis für Resi-Schauspieler Thomas Lettow
Bild 

Kurt-Meisel-Preis 2016 für Oliver Nägele

Förderpreise für Genija Rykova und Valerie Pachner

Resi-Schauspieler Oliver Nägele, der bereits seit 2001 dem Ensemble des Residenztheaters angehört, erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis des Vereins der Freunde des Residenztheaters. Die Mitglieder des Vereins würdigen damit Nägeles herausragende schauspielerische Leistungen am Residenztheater. Die Förderpreise für junge Theatertalente gehen in diesem Jahr an die beiden Schauspielerinnen Genija Rykova, die seit 2012 am Resi spielt, sowie Valerie Pachner, die seit 2013 dem Ensemble angehört. Die feierliche Verleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Theatermatinee am Sonntag, den 10. Juli, um 11.00 Uhr im Residenztheater statt!

Kurt-Meisel-Preis 2016 für Oliver Nägele

Aufregend unbekannte Theaterluft

Bericht im Münchner Merkur

Der Münchner Merkur war beim Abonnententag 2016 dabei und hat zusammen mit unseren Abonnenten hinter die Resi-Kulissen geschaut: "'Dies sind die Bretter, die die Welt bedeuten', deklamiert Eckes theatralisch und strahlt die Abonnenten an, die ein bisschen in diese komplexe und faszinierende Welt eintauchen konnten."

Aufregend unbekannte Theaterluft

Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie Programmheft (PDF)

Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie Programmheft (PDF)
Bild

"Eine Geschichte von Gier und Größenwahn"

Interview mit Marius von Mayenburg

Die letzte Premiere der Spielzeit 2015/16 ist Stefano Massinis "Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie" im Residenztheater. Vor der Premiere sprach die Süddeutsche Zeitung mit Regisseur Marius von Mayenburg, für den der Text "ein großes Wirtschafts-Erklärstück“ ist und eine Reise durch die amerikanische Geschichte der letzten 160 Jahre: "Die Wirtschaft kommt ja nicht über uns wie eine Naturgewalt, ein Gewitter oder ein Erdbeben."

"Eine Geschichte von Gier und Größenwahn"

"Wieviel kostet uns dieser Wahn- sinn?"

Stefano Massini, "Lehman Bro- thers"

LEHMAN BROTHERS. AUFSTIEG UND FALL EINER DYNASTIE (FOTOGALERIE)