Heute

Bild
Songs aus „Was ihr Wollt“ und von seinem neuen Album „Nero“
20:00 Marstall
Infos

Der reguläre Vorverkauf beginnt einen Monat vor der jeweiligen Vorstellung. Fällt der Vorverkaufstermin auf einen Sonn- oder Feiertag, beginnt der Verkauf bereits am Werktag davor. Änderungen vorbehalten.

! = Premiere

27 Jul Mi

Songs aus „Was ihr Wollt“ und von seinem neuen Album „Nero“
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
20:00
Speichern

28 Jul Do

von William Shakespeare
Zum letzten Mal
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Residenztheater
19:30 bis 22:30
Speichern
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
20:00 bis 22:00
Speichern
"Der Geldkomplex" statt "Kongress der Autodidakten" aufgrund einer Erkrankung im Ensemble!
nach Franziska Gräfin zu Reventlow
Speichern Sie diesen Termin in Ihrem digitalen Kalender (.ics).
Marstall
20:00 bis 21:30
Speichern

VORSTELLUNGSÄNDERUNG

Aufgrund einer Erkrankung im Ensemble spielen wir am morgigen Donnerstag, den 28. Juli 2016, "Der Geldkomplex" statt "Kongress der Autodidakten" im Marstall. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit bzw. können umgetauscht oder zurückgegeben werden. Weitere Infos unter 089 2185 1940.

Wir bitten um Verständnis!

Spektakuläre Spielzeiteröffnung

Ulrich Rasche inszeniert Schillers "Die Räuber" mit Bibiana Beglau und Franz Pätzold

Mit der Premiere von Friedrich Schillers „Die Räuber“ startet das Residenztheater am 23. September 2016 die neue Spielzeit 2016/17 – die sechste Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, die unter dem Schwerpunktthema „Macht braucht Zeugen“ steht. Ulrich Rasche, der zum ersten Mal am Residenztheater inszeniert, erarbeitet zurzeit Schillers Drama über das ungleiche Brüderpaar Franz und Karl Moor mit Bibiana Beglau und Franz Pätzold in den Hauptrollen.

Spektakuläre Spielzeiteröffnung

Thementage: Der NSU-Prozess und die offenen Fragen

Fünf Jahre nach der Selbstenttarnung des "Nationalsozialistischen Untergrunds" sind immer noch viele Fragen offen und die Wunden nicht verheilt. Daher widmen sich im Oktober 2016 die Fachstelle für Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit der Landeshauptstadt München, das BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, die Evangelische Stadtakademie München, die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule, Bayern2 und ds Residenztheater im Rahmen einer Veranstaltungsreihe diesem Thema.

Thementage: Der NSU-Prozess und die offenen Fragen

Casting-Aufruf LILJA 4-EVER!

intergroup Produktion 2016/17

Die intergroup richtet sich an theaterbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Nationalitäten zwischen 15 und 23 Jahren, die Theaterluft schnuppern und mit Profis eine Inszenierung erarbeiten wollen. Gemeinsam kann die Arbeit mit Schauspielern aus dem Ensemble von der Konzeptionsprobe bis zur Premiere erlebt werden. In diesem Jahr bringt das JUNGE RESI Lilja 4-ever nach dem gleichnamigen schwedischen Film von Lukas Moodysson auf die Bühne des Marstall.

Premiere: Fr. 10.02.2017
Anmeldungen zum Casting bis: Fr. 07.10.2016

Casting-Aufruf LILJA 4-EVER!

Nachwuchsförderpreis für Resi-Schauspieler Thomas Lettow

Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste der proskenion Stiftung

Resi-Schauspieler Thomas Lettow wird mit dem proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste 2016 ausgezeichnet. Er erhält den Sonderpreis der Jury. Mit diesem Preis werden Berufsanfänger ausgezeichnet, die in Theaterinszenierungen durch ihre außergewöhnliche Leistung auf sich aufmerksam gemacht haben. Die Preisverleihung findet am 14. Juli 2016 im Anschluss an die 25. Vorstellung von "König Ödipus" im Residenztheater statt.

Nachwuchsförderpreis für Resi-Schauspieler Thomas Lettow
Bild 

Kurt-Meisel-Preis 2016 für Oliver Nägele

Förderpreise für Genija Rykova und Valerie Pachner

Resi-Schauspieler Oliver Nägele, der bereits seit 2001 dem Ensemble des Residenztheaters angehört, erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis des Vereins der Freunde des Residenztheaters. Die Mitglieder des Vereins würdigen damit Nägeles herausragende schauspielerische Leistungen am Residenztheater. Die Förderpreise für junge Theatertalente gehen in diesem Jahr an die beiden Schauspielerinnen Genija Rykova, die seit 2012 am Resi spielt, sowie Valerie Pachner, die seit 2013 dem Ensemble angehört. Die feierliche Verleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Theatermatinee am Sonntag, den 10. Juli, um 11.00 Uhr im Residenztheater statt!

Kurt-Meisel-Preis 2016 für Oliver Nägele

Aufregend unbekannte Theaterluft

Bericht im Münchner Merkur

Der Münchner Merkur war beim Abonnententag 2016 dabei und hat zusammen mit unseren Abonnenten hinter die Resi-Kulissen geschaut: "'Dies sind die Bretter, die die Welt bedeuten', deklamiert Eckes theatralisch und strahlt die Abonnenten an, die ein bisschen in diese komplexe und faszinierende Welt eintauchen konnten."

Aufregend unbekannte Theaterluft

Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie Programmheft (PDF)

Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie Programmheft (PDF)
Bild

"Eine Geschichte von Gier und Größenwahn"

Interview mit Marius von Mayenburg

Die letzte Premiere der Spielzeit 2015/16 ist Stefano Massinis "Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie" im Residenztheater. Vor der Premiere sprach die Süddeutsche Zeitung mit Regisseur Marius von Mayenburg, für den der Text "ein großes Wirtschafts-Erklärstück“ ist und eine Reise durch die amerikanische Geschichte der letzten 160 Jahre: "Die Wirtschaft kommt ja nicht über uns wie eine Naturgewalt, ein Gewitter oder ein Erdbeben."

"Eine Geschichte von Gier und Größenwahn"

"Wieviel kostet uns dieser Wahn- sinn?"

Stefano Massini, "Lehman Bro- thers"

LEHMAN BROTHERS. AUFSTIEG UND FALL EINER DYNASTIE (FOTOGALERIE)

Großes Theater zum kleinen Preis

Theatertage im Juli

Die Spielzeit nähert sich langsam dem Ende und bevor das Residenztheater in die Sommerpause geht, gibt es im Juli zweimal großes Theater zum kleinen Preis: Sowohl am 6. als auch am 23. Juli ist Theatertag am Resi! Die Karten für "Prinz Friedrich von Homburg" und "Zement" kosten an diesen Abenden nur 10,- bzw. 15,- Euro auf allen Plätzen. Wir freuen uns auf Sie!

Großes Theater zum kleinen Preis
Bild 

"Der Feind im Inneren"

Gesprächsreihe mit der Süddeutschen Zeitung

Auf ganz verschiedene Weise ist der Feind im Inneren zur Figur der Stunde geworden: Er wohnt in den Vorstädten unserer Hauptstädte und trifft uns an den empfindlichen Orten unseres freiheitlichen Selbstverständnisses, er gründet rechtsradikale Terrororganisationen mitten im Land und wird von unseren eigenen rechtsstaatlichen Strukturen genährt, er wird zu einem von uns und wir zu ihm, wenn unser Staat argwöhnisch unser digitales Ich zu fassen sucht. Ab März lädt das Residenztheater einmal im Monat gemeinsam mit der Süddeutschen Zeitung zu einem Gespräch in die "Schöne Aussicht" ein, das vor einer inhaltlich angebundenen Vorstellung den Blick auf politische, juristische, gesellschaftstheoretische Fragen rund um den Feind im Inneren lenkt.

"Der Feind im Inneren"

HIGHLIGHTS DES 10. TREFFENS BAYERISCHER THEATERJUGENDCLUBS (FOTOGALERIE)

Bild 

Zurück in Deutschlands schönstem Rokokotheater

Das Resi spielt wieder im Cuvilliéstheater

Nach mehreren Monaten, in denen das Gärtnerplatztheater im Cuvilliéstheater zu Gast war, sind dort nun endlich wieder Inszenierungen des Residenztheaters zu sehen, u.a. die gefeierten Inszenierungen von Henrik Ibsens "Nora oder Ein Puppenheim", Heiner Müllers "Philoktet" oder Oscar Wildes "BUNBURY oder VON DER NOTWENDIGKEIT, ERNST ZU SEIN". Erleben Sie besondere Theatervorstellungen in Deutschlands schönstem Rokokotheater!

Zurück in Deutschlands schönstem Rokokotheater

"Ihr geht mir auf die Nerven. Alle."

Anton Tsche- chow, "Iwanow"

MICHEL AUS LÖNNEBERGA (FOTOGALERIE)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga

JUNGES RESI präsentiert neue Lesereihe

Das JUNGE RESI startete eine neue dreiteilige Lesereihe für Kinder ab 6 Jahren: Schauspieler des Ensembles lesen im Rahmen von "Lesen und Lauschen" aus Astrid Lindgrens Geschichten von "Michel aus Lönneberga" im Marstall Café. Michel könnte man mit seinen blauen Augen und blonden Haaren fast für einen Engel halten und doch hat er immer wieder unendlich viel Unsinn im Kopf. Mama Alma und Papa Anton bringt er mit seinen Streichen regelmäßig zur Verzweiflung. Trotz des vielen Unsinns – und das weiß in Lönneberga eigentlich jeder – hat der Lausejunge ein großes Herz.

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga

JUNGES RESI veranstaltet 10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs in München

14 Produktionen aus ganz Bayern vom 9. bis 12. Juni zu Gast am Residenztheater

Das Residenztheater ist vom 9. bis 12. Juni 2016 Gastgeber des Treffens bayerischer Theaterjugendclubs 2016, das in diesem Jahr 10. Jubiläum feiert. Während des Festivals sind 14 Inszenierungen von Theaterjugendclubs aus ganz Bayern im Cuvilliéstheater, im Marstall sowie in der Kammer 3 der Münchner Kammerspiele zu sehen. Zahlreiche Produktionen beschäftigen sich mit aktuellen politischen Themen und in fünf Projekten wirken Jugendliche mit Migrationshintergrund bzw. junge Geflüchtete mit. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind im Rahmen des Festivals eingeladen, in München Theater zu spielen, Theater zu sehen, über Theater zu sprechen, Theater zu erforschen und inspirierende Begegnungen und Momente zu erleben.

JUNGES RESI veranstaltet 10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs in München