Macht braucht Zeugen II. Tauwetter. Rück- und Ausblick auf den Klimawandel

Mojib Latif und Patrick Illinger diskutieren

Der amerikanische Intellektuelle Noam Chomsky sagte, im November 2016 zur Wahl Donald Trumps befragt: „Die wichtigste Nachricht dieser Woche ist nicht die Wahl in den USA. Sondern ein Bericht von der Klimakonferenz in Marokko, der zeigt, dass sich die globale Erwärmung beschleunigt und die Eisfläche in der Arktis um 30 Prozent verringert hat. Zur gleichen Zeit hat das mächtigste Land der Erde eine Partei gewählt, die sich die Zerstörung der Menschheit zum Ziel gesetzt hat.“ In unserer Diskussionsreihe „Macht braucht Zeugen“ steht diesmal der Klimawandel im Fokus, der Kenntnisstand der Forschung, die Konsequenzen für die Märkte, wissenschaftsbasierte Forderungen und die machtpolitischen Strategien, mit diesen umzugehen - oder auch nicht.

Zu Gast: Mojib Latif, Leiter des Forschungsbereiches Ozeanzirkulation und Klimadynamik sowie der Forschungseinheit Maritime Meteorologie am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR). Studium der Betriebswirtschaft und Meteorologie, Habilitation in Ozeanographie. Lehrauftrag am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg. Zahlreiche Auszeichnungen, u. a. die Sverdrup Gold Medaille der American Meteorological Society, der Max-Planck Preis für Öffentliche Wissenschaft und der DUH-Umwelt-Medienpreis.

Moderation: Patrick Illinger, Leiter des Ressorts „Wissen“ der Süddeutschen Zeitung, seit 2004 Redaktionsleiter des Magazins „SZ Wissen“. Studium der Physik und Theaterwissenschaft, Promotion über Antimaterie am Europäischen Forschungszentrum CERN bei Genf. War Wissenschaftsjournalist u. a. bei der ZEIT und beim Bayerischen Rundfunk. 2007 Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung.

Eintritt frei, mit Einlasskarten. 

In Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung.

Zur schönen Aussicht
  • Fr 24. Feb 17, 18:00 Uhr

"Macht braucht Zeugen": Neue Gesprächsreihe mit der Süddeutschen Zeitung

Start am 14. Januar mit Thomas Bagger und Stefan Kornelius

In der Spielzeit 2016/17 führt das Residenztheater die Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung fort: Regelmäßig laden wir in die "Schöne Aussicht" zu einer Diskussion politischer, juristischer und gesellschaftstheoretischer Fragen ein, die jeweils von einem Journalisten der SZ moderiert wird. Nachdem wir uns in der letzten Spielzeit dem "Feind im Inneren" widmeten, richten wir jetzt den Blick auf verschiedene Zentren der Macht – und ihre Zeugen. Zum Auftakt am 14. Januar spricht SZ-Autor Stefan Kornelius mit Thomas Bagger, Leiter des Planungsstabs des Auswärtigen Amt, über die Folgen der US-Wahl.

"Macht braucht Zeugen": Neue Gesprächsreihe mit der Süddeutschen Zeitung