Bild

Kuttner erklärt die Welt

Staffel 1, Folge 1: "65 Jahre nicht-nationalsozialistisches Fernsehen"

 Jürgen Kuttners Videoschnipselabende sind zwischen Lehrstück und Fernsehunterhaltung, zwischen E und U, Kulturkritik und Alltagsphänomenologie angesiedelt. Sie bestehen A aus den Videos und B aus Kuttner: dem Mann, der diese Videos vor dem Vergessen bewahrt, sie fürs Publikum zerschnipselt und schließlich zeigt. Doch erst in der Kommentierung, schonungslosen Analyse und unerwarteten Neujustierung entfalten sie ihre geradezu schockierende Wirkung. Es kann um Grundsätzliches gehen, wie Liebe, Sex, Krieg, Fußball, aber auch um diffizile Probleme wie die Politiktauglichkeit mittelamerikanischer Rauschkakteen oder die ästhetischen Irrungen Mick Jaggers. Kuttner ist unberechenbar: Das Thema kann sich in letzter Minute noch ändern, je nach politischer Weltlage oder persönlicher Stimmung. Wolfgang Neuss' Aussage "Heut' mach ich mir kein Abendbrot, heut' mach ich mir Gedanken" verpflichtet, verfertigt Kuttner in rhetorischer Brillanz und kühner Apodiktik seine Gedanken beim Reden und kann in manchen Momenten eine geradezu soghafte, kathartische Wirkung entfalten.

Marstall
  • Fr 07. Apr 17, 20:00 Uhr
mit
  • Jürgen Kuttner