König Ödipus

von Sophokles aus dem Griechischen von Dietrich Ebener

Das Orakel verkündet Ödipus, er werde seinen Vater töten und seine Mutter schwängern. Ödipus flieht aus seiner unsicheren Herkunft und löst das Rätsel der Sphinx. Die Antwort ist: der Mensch. Die Sphinx stürzt in einen Abgrund und die Stadt Theben feiert ihre Befreiung. Gekrönt von den Thebanern heiratet Ödipus die Königin Iokaste. Verhältnismäßig glücklich regieren sie in Theben, bis die Plagen zurückkehren, die Felder und Frauen keine Früchte mehr hervorbringen und die Pest ausbricht. Ödipus muss die Verantwortung übernehmen und den Schuldigen finden.

Hier setzt die Tragödie des Sophokles ein, an deren Ende sich der große Ödipus blendet, das Gemüt verfärbt von einer unausweichlichen Traurigkeit, die alles entstellt, dem er sich nähert. Seine "Jagd nach der Wahrheit des Orakels", wie Heiner Müller sie nennt, führt endgültig die schmerzhafte Trennung zwischen Theorie und Praxis in unser Denken ein. Die Vaterstadt verlässt er, seine Söhne bleiben zurück. Sie werden sich später gegenseitig töten. 

Residenztheater
  • Di 27. Dez 16, 20:00 Uhr
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 20
  • Keine Pause
  • Regie Mateja Koležnik
  • Bühne Raimund Orfeo Voigt
  • Kostüme Alan Hranitelj
  • Musik Mitja Vrhovnik-Smrekar
  • Licht Gerrit Jurda
  • Choreographie Matija Ferlin
  • Dramaturgie Götz Leineweber
mit

Vom Fußballplatz auf die Resi-Bühne

SZ-Porträt über Resi-Schauspieler Thomas Lettow

Die Wahrheit ist auf der Bühne: Resi-Schauspieler Thomas Lettow, der früher professionell in der vierten Fußball-Liga gespielt hat, spricht im Interview mit der Süddeutschen Zeitung über Zusammenhang zwischen Theater und Fußball. "Der Fußball legte die Messlatte für das, was ich für möglich hielt, sehr viel höher. Jetzt weiß ich, wenn ich auf der Bühne am Ende bin: Da ist noch ganz viel im Köcher."

Vom Fußballplatz auf die Resi-Bühne

Bayerische Kunstförderpreise 2016 für Valerie Pachner und Thomas Lettow

Resi-Schauspieler werden für "beeindruckendes schauspielerisches Talent" geehrt

Die beiden Resi-Schauspieler Valerie Pachner und Thomas Lettow erhalten den Bayerischen Kunstförderpreis 2016 in der Sparte "Darstellende Kunst". "Mit dem Bayerischen Kunstförderpreis zeichnet der Freistaat Bayern herausragende künstlerische Leistungen aus. Die Preisträger in der Sparte 'Darstellende Kunst' machen das Geschehen auf der Bühne lebendig und fassbar. Allein durch Sprache, Mimik und Gestik haben die Darsteller nicht nur das Publikum begeistert, sondern auch die Jury überzeugt. Ich gratuliere den Preisträgern zu ihrem beeindruckenden schauspielerischen Talent und wünsche ihnen für ihr künftiges Schaffen viel Erfolg", teilte Kunstminister Ludwig Spaenle mit.

Bayerische Kunstförderpreise 2016 für Valerie Pachner und Thomas Lettow

Nachwuchsförderpreis für Resi-Schauspieler Thomas Lettow

Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste der proskenion Stiftung

Resi-Schauspieler Thomas Lettow wird mit dem proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste 2016 ausgezeichnet. Er erhält den Sonderpreis der Jury. Mit diesem Preis werden Berufsanfänger ausgezeichnet, die in Theaterinszenierungen durch ihre außergewöhnliche Leistung auf sich aufmerksam gemacht haben. Die Preisverleihung findet am 14. Juli 2016 im Anschluss an die 25. Vorstellung von "König Ödipus" im Residenztheater statt.

Nachwuchsförderpreis für Resi-Schauspieler Thomas Lettow

Breitbildformat: Soundcheck für "König Ödipus".

Breitbildformat: Soundcheck für "König Ödipus".

König Ödipus

INHALTSANGABE

Labdakos, Enkel des Kadmos, Begründer des Stammes der Labdakiden, war König in Theben. Sein Sohn Laios nahm Iokaste, eine Nachfahrin der legendären „gesäten Männer“, zur Frau. Dieser Laios verliebte sich in seiner Jugend in den Sohn seines Wohltäters Pelops und entführte ihn gewaltsam nach Theben. Pelops verfluchte ihn: ER SOLLE NIEMALS EINEN SOHN ERHALTEN, WENN ABER DOCH, SO SOLLE IHN DIESER TÖTEN. Und die Priesterin in Delphi bestätigte den Fluch.

König Ödipus
Bild