Bild

Final Faust II Fantasy

Marstallplan 2

Das Sommerfestival Marstallplan 2014 widmet sich Faust II. Ganz unterschiedlich gehen sieben junge Regisseure mit dem Stoff um: Dabei ist mal ein Satz, mal die Atmosphäre eines Aktes oder ein einzelnes Thema des Stückes Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit einem der problematischsten Texte der klassischen Dramatik.

"FINAL FAUST II FANTASY"
"Denn wo man die Geliebte sucht, sind Ungeheuer selbst willkommen." Heinrich Fausts Verjüngung im ersten Teil der Tragödie hat nie funktioniert. Wir sehen den kranken Mann auf der obsessiven Suche nach dem Konzentrat der Weiblichkeit als ultimativem Lebenselixier.

Patrick Steinwidder, geboren 1978 in Judenburg (Österreich), studierte Kulturwissenschaft in Klagenfurt und Bologna. Er war Theaterpädagoge und Dramaturgieassistent am Stadttheater Klagenfurt und zeigte dort auch erste Regiearbeiten (u.a. DIE ZOFEN von Jean Genet). 2010-2012 absolvierte er als erster deutschsprachiger Student das Masterstudium in Theaterregie an der Royal Academy of Dramatic Art, London. 2011 erhält er den Kulturförderungspreis für Darstellende Kunst des Landes Kärnten. Inszenierungen: "In weiter Ferne" von Caryl Churchill am Stadttheater Klagenfurt/Luftschutzbunkerstollen (2013) und die britische Erstaufführung von Peter Turrinis "Infanticide/Kindsmord" in London (2013). "Final Faust II Fantasy" ist nach Schnitzlers "Reigen" seine zweite Regiearbeit am Residenztheater.
 

  • premiere 05 Jul 14
  • Regie + Konzept Patrick Steinwidder
  • Bühne + Kostüme Bob Bailey
mit