Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind

von Franz Xaver Kroetz

URAUFFÜHRUNG!!

Sie heißen Kurt, Dieter, Roland, Bernd, Otto, Elfi und Wally. Deutsche Allerweltsnamen für Menschen von nebenan. Die sich erinnern, sich sehnen, trauern, sich in Kinderspielen verlieren und sich um Kopf und Kragen reden. Die eine Gemeinschaft sind und doch jeder für sich allein. Denn zwischen ihnen steht wie ein Schatten ein Kind, das ein lebendiges war und nun ein totes ist.

Franz Xaver Kroetz hat, angesichts des Verbrechens an dem Jungen Pascal in Burbach 2001, ein dunkles, sprachmächtiges Kindertotenlied komponiert, gesungen von Tätern, die in quälenden Ritualen gefangen sind, unerlöst. Halb Geständnis, halb Verteidigung, verschränkt ihre Rede Geld und Gefühl, Spiel und Schmutz, verschwitzte Begierde und verirrte Sehnsucht, Poesie und Brutalität.

  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 25
  • Keine Pause
  • Regie Anne Lenk
  • Bühne Judith Oswald
  • Kostüme Silja Landsberg
  • Licht Markus Schadel
  • Video Meike Ebert + Stefan Muhle
  • Dramaturgie Angela Obst

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr

Förderpreise für Friederike Ott und Franz Pätzold

Birgit Minichmayr erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis. Die Mitglieder des Vereins der Freunde des Residenztheaters würdigen damit ihre schauspielerischen Leistungen in den letzten beiden Jahren. Der Förderpreis für junge Theatertalente geht in diesem Jahr an die beiden Ensemblemitglieder Friederike Ott und Franz Pätzold für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen als "Pünktchen und Anton" in der Inszenierung von Thomas Birkmeir.

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr
14 Jun 13
Bild

solange sie reden, schweigt die Schuld nicht. und solange sie reden, begreifen wir auch etwas über unsere Zeit: heute steht Franz Xaver Kroetz’ "Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind" zum letzten Mal auf dem Spielplan!

DAS RESIDENZTHEATER SPIELT WIEDER IM CUVILLIÉSTHEATER!

Ab Dezember steht neben Kafkas "Die Verwandlung" im Cuvilliéstheater u.a. auch Andrew Bovells "Das Ende des Regens" wieder auf dem Spielplan.

DAS RESIDENZTHEATER SPIELT WIEDER IM CUVILLIÉSTHEATER!

"Ein Abenteuer. Wir haben uns drauf eingelassen"

Gespräch mit Angela Obst

Im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk erzählt Dramatugin Angela Obst, warum "Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind" zehn Jahre nach Erscheinen am Residenztheater uraufgehführt wurde: "Der Text ist ernsthaft und überhaupt nicht feige, und deshalb finde ich diese Unangemessenheit beeindruckend."

"Ein Abenteuer. Wir haben uns drauf eingelassen"

Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind Programmheft (PDF)

Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind Programmheft (PDF)
Bild

PORTRAITS DU HAST GEWACKELT. REQUIEM FÜR EIN LIEBES KIND (FOTOGALERIE)

DU HAST GEWACKELT (FOTOGALERIE)

Gibt es eine Wirklichkeit?

Besprechung von Marie Theres Kroetz

"Es gibt sehr viel Wirklichkeit in diesem Stück! Aber wer mag sie so unverblümt, in dieser 'kroetzianisch' einzigartigen Sprache hören und sehen? Hoffentlich viele Menschen, denn eine schonungslose Auseinandersetzung mit deutschen Tatsachen, mit der Lebenswirklichkeit der Opfer und dem Umgang mit Kindern als reine 'Frischfleisch'-Ressource ist dringend notwendig. Damit sich etwas ändert! Doch dazu muss man erst einmal hinsehen."

Gibt es eine Wirklichkeit?