Andreas Altmann liest

"Gebrauchsanweisung für die Welt"

Vom Kick, den Gefahren, den magischen Momenten unterwegs; von Einsamkeit und Freundschaft im Fremden: Andreas Altmanns Summe seiner Reiseerfahrungen ist eine sinnlich-furiose Aufforderung gegen Stubenhockerei, eine Hymne auf die Vielfalt der Welt. Kaum jemand hat sich dem Zauber und den Härten fremder Länder so ausgeliefert wie Andreas Altmann, und seine Anweisung ist nichts weniger als eine wilde Liebeserklärung an das Reisen.

Andreas Altmann ist einer der bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde bereits mehrfach für seine Texte ausgezeichnet, u. a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis. Zuletzt erschien von ihm "Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend", das monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste stand und das er in der vergangenen Spielzeit auch am Residenztheater vorstellte. Altmann lebt in Paris.

In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Lehmkuhl.

 

  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 30
Bild