Bild

Alltag und Rassismus: Worte und Taten

Die Inszenierung „Wir sind jung. Wir sind stark.“ fragt nach den gesellschaftlichen und individuellen Parametern, die die extrem gewalttätigen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen ermöglichten: wie aus Worten Taten wurden. Im Anschluss an die Vorstellung werden aktuelle Bezüge und Ereignisse diskutiert.

Zu Gast: Felix Benneckenstein (Aussteigerhilfe Bayern) und Dr. Miriam Heigl (Fachstelle für Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit)

Moderation: Jutta Prediger (Bayern 2)

Eine Diskussionsreihe des Residenztheaters in Kooperation mit der städtischen Fachstelle für Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit (FgR) und Bayern2

Eintritt frei.

Thementage: Der NSU-Prozess und die offenen Fragen

Fünf Jahre nach der Selbstenttarnung des "Nationalsozialistischen Untergrunds" sind immer noch viele Fragen offen und die Wunden nicht verheilt. Daher widmen sich im Oktober 2016 die Fachstelle für Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit der Landeshauptstadt München, das BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, die Evangelische Stadtakademie München, die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule, Bayern2 und ds Residenztheater im Rahmen einer Veranstaltungsreihe diesem Thema.

Thementage: Der NSU-Prozess und die offenen Fragen