Bild

Alltag und Rassismus: Schule

Eine Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Wie stellt sich in Erziehung und Bildung aktuell Sensibilisierung für das Thema Rassismus dar? Wie gelingt die Vermittlung der grundlegenden Werte einer toleranten, offenen Gesellschaft? Es diskutieren Schüler, Pädagogen, Künstler und Politiker im Anschluss an die Vorstellung "Wir sind jung. Wir sind stark." des JUNGEN RESI. Zu Gast: Dr. Harald Parigger (Direktor der Landezentrale für politische Bildungsarbeit), Luca Fabian (Vertreter der LandesschülerInnenvereinigung Bayern), Birgit Riegler +  Katharina Grote (Bildungskollektiv "Die Pastinaken"), Dr. Karolin Kuhn (Schulleiterin Theresia-Gerhardinger-Gymnasium) und Martin Güll (Vorsitzender des Bildungsausschusses Bayerischer Landtag)

Moderation: Andrea Koschwitz 

Eintritt frei.

 

In Kooperation mit der Fachstelle für Demokratie der Landeshauptstadt München.

Internationale Wochen gegen Rassismus auch 2017 unter Beteiligung des Residenztheaters

Diskussionen zur Offenheit der Gesellschaft und Rassismus im Alltag

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017 stehen vom 14. bis 23. März begleitend zu Vorstellungen der Inszenierungen "Geächtet", "Urteile" und "Wir sind und jung. Wir sind stark." Diskussionsveranstaltungen zur Offenheit der Gesellschaft und Rassismus auf dem Spielplan des Residenztheaters.

Internationale Wochen gegen Rassismus auch 2017 unter Beteiligung des Residenztheaters