Resi auf Reisen

Resi-Produktionen zu Gast bei Theatern und Festivals im In- und Ausland

Das Residenztheater ist mehrmals im Monat mit seinen Inszenierungen zu Gast bei Theatern und Festivals im In- und Ausland. Dadurch werden internationale Kooperationen gefördert und ein regelmäßiger Gastspiel-Austausch mit Theatern und Theatergruppen aus ganz Europa gepflegt. Auch im April und Mai sind wir mit verschiedenen Inszenierungen zu Gast in Bozen, Meran, Hof, Brünn, Olmütz und Berlin.

Zunächst zeigen wir den zweiten Teil von Milo Raus Europa-Trilogie "The Dark Ages" im April in Bozen und Meran. In der Produktion aus dem Marstall erzählen unter anderem Valery Tscheplanowa und Manfred Zapatka ihre persönlichen Geschichten über Vertreibung und Heimatlosigkeit, Weggehen und Ankommen.

Martin Kušejs Inszenierung "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" mit Bibiana Beglau, Nora Buzalka, Norman Hacker und Johannes Zirner ist zu den 35. Bayerischen Theatertagen in Hof eingeladen und dort am 29. April zu sehen.

Nach vielen gefeierten Vorstellungen in München ist "König Ödipus" mit Thomas Lettow und Sophie von Kessel in den Hauptrollen im Mai in Brünn zu erleben. Ebenfalls nach Tschechien macht sich das Ensemble um Franz Pätzold auf, um beim internationalen Flora Theater Festival in Olmütz "Balkan macht frei"  zu spielen.

Eingeladen zum Berliner Theatertreffen, ist die Räuberbande mit Regisseur Ulrich Rasche am 21. Mai in Berlin, wo die Aufzeichnung der Inszenierung unter Anwesenheit des Ensembles gezeigt wird.